Page 1

Petri Heil

am Strelasund!

Angelguide für Vorpommerns schönstes Angelrevier

Hansestadt

nd StraUSlZsEu NTRALE

TOURISM

stralsundtourismus.de


Strelasund – Paradies für Petrijünger

---------------------------------------------------------------

Foto: Sebastian Hänel / www.zanderkant.de, mit freundlicher Genehmigung www.raubfisch.de

D

er Strelasund und die umliegenden Boddengewässer zählen zu den besten und schönsten Angelrevieren Deutschlands. Sie als Geheimtipp zu bezeichnen, wäre falsch. Längst haben Petrijünger aus ganz Deutschland die Region für sich entdeckt und schätzen die reiche Artenvielfalt und enorme Größe der Fische. Die Vermischung von Süß- und Salzwasser sorgt dafür, dass man an ein und derselben Stelle Süßwasserfische ebenso fängt wie Meeresbewohner - manchmal sogar ohne das Gerät zu wechseln. Hecht, Hering und Hornfisch sowie Aal und Barsch, Flunder und Zander zählen zu den beliebtesten Zielfischen. Allein aufgrund der Weite des Gewässers gibt es unzählige Möglichkeiten, echte Angelabenteuer abseits von Stress und Hektik zu erleben. Einsame Stege bei abendlichem Sonnenuntergang, ruhige Buchten mit Schilfgürteln und Wasser bis zum Horizont gehören hier genauso zum Angelerlebnis wie raue Wellen und klamme Finger zur Heringssaison im Frühjahr. Wer garantiert nicht mit leeren Händen nach Hause gehen will, sollte einen Teil seines Budgets in einen professionellen Angelguide investieren. Oder sich in den lokalen Angelläden Rat und Equipment holen. Zahlreiche Anbieter von Angelbooten und -zubehör sowie auf Angler spezialisierte Unterkünfte bieten jeden erdenklichen Service und komplettieren so das gute Angebot. Petri Heil, Ihr Team der Tourismuszentrale Stralsund


Die Glorreichen Sieben – Zielfische im Strelasund

--------------------------------------------------------------------

Während Aristoteles noch glaubte, der Aal entstünde aus Schlamm und Staub, ordnete man ihm im Mittelalter den Schlangen zu. Heute kennt man den langgestreckten „Fisch des Jahres 2009“ besser und schätzt ihn aufgrund seines fettreichen Fleisches vor allem als Räucherfisch. Auch wenn am Strelasund oft andere Arten im Fokus stehen, hat die Angelei auf den Aal eine lange Tradition. Die flachen Uferbereiche bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Ansitzangelei auf diesen Raubfisch. Der am Bodensee als Kretzer und in der Schweiz als Egli bekannte Barsch darf am Strelasund ganzjährig gefangen werden. Angler und Fischer, Köche und Konsumenten schätzen den mageren, schmackhaften Räuber. Und dieser wiederum schätzt Strukturen: Sowohl die Scharkanten der Fahrrinnen als auch die Hafenbereiche mit ihren Schiffen, Pfählen und Spundwänden sind vielversprechende Angelplätze. Hier lässt sich das anpassungsfähige Tier mit Spinnern, Twistern und Gummifischen überlisten. Drei Gründe machen die Flunder zum beliebten Zielfisch: Erstens ist sie leicht zu fangen, zweitens stimmt meist die Menge und drittens ist sie, frisch gebraten, schlichtweg ein Gaumengedicht. Besonders im Sommer und im Herbst lässt sich der Plattfisch hier in guter Größe angeln. Tagsüber am Grund vom Strelasund vergraben, wird er nachts aktiv und schwimmt auf Nahrungssuche. Das Angeln lohnt sich also vor allem im Dunkeln. Besonders wohl fühlen sich die Stralsunder Flundern vor Andershof und Devin. Wenn ein Fisch für das Angelrevier Strelasund steht, dann ist es zweifellos der Hecht. Dieser aggressive Räuber erreicht auf Grund des guten Nahrungsangebots im hiesigen Brackwasser Maße, die in Deutschland außergewöhnlich sind. Während die ganz Großen meist beim Angeln vom Boot in den Tiefwasserbereichen gefangen werden, ist auch das Watangeln an den Uferbereichen und das


Ansitzangeln mit Köderfisch in den Hafenbereichen äußert vielversprechend. Der Hering trägt nicht unwesentlich dazu bei, dass sich die Hechte so prächtig entwickeln, denn im Frühjahr ziehen Abertausende von ihnen in riesigen Schwärmen durch die Boddengewässer, um hier zu laichen. Hunderte Angler hocken dann in kleinen Booten auf dem noch kalten Strelasund oder stehen Schulter an Schulter auf dem Rügendamm, um den Räubern das Silber des Meeres wegzuschnappen. Und auch die Nichtangler freuen sich: Wenn der Hering kommt, beginnt in Stralsund die Urlaubssaison. Unmittelbar nach dem Hering hält der Hornfisch (oder auch Hornhecht) Einzug in den Strelasund, um hier den einen oder anderen Silberling zu erbeuten und den eigenen Laich an Tang, Treibgut oder Boote zu kleben. Bei der Jagd und auf der Flucht können Hornhechte weit aus dem Wasser springen, als Angler braucht man also starke Nerven. Der rund 50 cm lange und sehr schlanke Oberflächenfisch mit seinen grünen Gräten gleicht geschmacklich dem Hering, wird aber wenig kommerziell befischt.

