Page 1

APR 2018 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


„Tapitas Flamencas” – getanzte Häppchen – präsentiert Sängerin & Tänzerin Joelle Guerrero gemeinsam mit dem Gitarristen Hartmut Stimpel und der Tanz­ gruppe „Aficionadas” in der intimen Atmosphäre des Waschhaus Klubs. Die „Tapitas” sind der ideale Ort, um sich auszuprobieren und die Freude an Flamenco und spanischer Musik auszuleben. | am 28. April im Waschhaus Klub |


Abbildung Umschlagseiten: „Heilig Abend” – das neue Stück von Erfolgsautor Daniel Kehlmann Premiere am 12.4. in der Reithalle Foto: Göran Gnaudschun

EDITORIAL

SO GEHT DAS! Mal ganz ehrlich – so wirklich beschweren können wir uns über die letzten Monate nun wirklich nicht. Mit über 200 Sonnenstunden war Brandenburg das schönste, wenn auch schneearme, Winterwetter dieses Landes vergönnt. So geht das, lieber Frühling, der du bereits in den Startlöchern stehst. Es kann so einfach sein. . Ob einfach oder nicht – auch bei den Workshops der Kulturhäuser der Schiffbauergasse gibt es jede Menge zu lernen. Neben dem regelmäßigen Kurs- und Work­ shop-Programm gibt es auch immer wieder ganz be­ sondere Angebote zu entdecken. So lädt das ARRABAL TANGOFESTIVAL | 27. bis 29. April in der fabrik | zu gleich vier verschiedenen Tango-Workshops ein und für die WHATSART Workshopwoche, die auch in diesem Sommer wieder von fabrik, T-Werk und Waschhaus . veranstaltet wird, beginnt jetzt die Anmeldung. Und auch für all diejenigen, die lieber nur Zuschauen, lohnt sich ein Blick in die April-Ausgabe des Programm­ hefts Schiffbauergasse. Zwischen Theater-Premieren, Konzerten, Ausstellungen und Performances findet jeder etwas, das ihm gefällt. Es kann so einfach sein...

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM APRIL › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


EUROPA THEATER › 6

ARRABAL TANGOFESTIVAL POTSDAM TANZ › 9

HEILIG ABEND › 7 SOLACE › 8 THE GREATEST THING › 8

FELIX LOBRECHT COMEDY › 13 FIL › 13

PULSAR TRIO MUSIK › 10 BILDERBUCH › 11 DRITTE WAHL › 12 EMIL BULLS › 12

HENRIK EIBEN KUNST › 14 10 JAHRE MUSEUM FLUXUS+ › 15


EUROPA Foto: HL Böhme

Eine lähmende Krankheit lastet auf der Königsfamilie von Theben. Es herr­ schen Erschlaffung, Nervosität und Schlaflosigkeit. Doch keiner kennt die Ursache dieser Übel. Das Orakel aus Delphi lässt nur verlauten: Schuld sei der ungesühnte Mord am alten König Laios. Doch wie weiter Licht in die Sa­ che bringen? König Ödipus, stolz und hochfahrend, will Aufklärung schaffen, als der Seher Teiresias eine verstörende Botschaft verkündet: Ödipus selbst sei der Mörder, Laios sein Vater. Er lebe somit in inzestuöser Ehe mit der eigenen Mutter. Ödipus weist die Ungeheuerlichkeit von sich und muss am Ende einsehen: Es stimmt, er selbst

6

ist der Schuldige. Weil er blind war für seine Taten, sticht er sich die Augen aus. Doch die Unheilsgeschichte reicht zurück in noch fernere mythische Zei­ ten: Ihren Anfang nahm sie mit dem Raub der schönen Europa durch Göttervater Zeus. Auf der Suche nach seiner Schwester Europa erschlug Kadmos einen Drachen. Aus den Drachenzähnen erwuchsen Krieger, die sich in zahllosen Schlachten bekämpften und schließlich die Stadt Theben gründeten. Eteokles und Poly­ neikes, die Söhne des Ödipus, wollen mit dieser Geschichte ihrer Herkunft nichts zu tun haben. Den hilflosen Vater sperren sie in den Keller. Bald ent- }


HEILIG ABEND

flammt zwischen beiden ein fürchterlicher Bruderkrieg, den auch die Schwestern Ismene und Antigone können nicht verhindern können. Auf Grundlage der großen Tragödien von Euripides und Sophokles unter­ nimmt das Stück eine Reise zu den Wurzeln der europäischen Kultur. Es geht um die unheilvollen Folgen von Übermut, Selbstbesessenheit und Verblendung. Befreiung bringen kann nur die schmerzhafte Einsicht in die eigenen Verstrickungen. ¢ Premiere: Sa, 7. April 2018 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de

