Page 1

FEB 2019 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Stefan Gloede

Die aktuelle unerträgliche Stimmungslage wird für den Havelschiffer Horst Rüder zu einem Alptraum, aus dem er schweißgebadet erwacht. Doch was kann ein einzelner, alter Mensch bewirken? „Der alte Mann und die Zeit” ist „ein berührend aktuelles Theaterstück, das die Ohnmacht gegenüber rechtspopulistischen Entwicklungen ... thematisiert” (PNN) | am 1. Februar auf dem Theaterschiff |


Abbildung Umschlagseiten: „Le CollectiHiHiHif” mit „Alpheus Bellulus” am 8. & 9. Februar im T-Werk Foto: Romain Escuriola

EDITORIAL

SPORTLICH, SPORTLICH. Wenn der Arzt zu einem sagt „Jetzt aber mindestens sechs Wochen keinen Ausdauersport”, dann denkt man erstmal „Oh” und im zweiten Schritt dann „Also so wie die letzten sechs Wochen auch.” Wie gut, dass man sportliche Erlebnisse auch jenseits der eigenen Körperanstrengung erfahren kann – wenn auch etwas anders. Ein kleines sportliches Highlight im Kalender der Schiff­ bauergasse ist im März das Aufeinandertreffen des langjährigen Potsdamer Theaterdirektors Volkmar Raback auf den mindestens ebenso langjährigen Fußballtrainer Hans Meyer | am 7. Februar in der Reithalle Box |. Und auch wenn der eine definitiv mehr Meistertitel mitbringt, so klingt das nach einem sehr spannenden Aufeinandertreffen. Außerordentlich sportlich ist auch das Ziel von Heinz Ratz und seiner Band STROM & WASSER | am 23. Februar im Waschhaus |, die bei 100 Konzerten in 100 Städten insgesamt eine Million Euro für Jugend- und Kulturzentren sammeln wollen. . Und für alle, denen der Arzt keine Sport-Abstinenz verordnet hat: Auf! Auf! Bewegt euch! Am besten direkt in die Schiffbauergasse. Es gibt viel zu entdecken.

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM FEBRUAR › 18 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


QUADRO NUEVO MEETS CAIRO STEPS MUSIK › 6

MAX GOLDT LIEST LITERATUR › 9 WOLF WONDRATSCHEK › 9

CHRISTOPHE BOURDOISEAU › 7 STROM & WASSER › 8 MARKO BÖTTGER SWINGTETT ... › 8

RABACK TRIFFT MEYER SPECIAL › 10

FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE THEATER › 12 KABALE UND LIEBE › 11 ALPHEUS BELLULUS › 13 VOM FUCHS, DER EIN ... › 14 BREMER STADTMUSIKANTEN › 14

FELIX LOBRECHT COMEDY › 15 SIMON & JAN › 15 MAX UTHOFF › 16


QUADRO NUEVO MEETS CAIRO STEPS Das mehrfach mit dem deutschen Mu­ sikpreis Echo ausgezeichnete En­ semble QUADRO NUEVO und CAIRO STEPS – ein internationales SufiWeltmusik-Ensemble – begegnen einander in einer außerordentlich spannenden Mischung aus klassischer arabischer Musik, Tango Oriental, hypnotischen Grooves, Jazz und Impro­ visation. „Flying Carpet” ist ein exotisches, inspirierendes und mitreißendes Klangerlebnis. Musik als fliegender Teppich – hinweg über die Grenzen von Zeit, Politik und Religion. QUADRO NUEVO und CAIRO STEPS lernten sich bei einem gemeinsamen Auftritt in der „Alten Oper” Frankfurt kennen. In der gegenseitigen Begeis­

6

terung wünschten sie spontan eine Weiterführung dieses genreübergreifenden Projektes. Diese Idee mach­ ten sie wahr. Im Januar 2017 reisen die Musiker durch Ägypten, spielen in den Opernhäusern von Kairo, Alex­ andria und Damanhur und veröffentlichen anschließend ihr gemein­ sames Album „Flying Carpet”. Bei den gemeinsamen Konzerten ste­ hen weitere Gäste aus Ägypten und dem östlichen Mittelmeerraum auf der Bühne: Künstler*innen aus Kairo und Köln, Bagdad und Bayern bilden eine verwegene World Music-Truppe und lassen ihre Auftritte zu einzigartigen Erlebnissen werden. Das Projekt „Flying Carpet” ist jedoch mehr als }


CHRISTOPHE BOURDOISEAU

die Summe seiner einzelnen Teile. Me­ ditativer Klang und kraftvolle UnisonoPassagen erzeugen einen Auftrieb, dem man sich nur schwer entziehen kann. Der Teppich hebt ab. Getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden schwebt er durch neue Klang­ landschaften. Er trägt uns hinweg: Über den Bodennebel trivialer Alltags­ probleme. Über die Grenzen von Kulturen und Ideologien. Über die Gräben scheinbar unlösbarer Konflikte. ¢ Konzert „Flying Carpet” mit QUADRO NUEVO & CAIRO STEPS am 22. Februar 2019 um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de

