Page 1

MÄRZ 2019 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Foto: Tobias Koch / Dreidreieins Fotografie

Werde Bewohner bei der STADT FÜR EINE NACHT am 31. August 2019: Bereits zum zehnten Mal stellt sich SFEN die Frage „Wie wollen wir leben?” und sucht dafür interaktive Ideen, die in die Stadt auf Zeit einziehen. Akteure aus Kunst, Kultur & Wissenschaft, soziale Initiativen und engagierte Einzelpersonen sind zur Teilnahme am Ideenwettbewerb aufgerufen. | www.stadtfuereinenacht.de | .


Abbildung Umschlagseiten: Premiere „Der Schimmelreiter” am Freitag, dem 22. März 2019 im Hans Otto Theater/Großes Haus Foto: Thomas M. Jauk

EDITORIAL

ANDERS IST NORMAL. Was ist normal? Was ist anders? War dieser Winter anders? Oder normal? Welcher Winter, wird sich da die eine oder der andere fragen – zumindest, wer nicht im Alpenraum unterwegs war. Ist der Winter jetzt vorbei? Kommt jetzt der Frühling? Wäre das dann normal? Immerhin ist Frühlingsanfang. Oder kommt es anders? Dem Thema „anders oder normal” widmet sich das Hans Otto Theater im März mit Kristo Šagors humor­ vollem und gleichzeitig behutsamen Stück PATRICKS TRICK | Premiere am 15. März in der Reithalle |, in dem ein Elfjähriger seinem noch ungeborenen, an Trisonomie erkrankten Bruder das Sprechen beibringt. „Was ist das Gegenteil von behindert”, fragt er seine Lehrerin. Wenn schon das Lesen des Pressetextes Gänsehaut auslöst, sind die Aufführungen wohl ein Pflichttermin! Anders als im Februar – aber nicht ganz unnormal für den März – stehen im Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse wieder weit mehr als 150 Veranstaltungen im Kalender. Und dazu gibt es ganz sicher Sonnenschein, Schneeglöckchen und den allerschönsten Blick in die frühlingserwachende Babelsberger Parklandschaft.

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MÄRZ › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


EINE GESCHICHTE DER WELT TANZ › 12 AMAL › 13

DER SCHIMMELREITER THEATER › 6 COCON & LIMEN › 7 WESTFLÜGEL WOCHENENDE › 8 DON GIOVANNI › 9

LISA ENDRISS KUNST › 14

JUSE JU MUSIK › 10

HELENE BOCKHORST COMEDY › 15

LEA CIARA CZULLAY › 11

INGMAR STADELMANN › 15


Hauke Haien, ein mathematisch hoch­ begabter Sonderling, ist überzeugt davon, dass die nordfriesischen Deiche zum nachhaltigen Schutz vor dem Meer mit einem anderen Profil gebaut wer­ den müssten. Obwohl er aus beschei­ denen Verhältnissen stammt, gelingt ihm der Aufstieg zum Deichgrafen. Es ist Elke, die Tochter des alten Deich­ grafen, die an ihn glaubt und der er in einer tiefen Liebe verbunden ist. Sie verschafft ihm genügend „Klei unter den Füßen”, um dieses verantwortliche Amt übernehmen zu können. Von nun an betreibt Hauke sein Deichbauprojekt mit unnachgiebiger Konsequenz. Dabei schenkt er dem Neid, den Ängsten und Vorurteilen der Menschen keine Be- }

6

Foto: Thomas M. Jauk

DER SCHIMMELREITER


COCON & LIMEN

EIN NUMEN COMPANY DOPPELABEND

achtung. Die Dorfgemeinschaft sieht in ihm jedoch einen störenden Außenseiter. Gerüchte werden gestreut, er habe seinen Schimmel dem Teufel ab­ gekauft, und eine bedrohliche Verschwörung formiert sich gegen ihn. Die 1985 in Berlin geborene und dort aufgewachsene Katrin Plötner rückt in ihrer Fassung von Storms letzter vollendeter Novelle einen Querdenker ins Zentrum, der hartnäckig und gegen viele Widerstände etwas Neues durch­ zusetzen versucht. ¢

Uta Gebert zählt bereits zu den in­ teressantesten Figurenspielerinnen Deutschlands. Für ihre Soloarbeiten entwickelt sie eine eigene ästhetische Sprache, bei der das gespro­ chene Wort hinter den sehr redu­ zierten geheimnisvollen Bildern als Sinnträger zurücktritt. Die von ihr gegründete NUMEN COMPANY ist Synonym der künstlerischen Erneu­ erung des zeitgenössischen Pup­ pen-, Figuren- und Objekttheaters über Genregrenzen hinweg. In diesem Jahr wird sie zwei Inszenie­ rungen an einem Doppelabend im T-Werk zeigen. Neben „Cocon”, mit dem sie bereits bei UNIDRAM gas­ tierte, zeigt sie mit „Limen” eine Produktion, die bisher noch nicht in Potsdam zu sehen war. ¢