Foto: Göran Gnaudschun

Heilig Abend, halb elf. Ein Tisch, zwei Stühle, ein Telefon. Der Ermittler Tho­ mas verhört Philosophieprofessorin Judith. Sie steht unter Verdacht, einen Anschlag geplant zu haben. Die Zeit drängt, denn die Bombe soll Thomas’ Informationen nach um Mitternacht explodieren. Der Terroreinsatzplan ist bereits vor Stunden in Kraft getreten: Die ganze Stadt ist in Bereitschaft. Thomas stellt Fragen, deren Antworten er bereits kennt. Er weiß um Judiths Beruf, ihre familiäre Situation, die Affären ihres Ex-Mannes, ihren verhei­ rateten Liebhaber. Doch wie ist das möglich? Warum kennt er sich so de­ tailliert in ihrem Leben aus? Was weiß der Staat über Privatpersonen? Und: Gibt es die Bombe überhaupt? ¢ Premiere: Do, 12. April 2018 19.30 Uhr, Reithalle www.hansottotheater.de

7


SOLACE In ihrem neuen Projekt lässt Uta Gebert eine Tänzerin und unterschiedlichste Puppen und Figuren auf der Bühne miteinander interagieren. In diesem Dialog der Körper werden Themen wie Trost und Schutz – lateinisch „SOLACE” – szenisch erkundet. Unterschied­ lichste Zeitebenen treffen aufeinander,

THE GREATEST THING Ein stiller Vagabund trifft auf eine scheinbar leblose Neon-Fee. Der Inhalt ihres goldenen Lederbeutels wird zum Schlüssel einer gemeinsamen Ge­ schichte und mithilfe zauberhafter Li­ ve-Musik, interaktiver Momente und faszinierender Choreographien ent­ spinnt sich ein berührendes musikali­

8

die Begegnung zwischen einem Kind und merkwürdig rätselhaften Figuren lassen Reminiszenzen einer längst ver­ gessenen Vergangenheit aufflackern. Bilder entstehen – einzig und allein verknüpft durch die Erinnerung. Er­ schaffen wird eine verblüffende Szenerie der anwesenden Abwesenheit und abwesenden Anwesenheit. ¢ Fr, 13. & Sa, 14. April 2018 20.00 Uhr, T-Werk www.t-werk.de

sches Märchen. Die Singer-Songwriterin Miss Walker und der Pantomi­ me Silent Rocco haben weltweit mit „The Greatest Thing“ begeistert. Doch was ist es genau? Ist es Pantomime, Live-Musik odert ein visuelles Konzert? Ist es ein Märchenstück, eine Bühnenshow oder Straßentheater? Eins ist es auf jeden Fall: Poesie pur! ¢ Sa, 21. April 2018 19.30 Uhr, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de


ARRABAL

4. TANGOFESTIVAL POTSDAM die Möglichkeit, an tänzerischen Fein­ heiten zu feilen und am Bewegungsre­ pertoire des Tangos zu arbeiten. Ein­ steiger können im Basis-Workshop mit Antje Bauer und Steven O' Fearna aus Potsdam den Tango kennenlernen und erste Schritte bei den Milongas tanzen. Tangueros und Tangueras sind herzlich eingeladen dabei zu sein – bei zwei großen Bällen mit internationalen Mu­ sikern, beim Tango Café, Workshops für alle Level, einem Modeshowroom und dem sonntäglichen Tango-Brunch mit Livemusik. Die Schiffbauergasse wird wieder zum „ARRABAL”. ¢

Foto: Eric Pons

Flotte Melodien wechseln sich mit der Sehnsucht argentinischer Klassiker ab: Das COLLECTIF ROULOTTE TANGO aus Frankreich wird mit seinem ener­ giegeladenen Stücken der vierten Auf­ lage des Potsdamer Tangofestivals ein­ heizen und das Publikum beim großen Tangoball in seinen Bann ziehen. Mu­ sikalisch nicht weniger aufregend star­ tet das Festival mit dem Eröffnungsball und dem internationalen KONTRABASS TRIO. Deren Klang von zwei Celli und Piano, gepaart mit der virtuosen Spiel­ weise, locken jeden Tangofan auf die Tanzfläche. Doch das Tangofestival wäre nicht das Tangofestival, wenn es nicht auch was zu lernen gäbe. In drei speziellen Workshops bieten Margit Dels und Matthias Meyer aus Bamberg

