Page 1

MAI 2019 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Abbildung: TWANG Kaifan, Ich rede niemals über die Zeit - die Zeit als Medium, Installation (2018)

museumFLUXUS+studis ist eine Gemeinschaftsausstellung von acht Studierenden der FH Potsdam und der UdK Berlin und zeigt ein breites Spektrum künstlerischer Techniken. Ausgestellt werden Mixed-Media-Arbeiten, Fotografien, Ölmalerei, ein fiktives Archiv und eine Gebrauchsanweisung zum künstlerischen Mitarbeiten. Die Ausstellung ist vom 17. Mai bis 16. Juni 2019 im museum FLUXUS+ zu sehen.


Abbildung Umschlagseiten: Das Bayerische Junior Ballett München eröffnet am 14. Mai 2019 die Potsdamer Tanztage mit einer Neu-Auflage von Oskar Schlemmers „Das triadische Ballett” Foto: Wilfried Hösl

EDITORIAL

DER HAI WIRD MEISS ... Weiß? Reis? Mais? Eis? Eis! Auf jeden Fall Eis! Und zwar entweder im fabrik Garten, der ab Mai wieder geöffnet hat, oder im Museumscafé im museum FLUXUS+ oder in der Marina oder auf der John Barnett oder im Il Teatro oder in der Theaterkantine – oder aber beim Wiesel. Wiesel? Das „Wiesel” versteckt sich im unauffälligauffälligen Bauwagen direkt am Spielplatz und eröffnet vielleicht schon im Mai – auf jeden Fall aber im Juni. Bis dahin heißt es: Öfter mal wieder vorbeischauen! . Letzteres ist übrigens auch ein gutes Motto für das gesamte Kunst- und Kulturquartier, denn der Mai verspricht Highlights fast ohne Ende. Die „Lange Nacht der Freien Theater” | am 11. Mai im T-Werk |, das Literaturfestival „LIT:potsdam” | vom 14. bis 19. Mai hier und da in der Schiffbauergasse | und die „Potsdamer Tanztage” | vom 14. bis 26. Mai rund um die fabrik | sind zwar die wichtigsten, aber lange nicht die einzigen Gründe für lange Nächte in der Schiffbauergasse. . Zumal hier nicht nur der Mai heiss wird: Der Sommer 2019 in der Schiffbauergasse wird – Achtung, Ohrwurm geschenkt – „ein Sommer wie er früher einmal war”...

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MAI › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


LIT:POTSDAM LITERATUR › 12 FUNNY VAN DANNEN › 13

POTSDAMER TANZTAGE FESTIVAL › 6

14. LANGE NACHT DER FREIEN THEATER THEATER › 8 MONSTER › 9 HERZ MIT SPRUNG › 10 SOCKE, MOND UND STERNE › 10 DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN › 11

KOVACS MUSIK › 14 SAM VANCE-LAW › 15 ENGERLING › 15


POTSDAMER

TANZTAGE Foto: Martin Mclachlan

13 Produktionen an fünf Orten, 32 Workshops sowie zahlreiche Konzerte und Performances überall im Stadt­ raum: Die POTSDAMER TANZTAGE bringen zum 29. Mal die internationale Tanzszene in die Landeshauptstadt. Unter dem Motto „Dancing Future 100 Jahre Bauhaus” geben sie sich dabei vom 14. bis 26. Mai 2019 einen besonderen Schwerpunkt. Gleich acht Produktionen werden in diesem For­ mat präsentiert. Die POTSDAMER TANZTAGE spüren dabei den Einflüssen der Bauhaus-Praktiken auf den Tanz und die performativen Künste bis

6

in unsere Zeit nach und befragen heu­ tige Choreografen nach ihren Vorstel­ lungen von Zukunft. Anhand ausgewählter Produktionen möchte das Fes­ tival einem breiten Publikum bewusst machen, welche mittelbaren und un­ mittelbaren Auswirkungen auf den zeitgenössischen Tanz sich mit der Bau­ haus-Geschichte verfolgen lassen. Un­ ter dem Schwerpunkt „Rekonstruktion und Aneignung” sind hierzu vier Werke der älteren und jüngeren Tanzge­ schichte zu sehen: Schlemmers ikonografisches Werk „Das Triadische Ballett” in der Rekonstruktion von }


G. Bohner und I. Liska, Anna Halprins richtungsweisendes Skandalstück der Postmoderne „Parades and Changes” zur Musik des Elektropioniers Morton Subotnick in der Rekonstruktion der französischen Choreografin Anne Col­ lod, die Neubearbeitung der Schlem­ mer-Hommage „Formas Breves” der Brasilianerin Lia Rodrigues und das für Kinder inszenierte Objekt-KlangKostüm-Stück „Danse étoffée sur Musique déguisée” des Schweizers Thomas Hauert zu „Sonatas and Inter­ ludes” von John Cage. Neben dem Bauhaus-Schwerpunkt sind weitere Produktionen zu sehen, die nach Antworten auf aktuelle The­ men suchen. Die israelische Choreo­ grafin Yasmeen Godder stellt sich in „Demonstrate Restraint” die Frage nach der richtigen Reaktion auf gesell­ schaftliche Verwerfungen, auf Gewalt und Konflikte. Dabei schwankt sie zwi­ schen Revolte und Stille. In „Dance Clinic” greift Choy Ka Fai mit Humor und einer KI die Frage nach der Ver­ besserung des Menschen durch Tech­