Premiere „Der Schimmelreiter” am 1. März 2019 um 19.30 Uhr im Hans Otto Theater / Großes Haus www.hansottotheater.de

Doppelabend NUMEN COMPANY am 22. & 23. März 2019 jeweils um 20 Uhr im T-Werk www.t-werk.de

7


WESTFLÜGEL WOCHENENDE AUSSTELLUNG · THEATER · MUSIK

Foto: Peter Ardmar

Der 2015 mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnete „Westflügel” in Leipzig-Lindenau ist ein internatio­ nales Produktionszentrum für Figuren­ theater. Neben den beiden regelmäßig hier arbeitenden Figurentheatergrup­ pen unterhält der Westflügel feste Ar­ beitsverbindungen zu vielen Künstler*innen und ist mit der nationalen wie internationalen Figurentheaterszene stark vernetzt. Von 2006 bis 2017 ent­ standen 22 Produktionen, die mit di­ versen Preisen ausgezeichnet wurden und auf internationalen Bühnen zu Gast waren. Im Rahmen des WESTFLÜGEL WOCHENENDES werden an zwei Aben­ den insgesamt sieben Inszenierungen aus dem künstlerischen Umfeld des

8

Hauses zu sehen sein. Mit dabei natürlich die Protagonisten des Westflügels: Das FIGURENTHEATER WILDE & VOGEl mit „Frankenstein oder Der moderne Prometheus” und „Songs for Alice” in einer Spezial-SpecialVersion sowie LEHMANN & WENZEL mit „Crinoline” und „Der Freischütz”. Ergänzt wird das zweitägige Programm um Solo-Arbeiten von Michael Vogel sowie um Produktionen von DEKOLTAS HANDWERK und WINNIE LUZIE BURZ und eine Foyer-Ausstellung mit Arbei­ ten von Emily Zuch. ¢ WESTLÜGEL-WOCHENENDE am 8. & 9. März 2019 im T-Werk www.t-werk.de


DON GIOVANNI

entspricht, lässt Giovanni nicht wirklich zum Zuge kommen. Giovanni sieht sich mit den Konsequenzen seines Han­ delns konfrontiert. Beharrt er auf sei­ nem Lebensanspruch oder ist er bereit, sich bekehren zu lassen? Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Gio­ vanni“ ist ein opulentes Theaterspiel voller Leidenschaften. Da wird geliebt, verheimlicht, verkleidet, verwechselt, maskiert und demaskiert – eine Art Buffo-Oper, in der die Tragik hinter den Masken hindurch scheint. ¢

Foto: Marlis Kross

Don Juans unstillbarer Lebenshunger, seine sexuelle Hyperaktivität und strot­ zende Vitalität sind legendär. Ebenso, dass er mit vielen Frauen kompromiss­ los und in völliger Hingabe den Augen­ blick genießt. Der Diener Leporello behauptet, dass sein Herr es länderund altersübergreifend mit fast 2.000 Frauen getrieben habe. Giovannis rückhaltloser Lebensanspruch schließt seine Ablehnung ein, im Gefüge der Gesellschaft zu funktionieren und sich den gesellschaftlichen Spielregeln, Geboten und Tabus unterzuordnen. Er ignoriert sie, weil sie ihn daran hindern, so zu leben, wie er will. Diese anarchi­ sche Selbstverwirklichung bringt ihn in Konflikte mit dem Gesetz und gleich­ zeitig beginnen die Abenteuer des Verführungskünstlers fehlzuschlagen. Als ihn der altehrwürdige Komtur im Schlafzimmer seiner Tochter Anna überrascht, tötet ihn Don Giovanni im Duell. Auch die junge Braut Zerlina, die ganz klar seinem Beuteschema

Oper „Don Giovanni” am 29. & 30. März 2019 um 19.30 Uhr im Hans Otto Theater / Großes Haus www.hansottotheater.de

9


Foto: OH MY

JUSE JU

10

1989 in einem kleinen, grünen Holz­ haus in Tokio. Ein 6-Jähriger aus Süddeutschland hört zum ersten Mal in seinem Leben Public Enemy. Aufge­ legt von seinem großen Bruder auf dessen Billig-Plattentellern im ge­ meinsamen 12 qm Kinderzimmer. Schnitt. 29 Jahre später ist dieser Jun­ ge aka JUSE JU selbst eine Größe in der deutschen Indie-Rapszene im Dunstkreis der Antilopen Gang, von Fatoni, Dexter und Edgar Wasser.