Fr, 27. bis So, 29. April 2018 fabrik Potsdam & Studiohaus www.fabrikpotsdam.de

9


Foto: Der bumme Lux

PULSAR TRIO 10

Raffinierte Rhythmen, freie Improvisa­ tion und Stücke, deren Melodien das Zeug zum Ohrwurm haben – mit scheinbar gegensätzlichen Instrumen­ ten wie der Sitar, dem Piano und den Drums lässt das PULSAR TRIO nicht nur einen neuartigen Klangraum ent­ stehen, sondern erzeugt auch eine

groovige Fusion aus Jazz und World­ beats – treibend, pulsierend und vital. Das Potsdamer Trio hat die hohe Qualität ihrer musikalischen Entde­ ckungsreise auf einer Vielzahl von Kon­ zerten unter Beweis stellen können. So gastierten sie u.a. beim Fusion Fes­ tival, den Leverkusener Jazztagen }


und auf dem renommierten Glas­ tonbury Musikfestival. Im Juli 2014 gewann das Trio neben drei weiteren Ensembles beim deutschlandweiten CREOLE Global Music Contest auf dem „Tanz und Folkfest” in Rudol­ stadt. Mit ihrem 2016 erschienenen zweiten Album „Cäthes Traum” konnten Beate Wein, Aaron Christ und Matyas Wolter beim internatio­ nalen Publikum und Kritikern gleichermaßen punkten. Mit neuen Stücken, die den PULSAR-Klangkosmos neu ausloten und gekonnt erweitern, und dem neuen Album „Zoo of Zongs” ist das PULSAR TRIO nun auf internationaler RecordRelease-Tour – und lässt dabei auch seine Heimatstadt nicht aus. ¢ Fr, 13. April 2018 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

Bilderbuch gehören derzeit zu den an­ gesagtesten Bands in der deutschspra­ chigen Popmusik. Warum das so ist, wird schnell klar, wenn man sich eine beliebige Single der vier Jungs anhört. Der Sound ist lässig, innovativ und passt in keine Schublade. Viel IndiePop, eine gute Portion Rock, hier und da ein wenig Funk und R&B, dazu ein dezenter Wiener Schmäh und ganz viel Style ergeben eine Mischung, die Fans wie Kritiker zu Lobeshymnen und Begeisterungsstürmen hinreißt. Oder, wie die Süddeutsche Zeitung es nennt: Bilderbuch ist, „...wenn der Pop so gut ist, wie er es nur selten sein kann: Es fehlen die Worte, um dies zu beschrei­ ben. Diese Musik ist geil, weil sie geil ist. Man muss das hören.” ¢

Foto: Elizaveta Porodina

BILDERBUCH

Fr, 27. April 2018 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

11


DRITTE WAHL DRITTE WAHL ist Punkrock. DRITTE WAHL kommt aus Rostock. Und DRIT­ TE WAHL steht seit 30 Jahren auf der Bühne. Ihr 2017 erschienenes Album „10” transportiert Haltung und Aussage und fordert zur Reflexion auf. Über die eigene Situation, über die Welt, in der wir leben, über die Dinge, die wir tun. So wie das DRITTE WAHL nun schon seit drei Jahrzehnten tun. Unter dem Motto „Elfentanz und Tortenschlacht”

sind sie nun mit neuen Songs, etlichen Klassikern und natürlich auch einigen Überraschungen unterwegs und ma­ chen auch in Potsdam Halt. ¢ Sa, 14. April 2018 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

EMIL BULLS Es ist soweit: Die EMIL BULLS gehen mit ihrer „Kill Your Demons”-Tour in die zweite Runde. Mit fesselnden Songs zwischen aggressivem Wahnsinn und sanfter Melancholie wird die Band ih­ rem Ruf als einer der besten deutschen Live-Acts abermals untermauern und ihr gewohntes Überbrett in die Clubs des Landes bringen. Trotz mehr als 20 Jahren Bandgeschichte haben sie sich ihr markantes Ungestüm und ihre spielerische Kreativität bewahrt. Die

12

Philosophie dahinter: Dem eigenen, unverkennbaren Stil treu bleiben und sich am Puls der Zeit weiterentwickeln, ohne sich zu verbiegen. ¢ Do, 19. April 2018 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de


JE

FIL Nach dem großen Erfolg von „Triumph des Chillens” folgt nun schon wieder eine neue Show des gigantischen FILs: „Triumph des Chillens 2”. Noch gechill­ ter als der erste Teil. Doppelt so ge­ chillt. Allerdings auch weniger gut als „Triumph des Chillens 3”. Doch das wird es zum Glück niemals geben. Wo andere Komiker dem Zeitgeist hinterher rennen, wartet Fil nicht mal auf ihn. Wenn andere Liedermacher „Alles wird gut – irgendwie” singen und der Böhmermann das parodiert, steht Fil noch nicht mal auf. So gechillt ist er. Wild gechillt. Die alten Griechen hatten diesen Typen mit dem Fass. Diogenes. Er saß in seinem Fass oder davor. Der andere hieß Syssiphos und war immer schwer am rollen. Das ist Fil. ¢ Do, 12. April 2018 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