nologie auf. Shantí Vera aus Mexiko versucht mit „El Cuerpo Vacío” die ab­ solute Offenheit, in dem der Körper vom Gelernten, Gelebten und von Vor­ urteilen gereinigt wird. Die Südkoreanerin Eun-Me Ahn geht mit „Let Me Change Your Name” ganz andere Wege und hinterfragt, mit bunten Bildern, humorvollen Szenen und energiegela­ denen Choreografien, den Platz des Einzelnen in der Gruppe. Fester Bestandteil des Festivals sind neben den Vorstellungen und zahlrei­ chen Konzerten auch Workshops und Tanzlabore, die sich an interessierte Laien und professionelle Tänzer rich­ ten. Die POTSDAMER TANZTAGE haben sich seit ihrer ersten Ausgabe als eines der herausragenden internationalen Tanzfestivals in Deutschland etabliert. Für zwölf Tage wird die Landeshaupt­ stadt Brandenburgs zur Bühne der internationalen Tanzszene. ¢ POTSDAMER TANZTAGE vom 14. Mai bis 26. Mai 2019 www.potsdamer-tanztage.de

7


14. LANGE NACHT DER FREIEN THEATER Klassiker, Experimente und Videoins­ tallationen; Walk Acts, Straßentheater, Musik und Tanz – so vielfältig wie noch nie ist das Programm der 14. Langen Nacht der Freien Theater, das Theater in all seinen Spielformen präsentiert. Kurze Stücke, die Lust auf mehr ma­ chen, mal eigenständig und mal Aus­ schnitt, mal Rückblick und mal Vor­ schau. In diesem Jahr beginnt die Lange Nacht nicht mit einer Bühnenproduktion sondern „kurz davor”. Die interaktive Installation des Künstlerkollektivs „Kombinat” entstand Ende letzten Jahres und lud mehrere Wo­ chen im Foyer des Hans Otto Theaters dazu ein, über diesen ganz besonderen Moment nachzudenken. Eröffnen wird die Lange Nacht die „OXYMORON Dance Company” mit einem Ausblick auf das diesjährige Sommertheater }

8


des Waschhauses. Im Anschluss zeigen das Theater „Comédie Soleil” und das „Theater Poetenpack” Ausschnitte ak­ tueller Produktionen. Ein Höhepunkt ist in diesem Jahr ein Ausschnitt aus der Inszenierung „Wilde wilde Wesen” des internationalen Künstlerkollektivs „mikro-kit” – eine Koproduktion mit dem T-Werk, die Ende April in der Schaubude in Berlin Premiere feiert. Außerdem wird das „theater 89” einen Ausschnitt seiner dokumentarischen Aufarbeitung des Endes der SED zeigen und das „Ton und Kirschen Wanderthe­ ater” spielt einen Teil seiner neuen Inszenierung „Die Bergwerke des Fa­ lun” zum ersten Mal unter freiem Him­ mel. Ergänzend zum abwechslungsreichen Bühnen-Programm machen Walk Acts, Videoinstallationen und Konzerte die „Lange Nacht” zu einem unterhaltsamen Theaterfest. ¢

Duck wünscht sich ein ganz norma­ les Mädchen zu sein, aber bei ihr zu Hause ist alles ziemlich schräg: Ihre Mutter starb bei einem Unfall – seitdem lebt sie allein mit ihrem Vater, der an Multipler Sklerose er­ krankt ist und nun auch noch erblin­ det. Dass Duck bisher einigermaßen klar gekommen ist, hat mit ihrer heimlichen Leidenschaft zu tun – jeden Morgen taucht sie eine Stunde lang schreibend in ihre eigene Welt ein. Doch im realen Leben scheint ihr nun der schlimmstmögliche Tag bevor zu stehen: Eine Sozialarbeite­ rin hat sich angekündigt und Duck will beweisen, dass alles Bestens ist. Leider hat ihr Vater das reinste Chaos in der Wohnung hinterlassen, das Probekochen misslingt und dann steht auch noch der schöne Lawrence vor der Tür. ¢

Festival DIE LANGE NACHT DER FREIEN THEATER am 11. Mai 2019 ab 18 Uhr im T-Werk www.t-werk.de

Premiere „Monster” am 10. Mai 2019 um 18 Uhr in der Reithalle www.hansottotheater.de

Foto: Thomas M. Jauk

MONSTER

9


„›Mein‹ Tucholsky ist so voller Leben, theatralisch anspruchsvoll, witzig und bissig zugleich - hochpolitisch, noch immer aktuell. Er schafft den Spagat zwischen ernsthaft menschlicher Kunst und der nötigen Portion an Witz und Heiterkeit.” THOMAS ARNOLD und die Potsdamer Schauspielerin ISABELL GERSCHKE entwickelten bei einem gemeinsamen Dreh die Idee für „ihren” Tucholsky-Abend. Die in Pop-Gesang in Hollywood ausgebildete Schauspie­

lerin und Tänzerin präsentiert zu den von Arnold interpretierten TucholskyTexten ihre eigenen Songs. ¢ Tucholsky-Abend „Herz mit Sprung”am 18. Mai 2019 um 19.30 Uhr auf dem Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