Im März 2018 erschien sein Album „Shibuya Crossing” – die Quintessenz seiner wechselhaften Geschichte und Weltsicht. Die Produzenten der Platte kombinieren 2017er-Grooves mit dem warmen Klang von Samples und echten Instrumenten. So schaffen sie einen Sound, der sich von der Bi-Polarität von Trap-Synthie-Sound und klassi­ schem Boom Bap in Deutschland ab­ setzt. JUSE JU lässt Introspektiven zu, die man sich einer „höher-reicher- }


LEA CIARA CZULLAY besser Szene” eigentlich nicht er­ lauben kann. Die bissige Ironie und Battle-Attitüde der VorgängerMixtapes wird um ein offenes Visier erweitert. Nach einer sehr erfolg­ reichen Tour im Herbst mit sieben ausverkauften Shows, zwei Hoch­ verlegungen und einem riesigen Berlin-Show-Finale mit Gastauftrit­ ten von Fatoni und Danger Dan be­ kommt JUSE JU immer noch nicht genug. Elf weitere Shows in Deutschland und Österreich stehen auf dem Plan. Mit von der Partie ist natürlich auch wieder sein Freund und Kollege CURLY, der schon bei der letzten Tour das Publikum übermäßig anheizen und überzeugen konnte. Der Wahnsinn geht also weiter. Jetzt. Sofort. ¢

„Design Your Universe“ – dieser Song­ zeile von Epica getreu lebt LEA CIARA CZULLAY für die Musik. Bereits seit Jahren in mehreren Bands unterwegs, startete sie 2018 ihr Soloprojekt und veröffentlichte im Mai des selben Jah­ res ihr erstes Album „The Story Be­ gins“. Musikalisch ist die junge Pots­ damer Gitarristin in Melodic Metal, Symphonic Rock und Metal zu Hause, was sich auch auf ihrem aktuellen Album widerspiegelt. Der Fokus von LEA CIARA CZULLAY selbst liegt auf dem Gitarrenspiel – und das überzeugt. Authentisch, leidenschaftlich und ziel­ strebig setzt sie ihre Ideen um und verwendet auf ihrem Album und auch auf der Bühne sowohl sechs- als auch siebensaitige Gitarren mit ganz unter­ schiedlichen Tunings. ¢

JUSE JU auf „Shibuya Crossing Tour” am 7. März 2019 um 20 Uhr im Waschhaus www.waschhaus.de

Konzert LEA CIARA CZULLAY am 23. März 2019 um 21 Uhr in der fabrik Potsdam www.t-werk.de

11


Foto: Jonas Fischer

EINE GESCHICHTE DER WELT

12

Woraus ist das Universum entstanden? Aus einer Nussschale, einer Rippe, aus Funken von Sternenstaub? Und womit fing das alles an? Mit einem Wort, ei­ nem Krachen, einem Moment perfek­ ter Stille? Manche Fragen sind so gran­ dios – sie haben mehr als nur eine Antwort verdient. Auf der Suche nach Erklärungen begeben sich drei neugie­ rige Forscher*innen auf eine phantas­ tische Reise und stellen dabei das The­ ater auf den Kopf. Im Schatten liegt ein ganzes Universum, in den Falten eines Vorhangs stoßen sie auf die gefährliche

Welt gewaltiger Riesenechsen und im Scheinwerferlicht tanzen die Moleküle. Sie begegnen Ordnung und Chaos, trot­ zen allen Widersprüchen und wagen das Unmögliche. Mithilfe von Weichem und Rundem, von Fingern, Farben und lauten Geräuschen erfinden die Drei das hinzu, was bisher in den Schulbüchern vergessen wurde. Zusammen mit dem Publikum tauchen Johanna Ackva, Dennis Deter und Lea Martini ein in Geschichten, die so groß sind, dass vielleicht doch nur der kleine Zeh unter’m Vorhang erscheinen wird. }


„Eine Geschichte der Welt” ist eine Produktion im Rahmen von „explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum” und wurde in Zusam­ menarbeit mit der 2. Klasse der Gerhart-Hauptmann-Grundschule inPotsdam West und der 6. Klasse der Grundschule am Pappelhain Am Stern entwickelt. ¢

Wünsche, die der Verstand vielleicht schon abgeschrieben hat; Schmerz, Angst und Hoffnung; widerstreitende Gefühle und Ahnungen – die Choreo­ grafie von MEDHAT ALDAABAL und DAVIDE CAMPLANI beschreibt den auf­ reibenden Zustand im „Zwischen”, der den Prozess des Ankommens von Men­ schen in einer neuen Gesellschaft cha­ rakterisiert. „Amal” – arabisch für Hoff­ nung – klettert in Gestalt eines Jungen auf die Schultern der vier Tänzer und versetzt sie mit sanfter Strenge immer wieder in Bewegung. „Amal” ist – ba­ sierend auf der Idee von Medhat Aldaabal – im Rahmen eines Tanzwork­ shop mit unbegleiteten syrischen Minderjährigen, syrischen Tänzern und Tänzern der Compagnie Sasha Waltz & Guests im Jahr 2016. ¢

Tanzstück „Eine Geschichte der Welt” am 30. & 31. März 2019 in der fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de

Tanzstück „Amal” am 16. & 17. März 2019 in der fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de

Foto: Eva Radünzel

AMAL

13


LISA ENDRISS

›SHOWTIME RELOADED‹ Doppelbödigkeiten, Paradoxien und ironische Brüche sind die Spezialitäten von Lisa Endriß. 1947 in Landshut ge­ boren studiert sie in den frühen 90er Jahren an der Akademie der Künste in München – gefolgt von diversen Sti­ pendien in den USA. Ihr künstlerischer Weg beginnt allerdings schon in den 70er Jahren mit der Gruppe „WeibsBil­ der”. Das Studium der Philosophie und der Kunsttheorien veranlassen sie, den expressiven Gestus dieser Zeit hinter sich zu lassen, um in vornehmlich strei­ fenartigen Bildern die „Musikalität der