FELIX LOBRECHT FELIX LOBRECHT erinnert sich an sei­ ne Schulzeit in Neukölln zurück. Seinen Humor hat er trotz betrunkener Lehrer, brutaler Mitschüler und dem Leben auf hartem Berliner Beton nie verloren. Zum Glück! Die trockenen, wortgewitz­ ten und brachial komischen Gags, sind sein Markenzeichen. Dicht an dicht, jeder eigen, jeder innovativ. Erzählt in rotziger Berliner Art. Oder wie Dieter Nuhr es beschreibt: „Felix ist nicht der schnellste. Aber einer der Lustigsten.” Der 27-Jährige spielt keine Rolle. Keine Verkleidung, keine Requisiten, nichts. Sein erstes Stand-up Soloprogramm „kenn ick” läuft seit Februar 2016 – die Tickets hierfür sind meist schneller weg als Pfandflaschen in Berlin von der Straße gesammelt werden. ¢ Di, 17. April 2018 20.00 Uhr, Waschhaus Arena www.waschhaus.de

13


Reduktion und Sparsamkeit der Mittel sind die gestalterischen Prinzipien von HENRIK EIBEN. Dabei waren seine Arbeiten oft in die Nähe von Minimal Art oder Hard Edge gerückt worden. In der Betrachtung der zeichnerischen Werke, der Arbeiten auf Papier, eröffnet sich jedoch eine weitere Perspektive: Henrik Eiben zeigt gerade hier eine Handschrift, die an die konzentrierte, poetische Form von japanischen Haikus denken lässt. Auch in der streng orga­ nisierten fernöstlichen Gedichtform zählen die reduzierte Form, die Offen­ heit der inhaltlichen Erzählung, die Stringenz der gesetzten Zeichen und die Unwiederbringlichkeit des unmit­ telbaren Ausdrucks. Eibens Wasserfarbenblätter dulden keine Korrektur und keine Unsicherheit; sie verdanken sich einem klaren Gestus und einer Entschlossenheit in der spontanen For­ mulierung. Die Gleichzeitigkeit dieser

14

Abbildung: Henrik Eiben, Better Too (Ausschnitt)

HENRIK EIBEN


10 JAHRE MUSEUM FLUXUS+ gestalterischen Formulierungen be­ stimmt das Werk des Künstlers, der in seinem Atelier immer mehrere Arbei­ ten vor sich hat, immer in verschiede­ nen Stadien der Bearbeitung, in unter­ schiedlichen Phasen ihres Entstehens. Die zeichnerische Sprache von Henrik Eiben unterscheidet nicht in klassische Kategorien – sie formuliert das Genre unter ungewöhnlichen Gesichtspunk­ ten. Schon 1911 forderte Auguste Rodin in seinem Essay „Zeichnung und Far­ be”, man solle nicht Kolorit und Zeich­ nung getrennt betrachten, denn „sie sind beide ganz und gar eins”. Ganz ähnlich verhält es sich in Eibens grafi­ schem Werk: So reduziert in der Form wie denkbar, so virulent im Kolorit wie vorstellbar. (M. Zuckriegl) ¢ Vernissage: Fr, 13. April 2018 19.00 Uhr, Kunstraum Potsdam www.kunstraumpotsdam.de

Zum „Zehnten” lädt das MUSEUM FLUXUS+ zur Jubiläumsfeier mit allerlei spannenden Programm­ punkten. So lädt das MuseumsTeam unter anderem zu einem 10Gänge-Fluxus-Menü ein, bei dem die kulinarischen Überraschungen so international sein werden wie es die präsentierten KünstlerInnen auch sind, zur Verleihung des fünften Fluxus-Ordens und zu Kon­ zerten mit dem Duo KLANGZEICHEN sowie der Band JAYFEX . Eine liebevoll zusammengestellte Bildershow erinnert an die vergan­ genen Jahre des Museums und im atrium ist ein Einblick möglich „wie alles begann”. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. ¢ Sa, 21. April 2018 16.00 Uhr, museum FLUXUS+ www.fluxus-plus.de

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

So, 1.4.18

Do, 5.4.18

15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

17.00 Uhr, Workshop GenerationenChor Potsdam Offene Chorprobe zum Mitmanchen Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater

Mo, 2.4.18 18.00 Uhr, Konzert Strange Feathers Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Ziemlich beste Freunde von Éric Toledano/ Olivier Nakache, Regie: Annette Pullen Reithalle

Mi, 4.4.18 20.30 Uhr, Konzert drum klub Electro Drum Performance Waschhaus

16

19.30 Uhr, Konzert Two in one Fabian Füssel & Matthias Opitz Schiffsrestaurant John Barnett 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage Theaterschiff Potsdam

Fr, 6.4.18 20.00 Uhr, Theater INDIEN - Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz Neues Globe Theater, von Josef Hader und Alfred Dorfer T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Montreal Schackilacki Tour-2018 Waschhaus 20.00 Uhr, Comedy Young Comedians Lachgala Stand up Comedy Waschhaus Arena

21.00 Uhr, Konzert Jazzlab Open Your Eyes You Can Fly – Konzert und Offene Bühne feat. Loopstation (Live VJ Set) fabrik Café