SOCKE, MOND UND STERNE Eine Socke, eine riesengroße Tasche, sieben Strohhalme, ein Bataillon Wäscheklammern, Fantasie und Wort­ spiele. Mehr braucht es nicht für eine Entdeckungsreise. Mit einfachen Mit­ teln, viel Bewegung und wenig Sprache entsteht, von Mond und Sternen be­ leuchtet, ein clowneskes Spiel über das Ankommen und Dableiben. Esther Nicklas – Figurenspielerin, Malerin und Tanzpädagogin – zeigt mit „Socke, Mond und Sterne” ein zauberhaftes

10

Stück, in dem sich alles um das Prinzip Verwandlung dreht und in dem eine Socke die Hauptrolle spielt. ¢ Figurentheater „Socke, Mond und Sterne” am 26. Mai 2019 um 16 Uhr im T-Werk www.t-werk.de

Fotos: M. Knickriem / P. Safary

HERZ MIT SPRUNG EIN TUCHOLSKY-ABEND


Die berühmte Chansonette Sylva Vare­ scu feiert im Budapester Varietétheater „Orpheum“ ihre umjubelte Abschieds­ vorstellung. Sie will zu einer Tournee in die Vereinigten Staaten aufbrechen, doch ihr fürstlicher Liebhaber Edwin überrascht sie während des Champa­ gnergelages mit einem Heiratsverspre­ chen. Überglücklich beschließt Sylva zu bleiben. Edwins Vater aber will den nicht standesgemäßen Fehltritt seines Sohnes, die Liaison mit einem Mädchen vom Tingel-Tangel, um keinen Preis tolerieren und veranlasst dessen Ein­ berufung zum Militär. Per Zeitungsan­ nonce gibt er die Verlobung Edwins mit der gräflichen Cousine Anastasia, ge­ nannt „Stasi“, bekannt. Als Sylva davon erfährt, fühlt sie sich verraten und reist

nach Amerika ab. Zur offiziellen Verlo­ bung Edwins wenige Monate später erscheint Sylva dann an der Seite eines vorgeblichen Gatten, des Grafen Boni Káncsiánu. Edwins Gefühlswelt steht wieder in Flammen – er will Sylva um jeden Preis zurück. Aber sie lehrt den Adelsspross, dass wahre Liebe nichts mit Standesunterschieden zu tun hat. Kálmáns Operette stellt im Spannungs­ feld von temperamentvollem Csárdás und aristokratischem Walzer die Frage nach Lebenslügen, nach Feigheit und der Kraft der Liebe. ¢

Foto: Marlies Kross

DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN

Operette „Die Csárdásfürstin” am 18. und 19. Mai 2019 im Hans Otto Theater/Großes Haus www.hansottotheater.de

11


LIT:POTSDAM

Foto: Dirk Bleicker

LITERATURFESTIVAL POTSDAM BRANDENBURG

12

Vom 14. bis 19. Mai bringt das Litera­ turfestival LIT:potsdam wieder „starke Worte” an die „schönen Orte” der Stadt. Eine besondere Kulisse bietet dabei einmal mehr das Kunst- und Kultur­ quartier Schiffbauergasse mit seinen vielfältigen Veranstaltungsorten. Hier finden während der Festivalwoche gleich sechs Begegnungen mit Litera­ tur statt – alle so unterschiedlich, dass für jede und jeden etwas dabei ist. Den Auftakt in der Schiffbauergasse bildet das Projekt „Next Stage Europe”, das bereits zum dritten Mal Theater­ autor*innen aus Osteuropa nach Pots­ dam holt. Am 16. Mai stellen Schau­ spieler*innen des Hans Otto Theaters die Texte ihrer Kolleg*innen Vikentij Bryz, Howhannes Ischchanjan, Ale­

xandre Lortkipanidze und Oksana Mas­ lova in einer szenischen Lesung vor. Spannend wird es am Abend des 18. Mai für alle Krimi-Fans und Liebha­ ber*innen der französischen Küche, wenn Martin Walker sein „Menu Sur­ prise” in der Schinkelhalle vorstellt. In seinem elften Fall muss Inspektor Bruno gleich zwei Herausforderungen meistern: Geheimrezepte kochen und einen Doppelmord aufklären. Am Festival-Sonntag jagt in der Schiff­ bauergasse dann ein literarisches Highlight das nächste. Bei der Matinee im Hans Otto Theater tritt der diesjährige „Writer in Residence” Robert Menasse erstmals mit seiner Schwes­ ter, der Schriftstellerin Eva Menasse, auf. Am Nachmittag zeigen Tanas- }