14

Farbe” auszuloten. Später durchforstet sie Berichte in Zeitungen und digitalen Netzen und filtert zufällig und doch gezielt Bilddokumente der Widersprüchlichkeiten, Absurditäten und zivilisato­ rischen Auswüchse aus der täglichen Informationsflut. Keiner bestimmten Stilrichtung verpflichtet, beleuchtet sie die Merkwürdigkeiten unterschied­ lichster Genres. Häufig findet man in ihrem malerischen Werk Motive mit Menschen und Tieren oder auch Men­ schen hinter Masken. Das Thema Mensch und Umwelt behandelt sie, indem sie auch mal das Medium wech­ selt und in einem Videoprojekt Männer und Frauen ihre utopischen Ideen zur Rettung der Welt erzählen lässt. ¢ Lisa Endriß: „Showtime reloaded” Ausstellung vom 2. März bis 7. April 2019 im Kunstraum www.kunstraumpotsdam.de


STADELMANN

HELENE

BOCKHORST

In seinem neuen Programm „Fresse­ freiheit” konfrontiert der vielfach preisgekrönte Stand-up-Comedian INGMAR STADELMANN sein Publikum mit einer virtuosen Komposition widersinniger Meinungen. Zum Spaß. Und auch, weil er es kann. „Fressefreiheit” halt. Denn irgendwo zwischen Haltung, Message und Pointe liegt Erkenntnis – ein Ort, der offensichtlich nicht oft W-Lan hat. Deswegen braucht es Momente der Wahrhaftigkeit – live, mit viel inbrünstigem und manchmal auch irritiertem Lachen. Denn in „Fressefreiheit” feiert der 1LIVE-Moderator ein Land, in dem man doch öfter etwas sagt, bevor man denkt, und dafür dann am Ende doch nicht ins Gefängnis kommt. ¢

Welche positiven Auswirkungen hat eine schlechte Kindheit? Wie exhibiti­ onistisch darf eine Frau sein? Was ha­ ben Sex und Kartoffelsalat gemein­ sam? Und warum beteiligt sich keiner am Crowdfunding für meine Brustvergrößerung – es hätten doch am Ende alle etwas davon? HELENE BOCK­ HORST, nominiert für den Prix Pantheon 2018, stellt sich schonungslos selbst in Frage und präsentiert Ge­ schichten, die lustig sind - sofern man sie nicht miterleben musste. Es geht um psychische Auffälligkeiten und Schwierigkeiten in sozialen Situationen; um Onlinedating, Sex, Missgeschicke und immer wieder um die Frage: Warum ausgerechnet ich!? ¢

Stand-Up-Comedy mit INGMAR STADELMANN am 15. März 2019 um 20 Uhr im Waschhaus www.waschhaus.de

Stand-Up-Comedy mit HELENE BOCKHORST am 21. März 2019 um 20 Uhr im Waschhaus www.waschhaus.de

Foto: Sascha Moll

INGMAR

15


MEHR MÄRZ Fr, 1.3.19

Sa, 2.3.19

9.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

10.00 Uhr, Workshop All About Rhythm: Rhythmus & Groove Fortbildung für PädagogInnen mit Nina Ihlenfeld Studiohaus Schiffbauergasse

19.00 Uhr, Kunst Lisa Endriss: Showtime reloaded Vernissage – Bilder, Zeichnungen & Objekte Kunstraum Potsdam 19.30 Uhr, Theater Der Schimmelreiter Premiere, von Theodor Storm, Regie: Katrin Plötner Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater paradies spielen (abendland.ein abgesang) von Thomas Köck, Regie: Moritz Peters Reithalle 19.30 Uhr, Theater Der alte Mann und die Zeit Stück von Martina König Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Die Geierwally die exen, Figurentheater frei nach dem Roman von Wilhelmine von Hillern T-Werk 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

16

10.00 Uhr, Workshop Gemeinsam Tanzen – Gemeinsam Wachsen: Vom Liegen Zum Stehen Workshopreihe für PädagogInnen mit Odile Seitz Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Jan Jochymski Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Konzert Velcro Sync I/o Multimediales Konzert fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Die Geierwally die exen, Figurentheater frei nach dem Roman von Wilhelmine von Hillern T-Werk 23.00 Uhr, Party Feierstarter Millenium mit DJ Rico Gonzales Waschhaus Arena

23.00 Uhr, Party Beat Boat dAncE OUt Of thE bOx mit The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam

So, 3.3.19 15.00 Uhr, Konzert FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Workshop Contakids Bewegung für Eltern & Kinder mit Elisa Valo 15.00 Uhr: 4-6 Jahre 16.30 Uhr: 2-4 Jahre Studiohaus Schiffbauergasse 17.00 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater 17.00 Uhr, Theater Fräulein Smillas Gespür für Schnee nach dem Roman von Peter Høeg, Regie: Caro Thum Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Slide Riders Acoustic Rockin' Blues Schiffsrestaurant John Barnett