Sa, 7.4.18 10.00 Uhr, Special Antik- Trödel- & Sammlermarkt Schinkelhalle 19.30 Uhr, Theater Europa Premiere, von Soeren Voima, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Skizze eines Sommers von André Kubiczek, Koproduktion mit der Filmuniversität „Konrad Wolf“Babelsberg, Regie: Niklas Ritter Reithalle 19.30 Uhr, Theater Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten Stück von A. Baricco Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Tanz Druck Tanz- und Filmtheater, KOMBINAT kombiniert Tanz und Film fabrik Potsdam


20.00 Uhr, Konzert DŸSE Bonzengulasch Tour-2018 Waschhaus

18.00 Uhr, Konzert The Groove Yard Bandits Blues- und Boogie Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Die Netzwelt von Jennifer Haley Reithalle

Mo, 9.4.18 10.00 Uhr, Theater Frau Machova wartet auf den Postmann Theater Vita Mime, nach dem Bilderbuch von Harriet Grunewald T-Werk Foto: Stefan Gloede

20.00 Uhr, Theater INDIEN - Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz Neues Globe Theater, von Josef Hader und Alfred Dorfer T-Werk

23.00 Uhr, Party Feierstarter Potsdams meiste Party Waschhaus Arena

So, 8.4.18 10.00 Uhr, Special Antik- Trödel- & Sammlermarkt Schinkelhalle 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Workshop Tango Argentino Frauentechnik/Männertec hnik, mit Antje und Steven Studiohaus 16.00 Uhr, Aufführung Druck Tanz- und Filmtheater, KOMBINAT fabrik Potsdam 16.00 Uhr, Theater Frau Machova wartet auf den Postmann Theater Vita Mime, nach dem Bilderbuch von Harriet Grunewald T-Werk 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Steven und Antje fabrik Café

DRUCK

SA, 7. & SO, 8. APRIL 2018 · FABRIK POTSDAM Druck ist überall. Auf Tasten, die Text erzeugen. Im freundlichen Händedruck. Oder auch zwischen Zähnen, die knirschen. Druck macht Geräusche. In der Tanz- und Filmtheater-Produktion „Druck” der Companie KOMBINAT machen Nadeldrucker und Scanner Musik. Die Maschinenmusik begleitet Tänzerinnen und Tänzer in wunderbar komischen Situationen aus der Businesswelt mit Angst vor falschem Benehmen, Lust an der Macht und Respekt vor dem Wetterbericht. Weil sich immer alles ändern kann. Druckunterschiede gleichen sich aus. In tem­ poreichen Szenen präzise choreografierter Action und poetischen Passagen mit lakonischem Humor bietet das Stück unterschiedliche Sichtweisen auf ein Phänomen, das Physik und Psyche verbindet. Filmprojektionen ergänzen die Szenen mit doku­ mentarischen Bildern aus dem Teil der Lebenszeit, der gemeinhin Arbeit genannt wird.

17


Di, 10.4.18 19.30 Uhr, Theater Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing z.l.M., Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

Mi, 11.4.18 19.30 Uhr, Theater Europa von Soeren Voima, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

Do, 12.4.18 19.30 Uhr, Theater Europa von Soeren Voima Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Heilig Abend Premiere, von Daniel Kehlmann, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Two birds Veronika Vogel & Reiner Hess Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Special Taxiblues – Begegnungen im Rückspiegel Stefan Strehler liest, Thomas Rottenbücher spielt den Blues Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Fil Triumph des Chillens 2 Waschhaus Arena

18

20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater im Schleudergang Waschhaus

Fr, 13.4.18 16.00 Uhr, Kunst Museumsführung durch die Ausstelung museum FLUXUS+ 19.00 Uhr, Festival Q3ambientfest Boutique Music Festival curated by CEEYS fabrik Potsdam 19.00 Uhr, Kunst Henrik Eiben Vernissage Kunstraum Potsdam 19.30 Uhr, Theater Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Heilig Abend von Daniel Kehlmann, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus 19.30 Uhr, Theater Die Legende vom heiligen Trinker Stück nach der Novelle von Joseph Roth Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert Pulsar Trio „Zoo of Songs” Record Release Show Waschhaus Arena

20.00 Uhr, Theater SOLACE Numen Company, Figurentheater im Rahmen von 25 Jahre Unidram T-Werk

Sa, 14.4.18 10.00 Uhr, Workshop Kreative Bewegung durch Yoga mit Karina SuárezBosche Studiohaus 19.00 Uhr, Festival Q3ambientfest Boutique Music Festival curated by CEEYS fabrik Potsdam 19.30 Uhr, Theater Verbrechen und Strafe von Fjodor Dostojewski, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theater-Solo von Christoph Nußbaumeder Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater SOLACE Numen Company, Figurentheater im Rahmen von 25 Jahre Unidram T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Dritte Wahl Elfentanz und Tortenschlacht Waschhaus Arena 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam


11.00 Uhr, Lesung Märkische Leselust „Tochter des Diktators” von Ines Geipel Hans Otto Theater

18.00 Uhr, Konzert MainIsarBloozeBoys mit Charles M. Mailer, Wolfgang Iden und Mario Bollinger Schiffsrestaurant John Barnett

20.00 Uhr, Lesung Sebastian Lehmann mit seinem Programm „Ich war jung und hatte das Geld” – Lesung, Wahnsinn & Melancholie Waschhaus Abbildung: Diane Barbe

So, 15.4.18

14.00 Uhr, Special Kultür hat Geburtstag Schinkelhalle 14.00 Uhr, Workshop Contakids (2-4 Jahre) Bewegung für Eltern und Kinder mit Elisa Valo Studiohaus 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Theater Dicke Sternschnuppe von Julia Penner/ Andreas Wrosch, Regie: Robert Neumann Reithalle 15.30 Uhr, Workshop Contakids (4-6 Jahre) Bewegung für Eltern und Kinder mit Elisa Valo Studiohaus 16.00 Uhr, Theater Die kleine Hexe Kompanie Handmaids, Schauspiel mit Puppen frei nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler T-Werk 16.30 Uhr, Festival Q3ambientfest Boutique Music Festival curated by CEEYS fabrik Potsdam

Q3AMBIENTFEST

FR, 13. APRIL 2018 · FABRIK POTSDAM

Das dreitägige Boutique-Musikfestival Q3AMBIENTFEST versucht, eine besondere Schnittstelle zwi­ schen Musik von Avantgarde bis Pop und Potsdams vielfältiger historischer Architektur von neoklassi­ zistischen Schlössern bis zum DDR-Plattenbau zu schaffen. Der Name Q3A ist eine Abkürzung für den sogenannten „Querwandbau” aus DDR-Zeiten. Das Festival ist ein dreitägiges Happening für neoklas­ sische und experimentelle Musik mit Künstlern verschiedener Genres und Herkunft. Das sorgfältig vom Potsdamer Cello-Piano-Duo CEEYS kuratierte Q3AMBIENTFEST lädt Musikliebhaber ein, etablierte und aufstrebende zeitgenössische Komponisten und Interpreten zu entdecken. Die 2018er Ausgabe wird in Zusammenarbeit mit der niederländischen Musikinitiative „Fluister” und der Berliner Konzertreihe „Modellbahn Music” veranstaltet.

19


Mo, 16.4.18

Do, 19.4.18

9.00 Uhr, Theater Dicke Sternschnuppe von Julia Penner/ Andreas Wrosch, Regie: Robert Neumann Reithalle

11.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

10.00 Uhr, Theater Die kleine Hexe Kompanie Handmaids, Schauspiel mit Puppen frei nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler T-Werk 19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Wer oder was ist die Mitte der Stadt? Reithalle

Di, 17.4.18 20.00 Uhr, Comedy Felix Lobrecht kenn ick Waschhaus Arena

Mi, 18.4.18 19.00 Uhr, Special Ökofilmtour 2018 Abschlussveranstaltung und Preisverleihung Reithalle 19.30 Uhr, Theater Ziemlich beste Freunde von Éric Toledano/ Olivier Nakache, Regie: Annette Pullen Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Lesung Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus

20

19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, musikalische Leitung: Juan Garcia, Regie: Frank Leo Schröder Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Konzert Peer Orxon Specials of Rock and Blues Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Konzert Emil Bulls Kill Your DemonsTour, Part II Waschhaus Arena 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage Theaterschiff Potsdam

Fr, 20.4.18 9.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer, Regie: Marita Erxleben Reithalle 11.00 Uhr, Theater Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe von Jörg Isermeyer, Regie: Marita Erxleben Reithalle

18.00 Uhr, Workshop Togetherness: Paartanz anders erleben mit Anita Twarowska Studiohaus 19.30 Uhr, Theater Verbrechen und Strafe von Fjodor Dostojewski, Regie: Alexander Nerlich Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Die Legende vom heiligen Trinker Stück nach der Novelle von Joseph Roth Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Königs Weltreise Theater Handgemenge, Schattentheater mit Musik T-Werk

Sa, 21.4.18 10.00 Uhr, Workshop Tanz und BodyMind Centering Handgeschichten, mit Odile Seitz Studiohaus 11.00 Uhr, Workshop Dance! The NELKEN-line von Pina Bausch Tanzprojekt mit Fiona Edwards und Lola Agostini Studiohaus 16.00 Uhr, Special 10 Jahre museum FLUXUS+ vielfältiges Jubiläumsprogramm u.a. mit dem Duo „Handzeichen”, der Band JAYFEX, der Verleihung des museum FLUXUS+ Ordens und vielen Überaschungen museum FLUXUS+