FUNNY VAN DANNEN

gol Sabbagh und Julian Heun auf dem Theaterschiff, wie sich Fontane zu zeitgenössischer Wortkunst formen lässt. Und auch der literarische Mara­ thon „Potsdam liest ein Buch” kommt nach drei Monaten bei LIT:potsdam zu einem würdigen Abschluss. Last but not least ist entlang der Promenade am Wasser wieder traditionell der Büchermarkt aufgebaut. Der Markt lädt dabei nicht nur zum Bummeln und Stöbern vor und nach den FestivalVeranstaltungen ein, sondern bietet auch viele Aktionen für Kinder. ¢

Müde Steine, die gern einmal ein­ schlafen würden. Uhren, die nicht immer nur an die Zeit denken wol­ len. Sprechende Insekten, melan­ cholische Tiere und andere höchst merkwürdige Wesen, die sich ge­ genseitig ihr Leid klagen oder sich bei den Menschen über die Zustände beschweren, denen sie ausgesetzt sind. Es ist ein ganz eigener, wun­ derlicher Kosmos, über den der Songschreiber, Musiker und Maler FUNNY VAN DANNEN in seiner Le­ sung „Die weitreichenden Folgen des Fleischkonsums” berichtet. Der Berliner Tagesspiegel schreibt über ihn: „Stilistisch frei flottierend zwischen Ringelnatz, Franz Kafka und Helge Schneider braucht van Dannen allerhöchstens sechs schmale Buchseiten für seine sur­ realistischen Miniaturen.” ¢

Literaturfestival LIT:potsdam vom 14. Mai bis 19. Mai 2019 an vielen Orten in Potsdam www.litpotsdam.de

Lesung FUNNY VAN DANNEN am 31. Mai 2019 um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de

13


Foto: Alexandra von Fuerst

KOVACS

14

Dunkel, melancholisch und dazu eine Stimme, die an die ganz großen SoulLadys erinnert: SHARON KOVACS bringt mit „Cheap Smell” eines der offenherzigsten Future Soul-Alben des Jahrzehnts mit nach Potsdam. Die holländische Sängerin mit dem kahl­ rasierten Schädel und der pelzigen Bärenmütze besingt die Höhen und Tiefen ihres turbulenten Lebens – mit der Stimme einer Legende. „Cheap Smell” ist nach „Shades of Black” (2015) das zweite KOVACS-Werk und es zollt ihrer Vergangenheit Tribut: Trug doch ihre Schulband eben diesen Namen – es war das letzte Projekt, das sie in künstlerischer Eigenverantwor­

tung führte. Entsprechend beseelt und eigen kommt ihr aktueller Sound daher. Die Songs sind eine Serie von SoulGeständnissen über wilde Liebe, Miss­ brauch romantischer Verwebungen, Hedonismus und Abhängigkeiten. „Cheap Smell” ist ein Album der Hei­ lung. „Von nun an bin ich an einem ganz guten Ort“, bestätigt sie. „Die Menschen, die ich liebe, sind nun um mich. Das Album half mir wirklich glücklicher zu sein.” ¢ Konzert mit SHARON KOVACS am 29. Mai 2019 um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de


ENGERLING

Wie klingt Popmusik von jemandem, der ohne Popmusik groß geworden ist? Eine interessante Frage, auf die es nun eine Antwort gibt: „Homotoptia”, das erste Album des kanadischen Song­ schreibers SAM VANCE-LAW, ist von einer literarischen Qualität, einer or­ chestralen Grandezza und einer präzisen Beobachtungsgabe geprägt, wie man sie in dieser Kombination nur selten erlebt. Daraus resultiert eine wahre Zaubermusik, deren Quellen rätselhaft erscheinen, die das selbst aber gar nicht ist und auch nicht sein will. Der Chamber-Pop des SAM VAN­ CE-LAW spricht vielmehr klar und deutlich zu uns und er tut dies mit fein ausziseliertem Humor. (T. Groß) ¢

Das Theaterschiff und ENGERLING passen einfach zusammen: Seit 21 Jah­ ren treten die Blues-Rocker um den Pianisten und Songwriter Wolfram Bo­ dag auf dem „Sturmvogel” auf und bringen mit ihrem Blues jedes Mal den 300-Tonnen-Kahn zum Grooven! Den DDR-Funktionären erschien ihre Musik zu weit weg vom Idealbild des liedhaf­ ten Rock, den Blues-Puristen nicht pur genug mit ihrem freien musikalischen Umgang mit dem Blues. Und wen hat es gekratzt? Niemanden, denn was gut ist, bleibt sich treu und setzt sich durch: Seit 43 Jahren feilt die Ost-Formation ENGERLING beharrlich an ihrem eige­ nen Stil im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues. ¢

Konzert mit SAM VANCE-LAW am 4. Mai 2019 um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de

Konzert mit ENGERLING am 10. Mai 2019 um 19.30 Uhr’ auf dem Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

Foto: Anna Witzel

Foto: J. Konrad Schmidt

SAM VANCE-LAW

15


MAI-LIGHTS Mi, 1.5.19 20.30 Uhr, Special drum klub Waschhaus

Do, 2.5.19 18.00 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit Tidemore Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert Felix Meyer & Erik Manouz Waschhaus