Di, 5.3.19

Fr, 8.3.19

18.00 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater

16.00 Uhr, Kunst Öffentliche Führung durch die Ausstellung museum FLUXUS+

Mi, 6.3.19

19.00 Uhr, Festival Westflügel-Wochenende Theater, Musik & mehr T-Werk

19.00 Uhr, Theater Frankenstein oder Der moderne Prometheus Figurentheater Wilde & Vogel und Johannes Frisch, nach dem Roman von Mary Shelley T-Werk 19.30 Uhr, Comedy Tatjana Meissner Waschhaus

10.00 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater 20.30 Uhr, Special drum klub Die interaktive Electro Drum Performance Waschhaus

Do, 7.3.19 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 19.30 Uhr, Theater In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge, Regie: Bettina Jahnke Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Rag Doll Die 20er Jahre – live und ohne Schellackknistern Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Konzert Juse Ju Shibuya Crossing 2019 Waschhaus 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit Miss Allie Theaterschiff Potsdam

CHAMPAGNER AUS TEETASSEN FR, 8. MÄRZ 2019 · THEATERSCHIFF

Teffy, alias Nadeshda Lochwizkaja, war die berühmteste Satirikerin des Zarenreiches. Sie verkehrte in den exklusivsten Salons und saß mit Rasputin an einem Tisch. 1918 brach sie aus dem hungernden Moskau zu einer Lesereise nach Kiew auf. In Wirk­ lichkeit jedoch floh sie – wie andere Aristokraten, Künstler und gut betuchte Bürger – vor den Bolsche­ wiki. Es wird eine Reise voller Gefahren für Leib und Leben – und ein Abschied für immer. Die Erinnerun­ gen an „die letzten Tage in Russland” werden auf dem Theaterschiff gelesen von Jutta Wachowiak. Als eine der bedeutendsten deutschen Schauspielerinnen spielte sie bisher in über 50 Film- und Fernsehpro­ duktionen, 50 Theaterinszenierungen und dutzenden Hörspielen. Sie ist Trägerin des Bundesverdienst­ kreuzes, des Verdienstordens des Landes Branden­ burg und Mitglied der Akademie der Künste.

17


19.30 Uhr, Theater Occident Express von Stefano Massini, Regie: Esther Hattenbach Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Lesung Teffy alias Nadeshda Lochwitzkaja Champagner aus Teetassen - Meine letzten Tage in Russland, gelesen von Jutta Wachowiak Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Frühling in Preussen Theatergruppe Tarántula fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Crinoline Lehmann und Wenzel T-Werk 21.30 Uhr, Tanz /SÉANCE/ Dekoltas Handwerk, Objekttheater T-Werk 22.00 Uhr, Theater Epiphanie Winnie Luzie Burz, ein liturgischer Hightech Versuch T-Werk 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

Sa, 9.3.19 16.00 Uhr, Kunst Kuratorenführung Vostell – Das Spätwerk museum FLUXUS+ 19.00 Uhr, Theater Der Freischütz Lehmann und Wenzel, Objekttheater mit Livemusik T-Werk

18

19.30 Uhr, Theater Gehen oder Der zweite April von Jean-Michel Räber, Regie: Frank Abt Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Viel gut essen von Sibylle Berg, Regie: Marc Becker Reithalle 19.30 Uhr, Konzert After-Karnevals-Party mit den Narren vom PKC Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Verrückte & Verliebte Ein ShakespeareSpektakel von Christian Leonard & Sonja Keßner Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Frühling in Preussen Theatergruppe Tarántula fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Lesung Lydia Benecke Sadisten: Tödliche Liebe Waschhaus 20.15 Uhr, Tanz /SÉANCE/ Dekoltas Handwerk, Objekttheater T-Werk 21.00 Uhr, Theater Songs for Alice – Special Special Version Ein musikalischer Abend zwischen Prosa und Rock mit dem Figurentheater Wilde & Vogel T-Werk 21.00 Uhr, Party Klub Color Revival just good music & dj katjuscha Waschhaus

23.00 Uhr, Theater Epiphanie Winnie Luzie Burz, ein liturgischer Hightech Versuch T-Werk

So, 10.3.19 11.00 Uhr, Special Heiraten is gut, aber Nichheiraten is noch besser Liebes- und Ehegeschichten im Werk von Theodor Fontane: Frau Jenny Treibel Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Konzert FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit, Regie: Nicole Erbe Reithalle 16.00 Uhr, Aufführung Frühling in Preussen Theatergruppe Tarántula fabrik Potsdam 16.00 Uhr, Workshop Tango Argentino mit Antje und Steven Studiohaus Schiffbauergasse 16.00 Uhr, Theater Wo die wilden Kerle wohnen Theater des Lachens, Puppentheater mit Live-Musik nach Maurice Sendak T-Werk 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Cafe