Der Franzose Christophe Bourdoi­ seau präsentiert französische Chan­ sons im traditionellen Sinne. Aber seine eigenen Lieder sind keine Erzählungen über die Bohème in Paris, sie spielen in Berlin nach der Wende im Stadtviertel Prenzlauer Berg. Bei seinem Potsdamer Kon­ zert wird er von Bettina Pohl an der Klarinette begleitet, die seine ro­ mantischen Chansons durch slawi­ sche und swingende Noten berei­ chert. Das Duo nimmt das Publikum mit auf eine ferne Klangreise. Chris­ tophe Bourdoiseau tourt durch ganz Europa, spielte bereits im Nikolaisaal ein ausverkauftes Konzert und trat bei den Elblandfestspielen ge­ meinsam mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg auf. ¢ . CHRISTOPHE BOURDOISEAU am 15. Februar 2019 um 19.30 Uhr auf dem Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

7


STROM & WASSER EINE MILLION GEGEN RECHTS Nach zwölfjähriger Bandgeschichte präsentiert sich STROM & WASSER angriffslustiger, spielfreudiger und bunter denn je: Der Auftritt von Heinz Ratz und seiner Band hat ein besonde­ res Anliegen. Es ist eines von 100 Kon­ zerten in 100 Städten, in denen sie insgesamt 1 Million Euro sammeln wollen, um sie bedrohten soziokultu­ rellen Zentren und Jugendhäusern zur Verfügung zu stellen, deren Existenz sie in Sachsen, Thüringen und Bran­

denburg durch rechtspopulistische Mehrheiten in den kommunalen Par­ lamenten bedroht sehen. ¢ Konzert mit STROM & WASSER am 23. Februar 2019 um 20 Uhr im Waschhaus Potsdam www.waschhaus.de

MARKO BÖTTGER SWINGTETT& RALF BENSCHU Seit 2009 begeistern die drei Musiker Marco Böttger, Christoph Gottwald und Jo Fingerhut deutschlandweit mit ih­ rem feurigen Gypsy Swing der Extrak­ lasse Jung und Alt bei Konzerten in Jazzclubs und Theatern. Als besonde­ rer Gast unterstützt der in Potsdam lebende Saxophonist Ralf Benschu das Swingtett seit 2012. Ob mit Saxophon oder Klarinette verleiht er der Musik mit seinen melodiösen und einfühlsamen Soli einen unverwechselbaren

8

Klang. In der Reihe „Das kleine Kon­ zert” lädt das Theaterschiff seit 2017 zum sonntäglichen Musikgenuss. ¢ Konzert mit dem MARCO BÖTTGER SWINGTETT am 24. Februar 2019 um 17 Uhr auf dem Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de


WOLF WONDRATSCHEK

MAX GOLDT LIEST

Früher trug er Lederjacke und brachte in seinen Gedichten William Burroughs, Bob Dylan, Aura und Habitus des Rock'n'Rolls als Lebensgefühl ins behäbige Deutschland der Siebziger und „cool” in die hiesige Literaturszene. Heute hört WOLF WONDRATSCHEK Bach, Schubert und Schnittke und mit 75 hat er es noch mal allen gezeigt: mit einem Künstlerroman nach Art des Testaments. In „Selbstbild mit russi­ schem Klavier” spiegelt er sich in der melancholischen, intimen Beichte ei­ nes fiktiven russischen Pianisten. Zwei Männer – der eine Schriftsteller, der andere ein ehemaliger Pianist namens Suvorin – sitzen in einem Kaffeehaus und reden und erinnern sich. ¢

In bester Tradition entlarvt MAX GOLDT auch dieses Mal wieder die Absurditäten und Widersprüche des Alltags und rückt die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens rücksichtslos in den Fokus – gewohnt absurd und zum Schreien komisch. Als Meister der freischwebend-assoziativen, dabei stets präzise sezierenden Sprache verliert er dabei aber niemals ganz seinen vornehmen, fast aristokrati­ schen Tonfall. MAX GOLDT, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er hat zusammen mit Stephan Katz eine große Anzahl Comicbände herausge­ bracht und bereist nicht allzu selten den deutschen Sprachraum als Vortra­ gender eigener Texte. ¢

Lesung mit WOLF WONDRATSCHEK am 1. Februar 2019 um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de

MAX GOLDT LIEST am 15. Februar 2019 um 20 Uhr im Waschhaus Potsdam www.waschhaus.de

9


EINS GEGEN EINS:

RABACK TRIFFT MEYER Es ist ein besonderes Gipfeltreffen: Volkmar Raback, charismatischer The­ atermanager i. R. und eine Institution der Potsdamer Gesellschaft, kehrt noch einmal an seinen alten Arbeits­ platz in das Hans Otto Theater zurück und trifft dort auf Hans Meyer, charis­ matischer Meistertrainer i. R. und ehe­ maliger Kult-Kolumnist des alternati­ ven Fußballmagazins „11freunde”. Zwei vitale „Elder Statesmen” mit flinker Zunge und ausgeprägtem Wortwitz, die in der Reithalle Box auf der Trainerbank Platz nehmen und sich lustvoll verbal duellieren werden. Meyer kommt mit der Empfehlung von zwei Meistertiteln (als Spieler), drei Pokalsiegen und einer Europapokal-

10

Finalteilnahme (als Trainer) mit dem FC Carl-Zeiß Jena, einem BundesligaAufstieg mit Borussia Mönchengladbach und einem DFB-Pokalsieg mit dem 1. FC Nürnberg – Raback mit 25 Dienstjahren am Hans Otto Theater und einem großen Fanherz für den FC Bayern München. Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass Meyer dazu spontan die richtigen Worte findet, Raback aber um eine Antwort keineswegs verlegen sein wird. ¢ EINS GEGEN EINS: Volkmar Raback trifft auf Hans Meyer am 7. Februar 2019 um 19.30 Uhr in der Reithalle Box www.hansottotheater.de


KABALE UND LIEBE Luise liebt Ferdinand. Ferdinand liebt Luise. Und sie lebten lange und glücklich bis an ihr Ende... – wie einfach könnte diese Geschichte sein. Doch schon der Titel lässt erahnen, dass es hier nicht allein um die Liebe geht. Kabale, ein älterer Begriff für Intrige, zeigt die Konflikte, an denen die junge Beziehung Romeo-und-Julia-gleich zu scheitern droht. Denn die Liebe hatte es zu Schillers Zeiten (in denen der Unterschied zwischen Adel und Bürgertum kaum überwindbar schien) ebenso schwer wie heute zwischen den unterschiedlichen Religionen, sozialen Herkünften, verschiedenen Bildungsgraden und auseinanderklaffenden Einkommensverhältnissen.

„Ich fürchte nichts als die Grenzen deiner Liebe” – dies ist der zentrale Satz des berühmtesten bürgerlichen Trauerspiels der deutschen Literatur. Doch schaffen es Luise und Ferdinand, sich den Intrigen ihres Umfelds zu entziehen, ihre eigenen Wünsche ge­ gen die ihrer Familien und der Gesellschaft zu behaupten? Wie radikal müssen und dürfen sie dabei sein? Wie groß ist ihr Glaube an die gegen­ seitige Liebe? Die Handlung spitzt sich wie ein Krimi zu, der tödlich endet. ¢ Premiere „Kabale und Liebe” am 8. Februar 2019 um 19.30 Uhr im Hans Otto Theater (Großes Haus) www.hansottotheater.de

11


FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE Smilla Jaspersen weiß alles über Eis. Sie gehört zur Minderheit der Inuit und wuchs als Kind in der wilden grönländischen Polarlandschaft auf. In Ko­ penhagen, wo ihr Vater, ein dänischer Arzt, lebt, ist sie nie heimisch gewor­ den. Als Wissenschaftlerin stellte sie die „falschen” Fragen und blieb unan­

12

gepasst, vor allem, weil sie ständig damit konfrontiert war, dass die Erfor­ schung der grönländischen Ressour­ cen nur Profitinteressen dient und die Zerstörung der Natur in Kauf nimmt. Nur wenige Menschen stehen ihr nahe. Der Nachbarsjunge Jesaja war einer davon, Inuk wie sie. Smilla und ein


ALPHEUS BELLULUS anderer Nachbar haben sich manchmal um den Jungen gekümmert, wenn seine alkoholkranke Mutter dazu nicht in der Lage war. Jetzt ist Jesaja tot. Vom Dach gestürzt. Smilla glaubt nicht an einen Unglücksfall und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Dabei stößt sie überall auf Widerstand und kommt einem Verbrechen auf die Spur, das vertuscht werden soll. Während sich die Verfilmung von Høegs Bestseller als Actionthriller präsentiert, konzentriert sich die Bühnenfassung im Format eines Kammer­ spiels ganz auf die Titelheldin. Smillas Ringen um Wahrheit wird zum Kampf um das eigene Leben und zur Suche nach dem eigenen Ich. ¢