Fr, 3.5.19 19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 19.30 Uhr, Theater Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theater-Solo von Christoph Nußbaumeder Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Theater Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada Hans Otto Theater

16

20.00 Uhr, Party Freitag! Radio Potsdam-Clubbing Waschhaus

Sa, 4.5.19 10.00 Uhr, Workshop Gyrokinesis mit Andrea Krohn Studiohaus 19.00 Uhr, Theater Jeder Held ist anders Premiere, Kindertheatergruppe Theaterträumer T-Werk 19.30 Uhr, Theater Der alte Mann und die Zeit – Like Horst Rüder Interaktives Theaterprojekt mit Blog Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Theater Occident Express von Stefano Massini Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Konzert Sam Vance-Law Homotopia Waschhaus

So, 5.5.19 11.00 Uhr, Special Führung für Blinde und Sehbehinderte Hans Otto Theater

15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Jeder Held ist anders Kindertheatergruppe Theaterträumer T-Werk 17.00 Uhr, Theater Der Schimmelreiter von Theodor Storm Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Konzert Consortium Duelli Schiffsrestaurant John Barnett 18.00 Uhr, Theater Auf dich, Theo! oder Der Staub vergeht, der Geist besteht Gedichte und Balladen von Theodor Fontane Reithalle Box

Mo, 6.5.19 10.00 Uhr, Theater Jeder Held ist anders Kindertheatergruppe Theaterträumer T-Werk 19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland Schauspielmusical von Heiner Kondschak Hans Otto Theater


19.00 Uhr, Special Scobel fragt. Zukunft Klima: Wovon wir erzählen werden Gert Scobel im Gespräch mit Ricarda Winkelmann und Birgit Schneider Hans Otto Theater

Mi, 8.5.19

22.00 Uhr, Party Spowi Sprng Brk Party zum Start in das Sommersemester Waschhaus

18.00 Uhr, Theater Monster Premiere, von David Greig Reithalle

Fr, 10.5.19

19.30 Uhr, Konzert Engerling Die Bluesrock-Legenden Theaterschiff Potsdam

16.00 Uhr, Kunst Öffentliche Führung durch die Ausstellung museum FLUXUS+

19.30 Uhr, Theater Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada Hans Otto Theater Foto: Maxim Schulz

Di, 7.5.19

15.00 Uhr, Kunst Studienbibliothek Vostell museum FLUXUS+ 18.00 Uhr, Special Swingtee After-Work-Spezial mit Talea und Holger Niesel fabrik Cafe 19.30 Uhr, Theater In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge Hans Otto Theater

Do, 9.5.19 19.30 Uhr, Konzert Iris Gleichen Bluegrass, Blues & Folk Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater im Schleudergang Waschhaus 20.30 Uhr, Special Lost in Music Dance'n'Roll-Bingo Theaterschiff Potsdam

FELIX MEYER & ERIK MANOUZ DO, 2. MAI 2019 · WASCHHAUS

Gelegenheit macht Liebe! Die Duo-Konzerte der beiden eingespielten Freunde FELIX MEYER und ERIK MANOUZ bieten dem Publikum seit vielen Jahren eine ganz besondere Konzertsituation. In einer Art Chanson-Labor gibt FELIX MEYER Einblicke in die Themen, die ihm gesellschaftlich oder zwi­ schenmenschlich gerade als besonders relevant erscheinen, probiert immer wieder neue Texte aus, kommt mit dem Publikum ins Gespräch und wird an der nächsten Ecke und mit sehr viel Leichtigkeit von dem Ausnahmemusiker und Multiinstrumentalisten ERIK MANOUZ aufgefangen, der das Ganze mit Gi­ tarre, Percussion und seiner Stimme abrundet und damit Momente großer Harmonie erschafft.

17


21.00 Uhr, Konzert Jazzlab Konzert & Offene Bühne fabrik Cafe 22.00 Uhr, Party Freitag! mit DJ Dissn Waschhaus

Sa, 11.5.19 15.00 Uhr, Special Führung in Gebärdensprache Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Festival 14. Lange Nacht der Freien Theater Theater, Tanz, Musik, Installation T-Werk 19.30 Uhr, Theater Gehen oder Der zweite April von Jean-Michel Räber Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Bartleby – Ich möchte lieber nicht nach Herman Melville Reithalle 21.00 Uhr, Party Potsdam Bounce Waschhaus

18

14.00 Uhr, Special Spielplanvorstellung 2019/2020 für Abonnenten Reithalle

11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle

15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

Di, 14.5.19

16.00 Uhr, Workshop Tango Argentino: Paradas Und Pasadas mit Sasa und Steven Studiohaus 16.00 Uhr, Theater Spinnlein, Spinnlein an der Wand crabs & creatures, Figurentheater T-Werk 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Cafe 18.00 Uhr, Konzert Strange Feathers Schiffsrestaurant John Barnett 18.00 Uhr, Theater Pension Schöller Komödie von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs Hans Otto Theater