19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, Regie: Frank Leo Schröder, musikalische Leitung: Juan Garcia Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Konzert K.C. Miller Duo Back to the roots Schiffsrestaurant John Barnett

20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater im Schleudergang Waschhaus

20.00 Uhr, Lesung Heinz Strunk Das Teemännchen Waschhaus

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit Amailia Chikh Theaterschiff Potsdam Foto: Dennis Dirksen

18.00 Uhr, Konzert Axel Merseburger Duo Schiffsrestaurant John Barnett

Mo, 11.3.19 10.00 Uhr, Theater Wo die wilden Kerle wohnen Puppentheater mit Live-Musik nach Maurice Sendak T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Billy Cobham’s Crosswind’s Project Waschhaus

Mi, 13.3.19 18.00 Uhr, Theater Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, Regie: Tobias Rott Hans Otto Theater

Do, 14.3.19 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 18.00 Uhr, Theater Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht mit Musik von Paul Dessau Hans Otto Theater

HEINZ STRUNK

DO, 14. MÄRZ 2019 · WASCHHAUS

„Das Teemännchen” von Heinz Strunk bündelt Ge­ schichten. Lange, kurze und ganz kurze. Zum Teil knüpfen sie an bekannte Strunk'sche Themenwelten an: Einsamkeit, Sexualnot, Körperverfall. Sie sind aber anders geschrieben als seine vorherigen Bücher: immer pointiert, aber oft nicht komisch; manchmal absonderlich, traumlogisch, düster und grotesk. Da verabreden sich Kleinwagen zum Auf­ stand gegen die Menschen, erlebt Axl Rose auf dem Hamburger Kiez seine Höllenfahrt oder eine Schönheitskönigin verwandelt sich durch Arbeit im Schnellimbiss in eine alte Vettel. Die kurze Form liegt Heinz Strunk scheinbar am Herzen. Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Sein Buch „Fleisch ist mein Gemüse” verkaufte sich fast eine halbe Million mal und ist Vorlage eines preisgekrönten Hörspiels, eines Theaterstücks und eines Kinofilms.

19


Fr, 15.3.19

Sa, 16.3.19

10.00 Uhr, Theater Patricks Trick Premiere, von Kristo Šagor, Regie: Joerg Bitterich Reithalle

10.00 Uhr, Workshop All About Rhythm: Vom Thema zur Choreografie Fortbildung für PädagogInnen mit Nina Ihlenfeld Studiohaus Schiffbauergasse

19.30 Uhr, Theater Der Schimmelreiter von Theodor Storm, Regie: Katrin Plötner Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Konzert Beichte Havschild alias Jörg Hauschild Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Kunst Theater Poetenpack, Komödie von Yasmina Reza T-Werk 20.00 Uhr, Comedy Ingmar Stadelmann mit seinem Programm „Fressefreiheit” Waschhaus 21.00 Uhr, Special Jazzlab Konzert und Offene Bühne fabrik Cafe 21.00 Uhr, Special Boxenstopp Open Stage Reithalle 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

20

10.00 Uhr, Workshop Gemeinsam Tanzen – Gemeinsam Wachsen: Vom Liegen Zum Stehen für PädagogInnen mit Odile Seitz Studiohaus Schiffbauergasse 16.00 Uhr, Special „Send Protest” – die politische Seite der Kunst Künstlergespräch mit Costantino Ciervo und Darrow Schecter museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Tanz Amal Medhat Aldaabal & Davide Camplani fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Jan Jochymski Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater europa verteidigen von Konstantin Küspert, Regie: Angelika Zacek Reithalle 19.30 Uhr, Theater Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theater-Solo von Christoph Nußbaumeder Theaterschiff Potsdam

20.00 Uhr, Theater Kunst Theater Poetenpack, Komödie von Yasmina Reza T-Werk 20.00 Uhr, Special Der Postillon – Live Waschhaus Arena 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 17.3.19 11.00 Uhr, Special Potsdam liest ein Buch Abschlussveranstaltung Reithalle Box 11.00 Uhr, Workshop Dabke Community Dancing Studiohaus Schiffbauergasse 15.00 Uhr, Theater Gehen oder Der zweite April von Jean-Michel Räber, Regie: Frank Abt Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Konzert FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Tanz Amal Medhat Aldaabal & Davide Camplani fabrik Potsdam 18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Cafe 18.00 Uhr, Konzert Peer Orxon Schiffsrestaurant John Barnett


Mo, 18.3.19 9.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle 11.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle

Di, 19.3.19 9.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle 11.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle 19.00 Uhr, Theater Scobel fragt: Welt im Aufbruch? Der Fernsehmoderator Gert Scobel im Gespräch mit Shermin Langhoff und Jochen Oltmer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Special Als ich ein Kind noch war Liederabend mit Bettina Riebesel und Jörg Dathe Reithalle Box

Mi, 20.3.19 9.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle

11.00 Uhr, Theater Haus Blaues Wunder von Ingeborg von Zadow, Regie: Ulrike Müller Reithalle 19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, Regie: Frank Leo Schröder, musikalische Leitung: Juan Garcia Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Special Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus

Do, 21.3.19 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper spielen wieder Lieder von der Seefahrt, der Liebe und der Sehnsucht Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Comedy Helene Bockhorst Die fabelhafte Welt der Therapie Waschhaus 20.30 Uhr, Special Lost In Music Dance'n'Roll-Bingo Theaterschiff Potsdam

Fr, 22.3.19

19.30 Uhr, Theater Gehen oder Der zweite April von Jean-Michel Räber, Regie: Frank Abt Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Konzert Ebbe und Flut Claudia Renner mit dem A-CappellaTrio Stimmfisch Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Cocon & Limen Doppelabend mit der Numen Company T-Werk 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

Sa, 23.3.19 9.30 Uhr, Workshop Gaga mit Yael Schnell Studiohaus Schiffbauergasse 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch das Theaterhaus Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Special Eine Frage der Haltung Neue Texte junger Autor*innen mit Haltung, in Zusammenarbeit mit der UdK Berlin Reithalle 19.30 Uhr, Special Obsession Travestie-Show von und mit Joe Ryan Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Cocon & Limen Doppelabend mit der Numen Company T-Werk 21.00 Uhr, Konzert Lea Ciara Czullay The Story Begins-Tour fabrik Club

21


21.00 Uhr, Party Potsdam Bounce 4 Years Potsdam Bounce auf vier Floors Waschhaus Arena

So, 24.3.19 9.30 Uhr, Workshop Gaga mit Yael Schnell Studiohaus Schiffbauergasse 15.00 Uhr, Konzert FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Bei Vollmond spricht man nicht Theater Zitadelle / Theater Anna Rampe T-Werk 17.00 Uhr, Theater Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Jan Jochymski Hans Otto Theater 17.00 Uhr, Theater Viel gut essen von Sibylle Berg, Regie: Marc Becker Reithalle 18.00 Uhr, Konzert Magda Piskorczyk & The Modern Boogie Woogie Duo Magda Piskorczyk, Niels von der Leyen & Andreas Bock Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Konzert Klan Waschhaus

22

Mo, 25.3.19 10.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze Reithalle 10.00 Uhr, Theater Bei Vollmond spricht man nicht Theater Zitadelle / Theater Anna Rampe T-Werk 14.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze Reithalle

Di, 26.3.19 9.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit, Regie: Nicole Erbe Reithalle 11.00 Uhr, Theater Krähe und Bär von Martin Baltscheit Reithalle 18.00 Uhr, Theater Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht mit Musik von Paul Dessau, Regie: Malte Kreutzfeldt Hans Otto Theater

Mi, 27.3.19 9.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor, Regie: Joerg Bitterich Reithalle

18.30 Uhr, Special Ökofilmtour Reithalle 19.30 Uhr, Theater Othello von William Shakespeare, Regie: Mario Holetzeck Hans Otto Theater

Do, 28.3.19 11.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor, Regie: Joerg Bitterich Reithalle 14.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor Reithalle 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 19.30 Uhr, Konzert Live Musik Schiffsrestaurant John Barnett 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar mit dem Potsdamer Kneipenchor Theaterschiff Potsdam

Fr, 29.3.19 9.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor, Regie: Joerg Bitterich Reithalle 10.30 Uhr, Tanz Eine Geschichte der Welt Dennis Deter & Lea Martini im Rahmen von Explore Dance fabrik Potsdam


11.00 Uhr, Theater Patricks Trick von Kristo Šagor, Regie: Joerg Bitterich Reithalle 19.30 Uhr, Oper Don Giovanni: Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart, Libretto von Lorenzo da Ponte, musik. Leitung: Alexander Merzyn, Regie: Martin Schüler, ein Gastspiel des Staatstheaters Cottbus Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Oper Don Giovanni: Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart, Libretto von Lorenzo da Ponte, musik. Leitung: Alexander Merzyn, Regie: Martin Schüler, ein Gastspiel des Staatstheaters Cottbus Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater paradies spielen (abendland.ein abgesang) von Thomas Köck, Regie: Moritz Peters Reithalle 20.00 Uhr, Comedy Mirja Boes Auf Wiedersehen Hallo Waschhaus Arena

19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten von Alessandro Baricco Theaterschiff Potsdam 19.30 Uhr, Theater What’s love got to do with it? Premiere, Clownsolo mit Angela Hopkins T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Project Pitchfork Special Guest: Future Lied To Us Waschhaus 22.00 Uhr, Party Freitag! Waschhaus

Sa, 30.3.19 18.00 Uhr, Tanz Eine Geschichte der Welt Dennis Deter & Lea Martini im Rahmen von Explore Dance fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Der alte Mann und die Zeit Stück von Martina König Theaterschiff Potsdam

MEIER’S CLAN

SO, 31. MÄRZ 2019 · THEATERSCHIFF Angefangen hat alles mit einem spontanen Ständchen zum 70. Geburtstag von Werner Meier, dem gemein­ samen Lehrer von Ralf Benschu, Matthias Wacker, Mark Wallbrecht und Sebastian Hillmann. Das ge­ meinsame Musizieren gefiel und so wurde der Ge­ burtstag gleichzeitig zum Gründungstag des Saxo­ phonquartettes. Das Repertoire von MEIER’S CLAN ist breit gefächert. Beginnend bei der Barockmusik von Bach und Purcell über Grieg, Mussorgski und Weill reicht es bis hin zu Klassikern der Swing- und Jazzgeschichte. Vom warmen tiefen „Streichersound” des Baritons bis zum ekstatischen „Trompetenklang” des Sopransaxophones entstehen immer neue Klangfarben. Durch das Bewegen im Raum erhält der Zuhörer zusätzlich optisch und akustisch neue Eindrücke. Eigenwillige Arrangements geben dem Quartett seinen besonderen Charakter, der mitunter vergessen lässt, nur vier Saxophone zu hören.