Ein Zug fährt durch die Nacht, zwei Umrisse erscheinen im Schatten. Alpheus, extravaganter Weißclown, und Bellulus, ungeschickter August, nehmen das Publikum auf einen Teil ihrer alltäglichen Reise fahrender Zirkusartisten mit. Schattentheater, interaktive Projektionen und live eingespielte Sounds begleiten die beiden auf ihrer Suche nach dem nächsten Spielort. Hinter einem Berg von mechanischen, elektri­ schen und digitalen Maschinen, sitzt der "Schaffner" und kreiert live die poesiereiche, magische Umgebung der beiden Reisenden. Durch Körpersprache und Situationskomik funktioniert dieses sehr visuelle Stück von Le CollectiHiHiHif bei Jung und Alt ganz ohne Worte. ¢

Premiere „Fräulein Smillas Gespür für Schnee” am 22. Februar 2019 um 19.30 Uhr in der Reithalle www.hansottotheater.de

Clowneskes Theater „Alpheus Bellulus” am 8. & 9. Februar 2019 um 20 Uhr im T-Werk www.t-werk.de

13


VOM FUCHS, DER EIN FREUND SEIN WOLLTE Ein halbblinder Hund und eine flügellahme Elster helfen einander, das Le­ ben zu meistern. Der Hund trägt die Elster auf seinem Rücken, so dass sie meint, wieder fliegen zu können. Doch der Fuchs ist neidisch auf diese Freundschaft und flüstert der Elster ein: „Mit mir wirst du besser fliegen können!” Sie glaubt ihm und verlässt den Hund. Dass die Freundschaft von Hund und Elster doch noch eine Chan­ ce bekommt und auch der Fuchs sei­

nen Platz in der Gemeinschaft findet, erzählt die Inszenierung in poetischen und einfühlsamen Bildern. ¢ Figurentheater „Vom Fuchs, der ein Freund sein wollte” am 10. und 12. Februar 2019 im T-Werk www.t-werk.de

BREMER STADTMUSIKANTEN Geschlagen! Gefeuert! Zu alt! Dieses gemeinsame Schicksal verbindet Esel, Hund, Katze und Hahn. Aber sie haben einen Plan, denn: „Etwas Besseres als den Tod finden wir allemal”. Zusam­ men machen sie sich auf den Weg nach Bremen. Zwar kommen sie nicht dort an, wo sie hin wollten, haben aber allemal etwas Besseres als den Tod gefunden: Freunde und eine Perspek­ tive. „Die Bremer Stadtmusikanten” ist eine Produktion von Rike Schuberty,

14

die seit 2009 mit Künstler*innen aus den Bereichen Darstellende Kunst, Musik und Videokunst produziert. ¢ Puppentheater „Die Bremer Stadtmusikanten” vom 24. bis 26. Februar 2019 im T-Werk www.t-werk.de


FELIX LOBRECHT

SIMON & JAN

„Ich hab mal in einer Cocktailbar ge­ arbeitet. Mein Chef Deniz meinte damals ,Fäälix, weißt du wie man merkt, dass die Gäste wirklich zufrie­ den waren? Wenn sie wiederkom­ men.’” Nach seinem ersten Programm „kenn ick.” sollte es also eigentlich reichen, das neue Programm von FELIX LOBRECHT mit den Worten „das neue Programm von FELIX LOBRECHT” zu bewerben. Zufriedene Leute kommen ja eh wieder. Die Gesellschaft aber will einen verkopften Pressetext, will For­ mulierungen wie „messerscharfe All­ tagsbeobachtungen”, „unangenehm wahr”, „brüllend komisch” hören. Wirk­ lich jetzt? Es ist immerhin das neue Programm von FELIX LOBRECHT. ¢

In ihrem neuen Programm ,,Halleluja!" wird der Erwartungshaltung des klas­ sischen Kabarettpublikums von den beiden Mittdreißigern SIMON & JAN mit diabolischem Spaß ein Bein nach dem anderen gestellt. Hier wird Bürgerinnen und Bürgern auf den Mund, in den Kopf und auch in den FacebookAccount geschaut. Man fühlt sich an­ gesprochen und gemeint, genau so wie zuweilen ertappt und entlarvt. Sie sin­ gen sich in den Kopf ihres Zuhörers, um ihm vor sel-bigen zu stoßen. SIMON & JAN sind clowneske Chronisten un­ serer Wirklichkeit. Ihre weitreichende Diagnose lautet Weltschmerz. Doch sie wissen Rat: Tombola für Pessimis­ ten – jeder kriegt ein Hoffnungslos. ¢

Comedy mit FELIX LOBRECHT am 5. & 6. Februar 2019 um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de