23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

20.00 Uhr, Kabarett Anna Mateur Musik-Kabarett „Mimikri“ Waschhaus

So, 12.5.19

Mo, 13.5.19

11.00 Uhr, Special Heiraten is gut, aber Nichheiraten is noch besser „Irrungen, Wirrungen” Hans Otto Theater

10.00 Uhr, Theater Spinnlein, Spinnlein an der Wand crabs & creatures, Figurentheater T-Werk

9.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 19.30 Uhr, Tanz Das Triadische Ballett Bayerisches Junior Ballett München, Eröffnung der Potsdamer Tanztage Hans-Otto-Theater 19.30 Uhr, Theater Auf dich, Theo! oder Der Staub vergeht, der Geist besteht Gedichte und Balladen von Theodor Fontane Reithalle Box

Mi, 15.5.19 9.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 19.30 Uhr, Tanz Formas Breves Lia Rodrigues im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Special Havel Slam Waschhaus


20.00 Uhr, Tanz Das Triadische Ballett Bayerisches Junior Ballett München, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans-Otto-Theater

Fr, 17.5.19

Do, 16.5.19

19.30 Uhr, Theater Verrückte & Verliebte Shakespeare-Spektakel von Christian Leonard und Sonja Keßner Theaterschiff Potsdam

9.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle

10.00 Uhr, Theater Monster von David Greig Reithalle

20.00 Uhr, Tanz How To Proceed ZOO / Thomas Hauert im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Sebastian Lehmann Waschhaus 21.00 Uhr, Special Boxenstopp Reithalle Box

11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 19.30 Uhr, Tanz Das Triadische Ballett Bayerisches Junior Ballett München, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans-Otto-Theater 19.30 Uhr, Konzert No sugar Added Lutz Andres live Schiffsrestaurant John Barnett 20.30 Uhr, Theater Live in der Bar mit KAMA Kollektiv Theaterschiff Potsdam

SPINNLEIN, SPINNLEIN AN DER WAND

20.45 Uhr, Tanz Formas Breves Neubearbeitung Lia Rodrigues im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

Das Schaf, die Katze, das Schwein, der Fisch, die Ratte und der Vogel haben alle etwas vor. Gras fres­ sen, im Schlamm baden, auf Bäume klettern oder andere wichtige Dinge. Auch die kleine Spinne hat etwas vor: Sie spinnt. Das ist es nämlich, was sie am allerbesten kann. Sie spinnt und träumt von Köstlichkeiten. Drei Spielerinnen – Pauline Drünert und Etta Streicher aka „crabs & creatures” mit Clownin und Multiinstrumentalistin Tina Speidel –  verweben in „Spinnlein, Spinnlein an der Wand” Figuren, Erzählung, Live-Musik und das Schicksal zu einer kleinen Geschichte über das Sich-nicht-ablenkenlassen, die Seelenruhe und das Dranbleiben, über den seidenen Faden der Geduld und die laute Welt.

21.00 Uhr, Special Next Stage Europe im Rahmen von lit:Potsdam Reithalle Box 22.00 Uhr, Konzert Perplexities On Mars im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

12. & 13. MAI 2019 · T-WERK

19


21.30 Uhr, Special Womb 3D-Tanzfilm im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten 22.00 Uhr, Konzert Lammel | Lauer | Bornstein im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten 22.00 Uhr, Party Freitag! mit DJ Olli Rockt Waschhaus

Sa, 18.5.19 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung Hans Otto Theater 16.00 Uhr, Kunst Kuratorenführung museum FLUXUS+ 19.00 Uhr, Literatur Martin Walker im Rahmen von LIT:potsdam Schinkelhalle

19.30 Uhr, Tanz How To Proceed ZOO / Thomas Hauert im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Herz mit Sprung Tucholsky-Fan Thomas Arnold trifft auf Songs von und mit Isabell Gerschke Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Operette Die Csárdásfürstin Operette in drei Akten von Emmerich Kálmán, Staatstheater Cottbus Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Fräulein Smillas Gespür für Schnee nach dem Roman von Peter Høeg Reithalle 20.45 Uhr, Tanz Demonstrate Restraint Yasmeen Godder im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

22.00 Uhr, Konzert Milkywhale im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten 23.00 Uhr, Party Rudi&Nobse pres. Maskerade Eskapade Waschhaus

So, 19.5.19 11.00 Uhr, Literatur LIT:potsdam Büchermarkt Lesebühne, Stände, Aktionen, BücherTausch-Tisch, Kinderprogramm u.v.m. Schiffbauergasse, rund ums Hans Otto Theater 12.00 Uhr, Literatur Über den Umgang mit der Wahrheit Lesung und Gespräch mit Eva und Robert Menasse im Rahmen von LIT:potsdam Hans Otto Theater

zehnte Stadt für eine Nacht 31/08/ 2019 20


14.00 Uhr, Literatur John von Düffel im Rahmen von LIT:potsdam Marina am Tiefen See 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Literatur Julian Heun & Tanasgol Sabbagh Slam Poetry im Rahmen von LIT:potsdam Theaterschiff Potsdam 15.30 Uhr, Literatur John von Düffel exklusive Lesung auf dem Wasser im Rahmen von LIT:potsdam Marina am Tiefen See, Motoryacht „Sunshine” 16.00 Uhr, Tanz Danse étoffée Sur Musique Déguisée im Rahmen der Potsdamer Tanztage Waschhaus Arena 17.00 Uhr, Literatur Terézia Mora & Antje Rávik Strubel Abschluss der LiteraturReihe Potsdam liest ein Buch” im Rahmen von LIT:potsdam Theaterschiff Potsdam 18.00 Uhr, Konzert The Wildfires Schiffsrestaurant John Barnett 18.00 Uhr, Operette Die Csárdásfürstin Operette in drei Akten von Emmerich Kálmán, Gastspiel des Staatstheaters Cottbus Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Tanz Demonstrate Restraint ZOO / Thomas Hauert im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