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 6473-1691 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 14. Februar 2019 Auflage: 12.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

20.00 Uhr, Konzert Fibel Kommissar Tour 2019 Waschhaus 22.00 Uhr, Party Waschhaus 80er Waschhaus 23.00 Uhr, Party Tanz in der fabrik mit DJ Rengo fabrik Club

So, 31.3.19 11.00 Uhr, Special Früh-Stücke Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Kunst Öffentliche Führung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Konzert FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Workshop Contakids Bewegung für Eltern & Kinder mit Elisa Valo 15.00 Uhr: 4-6 Jahre 16.30 Uhr: 2-4 Jahre Studiohaus Schiffbauergasse

16.00 Uhr, Tanz Eine Geschichte der Welt Dennis Deter & Lea Martini im Rahmen von Explore Dance fabrik Potsdam 16.00 Uhr, Theater Maximiliane und die Monster Theater Lakritz, Puppentheater T-Werk 17.00 Uhr, Konzert Meier`s Clan Saxophonquartett Das kleine Konzert Theaterschiff Potsdam 18.00 Uhr, Special Literarischer Salon Nachlese zur Buchmesse Reithalle Box 18.00 Uhr, Konzert Soul Dressing Groovenden SoulJazz, abgehangene Beats und abwechslungsreiche Sounds Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Occident Express von Stefano Massini, Regie: Esther Hattenbach Hans Otto Theater

JETZT SCHON VORMERKEN: Sa, 11. Mai 2019, T-Werk 14. Lange Nacht der Freien Theater Festival 14. bis 26. Mai 2019, Schiffbauergasse Potsdamer Tanztage 2019 Festival Sa, 13. Juli 2019, Waschhaus Madsen: Lichtjahre Tour 2019 Open Air Sa, 10. August 2019, Waschhaus Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung Open Air

24


Lisa Endriss: Showtime reloaded Bilder, Zeichnungen und Objekte 2. März bis 7. April 2019 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Sonderthema in der ständigen Ausstellung VOSTELL FLUXUS - 1970 Werk, Edition, Multiple bis 19. Mai 2019 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

Potsdams Walk of Modern Art in der Schiffbauergasse Peter Rohn und Christian Roehl: Flugschiff, 1974, Ort: südliche Parkhausfassade (Abbildung oben)

Foto rechts: Susanne Stich / © Peter Rohn und VG Bild-Kunst, Bonn 2017

AUSSTELLUNGEN

Rudolf Valenta: Großer Fibonacci, 1993, Ort: Stadtgarten Armando: Der Krieger, 2013, Ort: Schifferkai

KURSE & WORKSHOPS 3. & 31. März 2018 Contakids 2-4/4-6 Bewegung für Eltern & Kinder mit Elisa Valo Studiohaus 10. März 2018 Tango Argentino mit Antje und Steven Studiohaus 15. März 2018 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus

17. März 2018 Dabke Community Dancing mit Medhat Aldaabal (Tanz) und Ali Hasan (Live Percussion) Studiohaus 23. & 24. März 2018 Gaga mit Yael Schnell Studiohaus immer donnerstags Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

Rainer Gottemeier: Habulamond, 2018, Ort: unter der Humboldtbrücke Herbert Mehler: Spola, 2012, Ort: Stadtgarten

Viele weitere Tanz- und Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Yoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd.de

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant „Capriole” ................. 8 Telefon: 0331 8170617 geöffnet ab Frühjahr 2019 www.marina-amtiefen-see.de

Schiffsrestaurant John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


Restaurant

P

Café Bootsanleger

H

Parkplatz / Parkhaus

Öffentliches WC

Fahrradverleih-Station

Kinderspielplatz

Haltestelle / Schiffsanleger

Kunstwerk „Walk of Modern Art”

WEITERE ANLIEGER

9

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

9b 10a 10

Social Impact Lab Potsdam ............. 7 www.socialimpact.eu

P

Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de

11

Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de Volkswagen Group Future Center .......... 17 www.volkswagen.de

12 13

H 12a

14

Vospers ..................... 13 www.vospers.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de Schiffbauergasse Kultur- & Standortmanagement ...... 7 Telefon: 0331 64731691

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P 4e

4f

4d 4a

P

5

7

6

4b

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Profile for Programmheft Schiffbauergasse

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos März 2019

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos März 2019

Advertisement