Kabarett mit SIMON & JAN am 27. Februar 2019 um 20 Uhr im Waschhaus Potsdam

15


MAX UTHOFF Max Uthoff kommt. Natürlich könnte man an diesem Abend auch andere Dinge tun. Wenn man sich nicht ernst genommen fühlen will, schaltet man zum Beispiel einfach den Fernseher an. Wenn einen die Sehnsucht nach Wahrnehmung plagt und man gerne auf ihre Funktion als Konsument redu­ ziert werden: Rein ins Internet. Und wer grundsätzliche Zweifel an den Ent­ scheidungen des eigenen Lebens verspüren will, schaut am besten ein­ fach mal, wer da neben einem im Bett liegt. Oder aber man verbringt einen Abend mit Max Uthoff, der einem alle diese Gefühle auf einmal verschafft. Ein Abend, der einen anderen Men­ schen aus jedem einzelnen Gast macht: Zwei Stunden älter und mit weniger Geld in der Tasche. Aber sehnt sich nicht jeder irgendwie nach Veränderung? Eben. Oder war es das, was am meisten gefürchtet wird? ¢ Kabarett mit MAX UTHOFF am 14. Februar 2019 um 20 Uhr im Waschhaus Potsdam www.waschhaus.de

16


FESTIVAL FÜR TANZ, BILDENDE KUNST, MUSIK MADE IN POTSDAM JANUAR

KUNST UND KULTUR QUARTIER 2019 THEATERURAUFFÜHRUNG JANUAR

GEHEN ODER DER ZWEITE APRIL

KONZERTE, KUNST, AKTIONEN MÄRZ WESTFLÜGEL WOCHENENDE FIGURENTHEATER,

LANGE NACHT DER FREIEN THEATER MAI

FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHEN TANZ POTSDAMER TANZTAGE MAI

SHAKESPEAREKOMÖDIE, THEATERPREMIERE AUF DER SOMMERBÜHNE AM TIEFEN SEE JUNI WORKSHOP MAI / JUNI HAVELHOP SWING

THE QUEEN’S MEN KINDERTAG JUNI

KUNST- UND POPKULTURFESTIVAL JUNI

SOUND(G)ARTEN

JUNI / JULI

OPEN AIR KINOSOMMER

WORKSHOPWOCHE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE JUNI

WHATSART

UND MUSIK UNTER FREIEM HIMMEL JULI / AUGUST SCHIRRHOFNÄCHTE THEATER

EINE ENTDECKUNGSREISE IN DIE WELT DES THEATERS IN DER POTSDAMER INNENSTADT AUGUST

SCHAUSPIELFENSTER

AUGUST 10 JAHRE STADT FÜR EINE NACHT KULTURFESTIVAL OKTOBER ARRABAL TANGOFESTIVAL THEATERFESTIVAL UNIDRAM OKTOBER / NOVEMBER

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


103 IN 28 Fr, 1.2.19 19.30 Uhr, Theater Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Jan Jochymski Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Der alte Mann und die Zeit von Martina König Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Lesung Wolf Wondratschek Selbstbild mit russischem Klavier Waschhaus Arena 21.00 Uhr, Special Boxenstopp Open Stage Reithalle Box 22.00 Uhr, Party Freitag! mit DJ Vermona Inferno Waschhaus

Sa, 2.2.19 19.30 Uhr, Theater Gehen oder Der zweite April von Jean-Michel Räber, Regie: Frank Abt Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Viel gut essen von Sibylle Berg Reithalle

18

IM FEBRUAR 2019 IN DER SCHIFFBAUERGASSE

19.30 Uhr, Theater Verrückte & Verliebte Ein ShakespeareSpektakel von Christian Leonard und Sonja Keßner Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Beat Boat dAncE OUt Of thE bOx mit The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam

So, 3.2.19 11.00 Uhr, Special Früh-Stücke Einblicke in unsere Neuproduktionen „Kabale und Liebe" und „Der Schimmelreiter” Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ TeaTime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Alice im Wunderland T-Werk & Theater NADI, mit Musik und Masken frei nach Texten von Lewis Carroll T-Werk 17.00 Uhr, Theater Othello von William Shakespeare, Regie: Mario Holetzeck Hans Otto Theater

Di, 5.2.19 10.00 Uhr, Theater Alice im Wunderland mit Musik und Masken frei nach Texten von Lewis Carroll T-Werk 20.00 Uhr, Comedy Felix Lobrecht Programm „Hype” Waschhaus Arena

Mi, 6.2.19 20.00 Uhr, Comedy Felix Lobrecht Programm „Hype” Waschhaus Arena 20.30 Uhr, Special drum klub Die interaktive Electro Drum Performance Waschhaus

Do, 7.2.19 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 19.30 Uhr, Special Eins gegen Eins: Raback trifft Meyer Volkmar Raback im Gespräch mit Hans Meyer Reithalle Box


20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater Waschhaus 20.30 Uhr, Special Lost In Music Dance'n'Roll-Bingo Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Theater In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge, Regie: Bettina Jahnke Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater paradies spielen (abendland. ein abgesang) von Thomas Köck, Regie: Moritz Peters Reithalle