21.00 Uhr, Special Womb 3D-Tanzfilm im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

20.30 Uhr, Special Womb 3D-Tanzfilm im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

Mi, 22.5.19

Mo, 20.5.19

19.30 Uhr, Tanz Dance Clinic Choy Ka Fai im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

11.30 Uhr, Tanz Danse étoffée Sur Musique Déguisée ZOO / Thomas Hauert im Rahmen der Potsdamer Tanztage Waschhaus Arena 18.00 Uhr, Theater Fräulein Smillas Gespür für Schnee nach dem Roman von Peter Høeg Reithalle 19.30 Uhr, Tanz Parades & Changes, Replay In Expansion Anna Halprin, Morton Subotnick, Anne Collod & Guests im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam

Di, 21.5.19 18.00 Uhr, Theater Monster von David Greig Reithalle 20.00 Uhr, Tanz El Cuerpo Vacío Shantí Vera / Cuatro X Cuatro im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

11.00 Uhr, Theater Patricks Trick Reithalle

19.30 Uhr, Special ZAQ – Potsdams interaktives Medienquiz Waschhaus 21.00 Uhr, Tanz El Cuerpo Vacío Shantí Vera / Cuatro X Cuatro im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

Do, 23.5.19 9.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor Reithalle 11.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor Reithalle 19.00 Uhr, Tanz Lento E Largo Jonas&Lander im Rahmen der Potsdamer Tanztage Waschhaus Arena 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper Schiffsrestaurant John Barnett

21


20.00 Uhr, Special Science Slam Waschhaus 20.30 Uhr, Theater Live in der Bar mit Calim Theaterschiff Potsdam 20.45 Uhr, Tanz Dance Clinic Choy Ka Fai im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 22.00 Uhr, Konzert Schnellertollermeier im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

Fr, 24.5.19 9.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 19.30 Uhr, Tanz Running Piece Jacques Poulin-Denis / Grand Poney im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 19.30 Uhr, Theater Die Legende vom heiligen Trinker nach der Novelle von Joseph Roth Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Theater Veronika beschließt zu sterben Premiere, von Paulo Coelho, Regie: Manuela Gerlach, Jugendclubproduktion Reithalle Box

22

20.00 Uhr, Comedy Young Comedians Club Die Stand-up Comedy Bühne Waschhaus 21.00 Uhr, Tanz Lento E Largo Jonas&Lander im Rahmen der Potsdamer Tanztage Waschhaus Arena 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus 22.30 Uhr, Konzert Karl Hlamkin & Dzo im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

Sa, 25.5.19 11.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Premiere, Tanzakademie Marita Erxleben, künstlerische Leitung: Marita Erxleben Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater 17.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Tanz Running Piece Jacques Poulin-Denis / Grand Poney im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

19.30 Uhr, Theater Veronika beschließt zu sterben von Paulo Coelho, Regie: Manuela Gerlach Reithalle Box 20.00 Uhr, Tanz Spring Gandini Juggling & Alexander Whitley im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 21.00 Uhr, Party Klub Color Revival just good music & DJ Katjuscha Waschhaus 21.30 Uhr, Konzert Cats & Breakkies im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Garten

So, 26.5.19 11.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Socke, Mond und Sterne Figurentheater Esther Nicklas, Theater mit Dingen und Objekten T-Werk


16.00 Uhr, Tanz Spring Gandini Juggling & Alexander Whitley im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Potsdam 17.00 Uhr, Theater Jazztrio Wallbrecht im Rahmen der Reihe „Das kleine Konzert” Theaterschiff Potsdam 17.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater

Di, 28.5.19 9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar, Theater Pfütze Reithalle 10.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater

11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar, Theater Pfütze Reithalle 19.30 Uhr, Lesung Scenic Reading Szenische Lesung aus Drehbüchern mit Schauspielstudierenden der Filmuniversität Konrad Wolf Babelsberg T-Werk

18.00 Uhr, Konzert Namoli Brennet Trio Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Veronika beschließt zu sterben von Paulo Coelho, Regie: Manuela Gerlach, Jugendclubproduktion Reithalle Box

Mo, 27.5.19 10.00 Uhr, Theater Socke, Mond und Sterne Figurentheater Esther Nicklas, Theater mit Dingen und Objekten T-Werk 10.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater 17.00 Uhr, Theater Monster von David Greig Reithalle

JAZZTRIO WALLBRECHT

SO, 26. MAI 2019 · THEATERSCHIFF Kreativität, Spaß und Präzision verbinden sich im JAZZTRIO WALLBRECHT. Roswitha Wallbrecht spielt Piano und schreibt eigene Kompositionen, die Geschichten erzählen. Sie inspirieren die Zuhörer zu einem phantasievollen Eintauchen in die Musik des Trios. Mark Wallbrecht am Saxophon spielt vor allem nach dem Motto: „Das Wichtigste am Jazz ist der Spaߔ. Und Christoph Meister am Schlagzeug bringt das Ganze präzise auf den Punkt. Neben eigenen Kompositionen bringt das JAZZTRIO WALL­ BRECHT auch klassische Themen, Popballaden, Filmhits und Latin-Rhythmen auf die Bühne. Ohne Bass hat das Trio einen angenehm leichten Sound, anregend und beruhigend zugleich.