18.00 Uhr, Workshop Improvisation mit Tomer Zirkilevich Studiohaus 19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Wie man unsterblich wird von Sally Nicholls, z.l.M., Regie: Fabian Gerhardt Reithalle

12.00 Uhr, Workshop Swing/Lindy Hop Anfänger Workshop mit Talea und Holger Niesel Studiohaus

16.00 Uhr, Theater Anna und die Piraten red dog Theater, mit Puppenspiel und Musik T-Werk

15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

17.00 Uhr, Theater Europa von Soeren Voima, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater The Greatest Thing Ein magisches NeonTheater-Märchen mit Silent Rocco und Miss Walker Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Königs Weltreise Theater Handgemenge, Schattentheater mit Musik T-Werk 20.00 Uhr, Comedy Rüdiger Hoffmann Waschhaus Arena 23.00 Uhr, Party BingBang u.a. mit Thomas Lizzara, Minupren, Komacasper. Waschhaus

So, 22.4.18 11.00 Uhr, Lesung Na sowas? Kindergeschichten für Groß und Klein, z.l.M. Hans Otto Theater 11.00 Uhr, Workshop Dance! The NELKEN-line von Pina Bausch Tanzprojekt Studiohaus

ANNA UND DIE PIRATEN

SO, 22. & MO, 23. APRIL 2018 · T-WERK

Anna will Piratin sein. Nur will keiner das so richtig ernst nehmen. Erst recht nicht ihr Opa, den sie an ihrem Geburtstag besuchen muss. Glücklicherweise begegnet sie dem echten Piratenpapagei Picasso, der ihr in der Kunst des Piratenlebens Hilfe anbietet. Drohgebärden, Augenrollen, Säbelrasseln und sich nicht waschen sind im Alltag eines Piraten sehr wichtig. Aber als das Schiff sie und ihren Opa bei einem mächtigen Sturm ins Wasser spült, lernt die kleine Anna die andere Seite des Piratenlebens näher kennen... Für Kinder ab vier Jahren bringen Rachel Pattison und Stefanie Rüffer ein Piratenstück mit Puppenspiel und Musik auf die Bühne, das sich sich wie auch die anderen Produktionen des RED DOG THEATER durch eine spielerische und äußerst originelle Erzählweise auszeichnet.

21


18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café 18.00 Uhr, Konzert Slide Riders Acoustic Rockin' Blues Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Skizze eines Sommers von André Kubiczek, Koproduktion mit der Filmuniversität „Konrad Wolf” Babelsberg, Regie: Niklas Ritter Reithalle

Mo, 23.4.18 10.00 Uhr, Theater Anna und die Piraten red dog Theater, ein Piratenstück mit Puppenspiel und Musik T-Werk 17.00 Uhr, Theater Nadia von Daniël van Klaveren, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, musikalische Leitung: Juan Garcia, Regie: Frank Leo Schröder Hans Otto Theater

Di, 24.4.18 10.00 Uhr, Theater Wenn Pinguine fliegen von Sarah Trilsch, Regie: Kerstin Kusch Reithalle

22

19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

Mi, 25.4.18 9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald Regie: Marita Erxleben Reithalle 11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald Regie: Marita Erxleben Reithalle 19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

Do, 26.4.18 19.30 Uhr, Theater Terror von Ferdinand von Schirach, z.l.M., Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper Lieder von der Liebe und der Sehnsucht Schiffsrestaurant John Barnett

Fr, 27.4.18 16.00 Uhr, Tanz Arrabal 2018 – Tangofestival Potsdam mit Workshops, Milongas & Bällen fabrik Potsdam

19.30 Uhr, Musical Sunset Boulevard von Andrew Lloyd Webber, ein Gastspiel des Staatstheater Cottbus, musikalische Leitung: Alexander Merzyn, Regie: Klaus Seifert Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Special Scenic Reading Junge Texte für Film und TV, eine Kooperation mit der Filmuniversität „Konrad Wolf” Babelsberg Reithalle 19.30 Uhr, Theater Brandneue Götter Premiere, nach dem preisgekrönten Langgedicht „Brand New Ancients“ von Kate Tempest, Theaterfassung von Susanne Laser Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Der Morgen kann warten Premiere, Theater Handgemenge, surreales Schattentheater T-Werk 20.00 Uhr, Konzert Bilderbuch Waschhaus Arena 21.00 Uhr, Tanz Arrabal 2018: Eröffnungsball mit dem Kontrabass Trio fabrik Potsdam

Sa, 28.4.18 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch das Neue Theater Hans Otto Theater


18.00 Uhr, Musical Sunset Boulevard von Andrew Lloyd Webber, ein Gastspiel des Staatstheater Cottbus, musikalische Leitung: Alexander Merzyn, Regie: Klaus Seifert Hans Otto Theater

So, 29.4.18 12.00 Uhr, Tanz Arrabal: TangoBrunch mit Livemusik Duo Duna Rolando & Gabriel Battaglia fabrik Café