Fr, 8.2.19 14.00 Uhr, Kunst Kinder-Ferienführung Eine spannende Führung für Menschen von ca. 8 bis 13 Jahren museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Kunst Öffentliche Führung museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Kabale und Liebe Premiere, von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Cathrin Pfeiffer’s Trezoulé Cathrin Pfeifer, Takashi Peterson, Andi Bühler Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Alpheus Bellulus Le CollectiHiHiHif, Clowneskes Theater T-Werk 22.00 Uhr, Party Freitag! mit DJ Lamboo Waschhaus

Sa, 9.2.19 16.00 Uhr, Kunst Kuratorenführung Vostell und das Happening - Begriffe und Geschichte museum FLUXUS+

CATHRIN PFEIFERS TREZOULÈ FR, 8. FEBRUAR 2019 · THEATERSCHIFF

Sie sind groovy und poetisch, intensiv und experi­ mentierfreudig und vor allem lebensfroh. Live ent­ wickelt CATHRIN PFEIFERS TREZOULÉ einen faszi­ nierend energetischen World-Mix mit treibenden Grooves und tranceartigen Melodien. Wer auf Tom Waits, Zirkus und düsteren Tango steht, ist hier richtig. Ein Feuerwerk moderner, äußerst dynami­ scher Instrumentalmusik, die gespickt ist mit überraschenden Wechseln und Wendungen. Schein­ bar bekannte Quetschensounds werden mit Slide­ gitarre in andere Dimensionen katapultiert und durch komplexe Grooves auf den Boden geholt. Das Berliner Trio spielt intuitive Kompositionen, die knifflig und komplex durchdacht sind und zugleich groovy und mitreißend. Exotisch und doch eingängig und seltsam vertraut. Für Herz ebenso wie für Kopf und Beine. Hier wird keine Rücksicht auf Hörgewohnheiten genommen. CATHRIN PFEIFERS TREZOULÉ ist eine abenteuerfreudige Reise ohne Grenzen und Limitierungen.

19


19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten von Alessandro Baricco Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Alpheus Bellulus Le CollectiHiHiHif, Clowneskes Theater T-Werk

So, 10.2.19 11.00 Uhr, Special Heiraten is gut, aber Nichheiraten is noch besser Liebes- & Ehegeschichten in Fontanes Romanwerk Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ TeaTime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit, Regie: Nicole Erbe Reithalle 16.00 Uhr, Theater Vom Fuchs, der ein Freund sein wollte TheaterFusion, Figurentheater mit Livemusik nach einem Text von Margaret Wild T-Werk 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Cafe 19.30 Uhr, Musical Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, Regie: Frank Leo Schröder, musik. Leitung: Juan Garcia Hans Otto Theater

20

Di, 12.2.19 10.00 Uhr, Theater Vom Fuchs, der ein Freund sein wollte TheaterFusion, Figurentheater mit Livemusik nach einem Text von Margaret Wild T-Werk 19.30 Uhr, Theater Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht mit Musik von Paul Dessau, Regie & Bühne: Malte Kreutzfeldt, Musikalische Leitung: Martin Klingeberg Hans Otto Theater

Mi, 13.2.19 19.30 Uhr, Musical Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, Regie: Frank Leo Schröder, musik. Leitung: Juan Garcia Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Special ZAQ Medienquiz Interaktives Medienquiz Waschhaus

Do, 14.2.19 17.00 Uhr, Kunst RE-FLUXUS: Aktionsvortrag mit Bazon Brock zur Präsentation seiner Arbeit „Notrufsäule Bazon Brock“ museum FLUXUS+ 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

19.00 Uhr, Special Offene Probe zu „Der Schimmelreiter” von Theodor Storm Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Comedy Max Uthoff „Moskauer Hunde” Waschhaus 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit Lukas Plöhn Theaterschiff Potsdam

Fr, 15.2.19 11.00 Uhr, Theater Bühne Klassenzimmer interaktiver Theaterabend des Offenen Kunstvereins T-Werk 19.30 Uhr, Theater Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Jan Jochymski Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen Workshop mit Marika Heinemann Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Konzert Christophe Bourdoiseau Ein französischer Chansonabend Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Lesung Max Goldt Max Goldt liest.. Waschhaus


22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

Sa, 16.2.19

So, 17.2.19 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ TeaTime museum FLUXUS+

.