23


Mi, 29.5.19 IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 6473-1691 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 11. April 2019 Auflage: 12.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

10.00 Uhr, Tanz Peter und der Kampf ums Nimmerland Tanzakademie Marita Erxleben Hans Otto Theater 19.00 Uhr, Special Ecstatic Dance T-Werk 19.30 Uhr, Theater europa verteidigen von Konstantin Küspert, Reithalle 20.00 Uhr, Konzert Kovacs Cheap Smell-Tour Waschhaus

Do, 30.5.19 19.00 Uhr, Festival Havelhop 2019 Potsdam swingt fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Bartleby - Ich möchte lieber nicht nach Herman Melville Reithalle

19.30 Uhr, Konzert Ullrich Kleemann Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Party Havelhop 2019: Warm Up fabrik Cafe 20.00 Uhr, Theater Live in der Bar mit Vito aus Potsdam Theaterschiff Potsdam

Fr, 31.5.19 19.30 Uhr, Theater Der alte Mann und die Zeit - Like Horst Rüder Interaktives Theaterprojekt mit Blog Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Special Havelhop 2019: Welcome Ball fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Lesung Funny van Dannen liest Waschhaus 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

JETZT SCHON VORMERKEN: 1. bis 15. Juni 2019, Sommerbühne am Tiefen See The Queens Man Open Air-Theater Sa, 15. Juni 2019, Waschhaus 27 Jahre Waschhaus Festival 25. Juli bis 14. August 2019, Schirrhof Schirrhofnächte 2019 Open Air-Theater Sa, 31. August 2019, Schiffbauergasse Stadt für eine Nacht 2019 Kulturfestival

24


#SCHÖNHEITfürALLE Ein Projekt vom Atelierhaus Panzerhalle 1. Mai bis 2. Juni 2019 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Sonderthema in der ständigen Ausstellung Ben Patterson: Do not be afraid of long silences! FLUXUS+studis Gemeinschaftsausstellung von Studierenden 17. Mai bis 17. Juni 2019 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

KURSE & WORKSHOPS immer montags Heimatsounds Waschhaus 3. Mai 2019 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 4. Mai 2019 Gyrokinesis mit Andrea Krohn Studiohaus

immer donnerstags Generationenchor Waschhaus 12. Mai 2019 Tango Argentino: Paradas und Pasadas Studiohaus 14. bis 26. Mai 2019 Potsdamer Tanztage 32 Workshops für Groß und Klein Studiohaus

Potsdams Walk of Modern Art in der Schiffbauergasse

Foto rechts: Michael Lüder © Armando

AUSSTELLUNGEN

Armando: Der Krieger, 2013, Ort: Schifferkai (Abbildung oben) Herbert Mehler: Spola, 2012, Ort: Stadtgarten Peter Rohn und Christian Roehl: Flugschiff, 1974, Ort: südliche Parkhausfassade Rudolf Valenta: Großer Fibonacci, 1993, Ort: Stadtgarten Rainer Gottemeier: Habulamond, 2018, Ort: unter der Humboldtbrücke

Viele weitere Tanz- und Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Yoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd.de

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant „Capriole” ................. 8 Telefon: 0331 8170617 geöffnet ab Frühjahr 2019 www.marina-amtiefen-see.de

Schiffsrestaurant John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


KOMBINAT ComĂŠdie Soleil rudolf & voland tanzkompanie golde g. OXYMORON Dance Company Alessandro Maggioni & Kompanie mikro-kit Ton und Kirschen Wandertheater Theater Poetenpack Etta Streicher theater 89 P_S_B_M TRIP


Restaurant

P

Café Bootsanleger

H

Parkplatz / Parkhaus

Öffentliches WC

Fahrradverleih-Station

Kinderspielplatz

Haltestelle / Schiffsanleger

Kunstwerk „Walk of Modern Art”

WEITERE ANLIEGER

9

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

9b 10a 10

Social Impact Lab Potsdam ............. 7 www.socialimpact.eu

P

Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de

11

Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de Volkswagen Group Future Center .......... 17 www.volkswagen.de

12 13

H 12a

14

Vospers ..................... 13 www.vospers.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de Schiffbauergasse Kultur- & Standortmanagement ...... 7 Telefon: 0331 64731691

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P 4e

4f

4d 4a

P

5

7

6

4b

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Profile for Programmheft Schiffbauergasse

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Mai 2019

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Mai 2019

Advertisement