14.00 Uhr, Kunst Museumsführung durch die Ausstelung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+

19.30 Uhr, Theater Die Netzwelt von Jennifer Haley, Regie: Alexander Nerlich Reithalle 19.30 Uhr, Theater Brandneue Götter nach dem preisgekrönten Langgedicht „Brand New Ancients“ von Kate Tempest, Theaterfassung von Susanne Laser Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Der Morgen kann warten Theater Handgemeng, surreales Schattentheater T-Werk 20.00 Uhr, Special Tapitas Flamencas Flamenco-Show mit anschließender Sevillanas Disco Waschhaus 21.00 Uhr, Tanz Arrabal 2018: Grosser Tangoball Collectif Roulotte Tango fabrik Potsdam 21.30 Uhr, Special Stadt der Zukunft chambre privée spezial Reithalle Forum 23.00 Uhr, Party Beat Boat dAncE OUt Of thE bOx mit The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam

DER MORGEN KANN WARTEN

PREMIERE FR, 27. APRIL 2017 · T-WERK Dies ist die Geschichte von einem alten Mann, der nicht schlafen wollte. Er hatte Angst davor, dass seine Seele, falls er im Dunkeln die Augen zuma­ chen und einschlafen würde, seinen Körper verlas­ sen könnte. So hielt er sich Nacht für Nacht mit Erinnerungen wach. Doch er hatte noch nicht genug vom Leben, wollte noch so viel mehr erfahren. Und da es für Abenteuer nie zu spät ist, fuhr er eines Nachts im Licht des Mondes in seinem Bett zum Haus hinaus. So sah er erstaunliche Dinge, erlebte überraschend neue Gefühle und begegnete Wesen, die die Welt ganz und gar anders sahen als er. Mit seiner fantasievollen Verbindung von Figurenund Objekttheater, Clownerie, Musik und Schauspiel zählt das Berliner Theater HANDGEMENGE zu den interessantesten Theatergruppen Deutschlands. „Der Morgen kann warten” ist eine gemeinsame Produktion mit dem T-Werk Potsdam, der Schau­ bude Berlin und dem Theater Vorpommern GmbH.

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 13. März 2018 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

15.00 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Konzert Kathy Freeman & Rob Raw Rockabilly, Country und Rock'n'Roll Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Ziemlich beste Freunde von Éric Toledano/ Olivier Nakache, Regie: Annette Pullen Reithalle 20.00 Uhr, Konzert Karate Andi Tour De Trance-2018 Waschhaus

Mo, 30.4.18 19.30 Uhr, Theater Heilig Abend von Daniel Kehlmann, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle

JETZT SCHON VORMERKEN: 25. bis 27. Mai 2018 · T-Werk Langes Wochenende der Freien Theater Festival 29. Mai bis 1. Juni 2018 · fabrik Potsdamer Tanztage 2018 Festival ab 8. Juni 2018 · Hans Otto Theater Effi Briest Sommer-Open-Air-Theater 30. Juni/1. Juli 2018 · Schiffbauergasse Stadt für eine Nacht 2018 9. bis 13. Juli 2018 · Schiffbauergasse WhatsArt 2018 Workshopwoche für Jugendliche 28. Juli 2018 · Waschhaus Glasperlenspiel Open-Air-Konzert


AUSSTELLUNGEN

Henrik Eiben 14. April bis 13. Mai 2018 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Sonderthema Wolf Vostell: Skizzen und Skulpturen bis 8. April 2018 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

Sonderthema KUNST – LEBEN – MENSCH ab 21. April 2018 museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

15. April 2018 Contakids Bewegung für Eltern und Kinder von 2 bis 6 Jahren mit Elisa Valo Studiohaus 20. April 2018 Togetherness: Paartanz anders erleben mit Anita Twarowska Studiohaus 21. & 22. April 2018 Dance! The NELKENline von Pina Bausch Tanzprojekt mit Fiona Edwards & Lola Agostini Studiohaus

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

KURSE & WORKSHOPS 5. April 2018 Generationenchor Offene Chorprobe zum Mitmachen Waschhaus 8. April 2018 Tango Argentino Frauentechnik/ Männerechnik, mit Antje und Steven Studiohaus 14. April 2018 Kreative Bewegung durch Yoga mit Karina SuárezBosche Studiohaus

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


Ein schöner Abend fängt beim Parken an!

GASSE CHIFFBAUER S S U A H K R A P

maaxx.. iall m eerrSSppeeccia rm rm ä ä w w h h c c ts ts h h c c NNaa

33 €€

Alle Tarife und Informationen auf www.mein-contipark.de


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de

11 12 13

H 12a

14

Volkswagen Design Center .......... 17 www.volkswagen.de Vospers Home Interiors ........ 13 www.vospers.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos April 2018

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos April 2018

Advertisement