15.00 Uhr, Theater Othello von William Shakespeare, Regie: Mario Holetzeck Hans Otto Theater

10.00 Uhr, Workshop Tanz und BodyMind Centering: Auf den Körper hören Workshop mit Odile Seitz Studiohaus Schiffbauergasse 16.00 Uhr, Theater Bühne Klassenzimmer Premiere, interaktiver Theaterabend des Offenen Kunstvereins T-Werk 19.00 Uhr, Kunst Eine Frage der Zeit Finnissage der „Made in Potsdam”-Ausstellung mit Performances von Yeni Harkanyi, Bianca Baalhorn und Uniater Kunstraum Potsdam 19.30 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater europa verteidigen von Konstantin Küspert, Regie: Angelika Zacek, eine Koproduktion mit der Filmuniversität „Konrad Wolf” Babelsberg Reithalle 19.30 Uhr, Special Obsession Travestie-Show mit Galadinner von und mit Joe Ryan, Dinner: Mario Gierl Theaterschiff Potsdam

RE-FLUXUS AKTIONSVORTRAG MIT BAZON BROCK DO, 14. FEBRUAR 2019 · MUSEUM FLUXUS+

Mit Bazon Brock kommt ein Urgestein der deutschen Fluxus-Bewegung nach Potsdam, der mit seiner "Denkerei" in Berlin immer noch prägend für den soziokulturellen Asprekt der zeitgenössischen Kunst­ produktion ist. Anlässlich der Aufnahme des Künstlers in die Dauerausstellung des Museums spricht er über seine Erfahrungen mit den frühen Protagonisten der Fluxus-Bewegung und über seine Rolle in der Geburtsstunde der avantgarden Kunst­ bewegung. Die Ausstellung #permanent FLUXUS des museum FLUXUS+ wurde eigens für diesen Aspekt erweitert und ergänzt, spielte Bazon Brock doch eine wesentliche Rolle, insbesondere in der Abgrenzung von der US-amerikanischen Bewegung, da er den immateriellen und prozessualen Werk­ charakter seiner Aktionskunst immer wieder betonte. Das museum FLUXUS+ ergänzt seine Aus­ stellung mit der „Notrufsäule” Bazon Brocks mit mehreren Stunden Vortragsprogramm.

21


16.00 Uhr, Theater Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt Das Weite Theater, Puppentheater nach Hannes Hüttner T-Werk 17.00 Uhr, Special Als ich ein Kind noch war Liederabend mit Bettina Riebesel und Jörg Dathe Reithalle Box 18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Potsdam

Mo, 18.2.19 10.00 Uhr, Theater Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt Puppentheater nach Hannes Hüttner T-Werk

Di, 19.2.19 10.00 Uhr, Theater Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt Puppentheater nach Hannes Hüttner T-Werk

Mi, 20.2.19 20.00 Uhr, Lesung Havel Slam Waschhaus

Do, 21.2.19 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

22

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit Hälm Theaterschiff Potsdam

Fr, 22.2.19 15.00 Uhr, Lesung Potsdam liest ein Buch Lesung in der PanoramaEtage bei Oracle, Anmeldung erforderlich unter Tel. 0331 9811-8 oder kasse@hansottotheater.de Oracle-Gebäude 19.30 Uhr, Theater Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Jan Jochymski Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Fräulein Smillas Gespür für Schnee Premiere, nach dem Roman von Peter Høeg, Regie Caro Thum Reithalle 19.30 Uhr, Theater Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theater-Solo von Christoph Nußbaumeder Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Des Kaisers neue Kleider Schäfer-WagnerProduktion, mit Puppen nach einem Märchen von Hans Christian Andersen T-Werk 20.00 Uhr, Comedy Young Comedians Club Die Stand-up Comedy Bühne im Waschhaus Waschhaus

20.00 Uhr, Konzert Quadro Nuevo meets Cairo Steps Flying Carpet – ein exotisches, inspirierendes und mitreißendes Klangerlebnis Waschhaus Arena 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

Sa, 23.2.19 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch das Theaterhaus Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Gehen oder Der zweite April von Jean-Michel Räber, Regie: Frank Abt Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Fräulein Smillas Gespür für Schnee nach dem Roman von Peter Høeg, Regie: Caro Thum Reithalle 19.30 Uhr, Theater Verrückte & Verliebte Ein ShakespeareSpektakel von Christian Leonard und Sonja Keßner Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Des Kaisers neue Kleider Schäfer-WagnerProduktion, mit Puppen nach einem Märchen von Hans Christian Andersen T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Strom & Wasser Eine Million gegen Rechts Waschhaus


So, 24.2.19

Di, 26.2.19

14.00 Uhr, Kunst Öffentliche Führung museum FLUXUS+

9.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle

15.00 Uhr, Special FLUXUS+ TeaTime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

.

10.00 Uhr, Theater Bremer Stadtmusikanten Rike Schuberty, Puppenspiel mit Musik T-Werk

16.00 Uhr, Theater Bremer Stadtmusikanten Rike Schuberty, Puppenspiel mit Musik T-Werk 17.00 Uhr, Theater Occident Express von Stefano Massini, Regie Esther Hattenbach Hans Otto Theater 17.00 Uhr, Theater Viel gut essen von Sibylle Berg, Regie: Marc Becker Reithalle Box 17.00 Uhr, Konzert Marko Böttger Swingtett & Ralf Benschu Das kleine Konzert Theaterschiff Potsdam

Mo, 25.2.19 10.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle 10.00 Uhr, Theater Bremer Stadtmusikanten Rike Schuberty, Puppenspiel mit Musik T-Werk 14.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle

POTSDAM LIEST EIN BUCH

FR, 22. FEBRUAR 2019 · ORACLE-GEBÄUDE

Auch im Februar geht die vom Hans Otto Theater mit mehreren Partner*innen ins Leben gerufene Lesereise „Potsdam liest ein Buch” weiter. Nach dem großartigen Auftakt Anfang Januar, bei dem Schauspielerin Alina Wolff unter der Drehbühne des Theaterhauses am Tiefen See vorgelesen hat, steht auch im Februar wieder viel Spannendes auf dem Programm. Ob im Wohnzimmer eines Potsdamer Bauingenieurs, im Treppenhaus des Großen Waisenhauses oder den Schaugewächshäusern im Botanischen Garten; ob Schauspieler, Genuss-Trainerin oder eben Bauingenieur – unter den acht Terminen im Februar findet jede und jeder sein persönliches Highlight. Und auch die Schiffbauergasse liegt wieder auf der Route. Am 22. Februar liest Christel Leuner, langjährige Schauspielerin im Hans Otto Theater und jetzt immer mal wieder auf dem Theaterschiff zu sehen, in der Panorama-Etage von Oracle 13 Seiten aus „À la recherche”. Eine Anmeldung ist erforderlich telefonisch unter Telefon 0331 9811 8 oder per E-Mail an kasse@hansottotheater.de

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 16. Januar 2019 Auflage: 12.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

11.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle

Mi, 27.2.19 9.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit, Regie: Nicole Erbe Reithalle 11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit, Regie: Nicole Erbe Reithalle 20.00 Uhr, Comedy Simon & Jan Programm „Halleluja!” Waschhaus

Do, 28.2.19 9.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 11.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit Mike Shakey Theaterschiff Potsdam

JETZT SCHON VORMERKEN: Fr, 1. März 2019, Hans Otto Theater Der Schimmelreiter Premiere 8. & 9. März 2019, T-Werk Westflügel Wochenende Festival 12. bis 14. April 2019, fabrik Potsdam Q3Ambientfest 2019 Festival Sa, 27. April 2019, Hans Otto Theater Bartleby – Ich möchte lieber nicht Premiere Sa, 11. Mai 2019, T-Werk 14. Lange Nacht der Freien Theater Festival 14. bis 26. Mai 2019, Schiffbauergasse Potsdamer Tanztage 2019 Festival Sa, 10. August 2019, Waschhaus Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung Open Air

24


Eine Frage der Zeit Ausstellung im Rahmen von Made in Potsdam 10. Januar bis 17. Februar 2019 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Sonderthema in der ständigen Ausstellung VOSTELL FLUXUS - 1970 Werk, Edition, Multiple bis 19. Mai 2019 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

Potsdams Walk of Modern Art in der Schiffbauergasse Rudolf Valenta: Großer Fibonacci, 1993, Ort: Stadtgarten (Abbildung oben) Armando: Der Krieger, 2013, Ort: Schifferkai

Foto links: Michael Lüder | Foto rechts: Susanne Stich / © Gita Neumann

AUSSTELLUNGEN

Rainer Gottemeier: Habulamond, 2018, Ort: unter der Humboldtbrücke Herbert Mehler: Spola, 2012, Ort: Stadtgarten

KURSE & WORKSHOPS immer montags Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus 15. Februar 2018 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus

immer donnerstags Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 16. Februar 2018 Tanz und BodyMind Centering: Auf den Körper hören mit Odile Seitz Studiohaus

Peter Rohn und Christian Roehl: Flugschiff, 1974, Ort: südliche Parkhausfassade

Viele weitere Tanz- und Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Yoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd.de

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant „Capriole” ................. 8 Telefon: 0331 8170617 geöffnet ab Frühjahr 2019 www.marina-amtiefen-see.de

Schiffsrestaurant John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


Restaurant

P

Café Bootsanleger

H

Parkplatz / Parkhaus

Öffentliches WC

Fahrradverleih-Station

Kinderspielplatz

Haltestelle / Schiffsanleger

Kunstwerk „Walk of Modern Art”

WEITERE ANLIEGER

9

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

9b 10a 10

Social Impact Lab Potsdam ............. 7 www.socialimpact.eu

P

Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de

11

Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de Volkswagen Group Future Center .......... 17 www.volkswagen.de

12 13

H 12a

14

Vospers ..................... 13 www.vospers.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de Schiffbauergasse Kultur- & Standortmanagement ....... 7 Telefon: 0331 64731691

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P 4e

4f

4d 4a

P

5

7

6

4b

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Profile for Programmheft Schiffbauergasse

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Februar 2019

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Februar 2019

Advertisement