Der in Österreich als Fogasch, in Niederbayern als Schill und am Balaton als Süllö bekannte Zander gilt mit seinem festen weißen Fleisch und den grätenfreien Filets als edelster Fisch im Strelasund. Und ist ein begehrtes Ziel aller Raubfischangler. Die tiefen Fahrrinnen mit ihren steil abfallenden Scharkanten sind erfolgversprechende Angelstellen. Aber ein Boot ist nicht unbedingt Pflicht, denn auch die Hafenbereiche und die etwas tieferen Berei- c h e am Rügendamm können den Zander an den Haken bringen.


Mit und ohne Boot alles im Lot - Angelplätze am Sund

------------------------------------------------------------------

Foto: Jörn Hetzel / www.anglertraum.info

Bleibt also die Frage, wo man den nun angeln soll. Grundsätzlich empfiehlt sich für alle Neulinge am Strelasund allein auf Grund der Größe des Gewässers, sich einem Guide anzuschließen und so das Revier kennenzulernen. Wer es dennoch allein versuchen möchte, sollte sich ein Boot mieten und auf Kartenmaterial und Echolot achten. Die Fahrrinnen sind die erfolgversprechendsten Plätze auf dem Wasser. (Ankern ist aber nur außerhalb der Fahrrinnen gestattet!) Der Bootsvermieter hilft hier sicher mit nützlichen Tipps weiter. Mit der Wathose erreicht man recht komfortabel die Schilfgürtel und Flachwasserbereiche, in denen in den Sommermonaten gute Hechte im Kraut auf Beute lauern. Fast schon familienfreundlich ist die Sundpromenade, von der aus man ganz unkompliziert ans Wasser kommt und bei entsprechendem Wasserstand den einen oder anderen Räuber überlisten kann. Der Stralsunder Hafen zählt gerade in den kühleren Monaten natürlich zu den absoluten Hotspots am Strelasund, da sich die Fische in tieferes Wasser zurückziehen. (Hier sind aber gerade im Winter unbedingt die gesetzlichen Auflagen zu beachten!) Ein Angelabenteuer mit Fanggarantie verspricht der jährliche Zug der Heringe im Strelasund. Hier wird entweder vom Boot oder direkt vom Rügendamm aus gefischt. Auch für das Angeln auf Hornfisch findet man auf und entlang des Rügendammes beste Angelplätze. Angelmethoden finden Sie umseitig.


Wichtig zu wissen: Angelerlaubnis & Fischereischein

-----------------------------------------------------------------Die für alle Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns gültige Tages-, Wochen- oder Jahresangelerlaubnis und der auf jeweils 28 Tage befristete Touristenfischereischein sind neben Rute und Rolle das A und O jedes Gastanglers am Strelasund. Den Touristenfischereischein erhalten Sie bei folgenden Abteilungen der Hansestadt Stralsund: • Abt. Hafen- und Seemannsamt Hafenstraße 50 • 18439 Stralsund • Tel.: 03831-253630 • Abt. Gewerbe- und Ordnungsangelegenheiten Schillstraße 5-7 • 18439 Stralsund • Tel.: 03831-253760 Die Angelerlaubnis erhalten Sie bei: • Angelservice Ullrich, Wasserstraße 63, Stralsund • Fischermann’s Partner, Albert-Schweitzer-Straße 16, Groß-Lüdershagen Beide Ausweise sind in der Tourismuszentrale am Alten Markt 9 erhältlich. PS: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht - Schonzeiten und Mindestmaße sind in der Angelerlaubnis und im Begleitheft zum Touristenfischereischein nachzulesen. Außerdem liefert das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern wertvolle Informationen zur Regelungen der Fischereiausübung in Mecklenburg-Vorpommern. kurz: www.lallf.de Wann kann ich welchen Fisch angeln? ----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------

Aal Barsch Flunder Hecht Hering Hornhecht Zander

Jan.

Febr.

März April Mai Juni Juli Aug.

Sept. Okt. Nov. Dez.

sehr gute Chancen

durchschnittliche Chancen


Mit Gummifisch und Pose

---------------------------------------------------------------• Gummifisch & Co. Die Angelei mit Gummifischen in allen Formen und Farben hat auch hier viele andere Methoden zurückgedrängt. Gerade bei der Jagd auf die großen Räuber Hecht, Barsch und Zander in den tiefen Bereichen des Strelasundes spielen diese Köder ihre Stärken aus. Etwas näher am Ufer kommen aber natürlich auch Wobbler und Jerkbaits sowie Spinner und Blinker zum Einsatz. Schlanke Küstenblinker, wie sie an den Außenküsten Rügens zur Angelei auf Meerforellen zum Einsatz kommen, werden im Strelasund benötigt um Hornhechte in den flachen Uferbereichen an die Angel zu bekommen. • Grund- und Posenangel Die Posenangelei mit Fischfetzen ist für diesen Fisch aber genauso erfolgversprechend. Posenangler haben mit entsprechenden Köderfischen auch sehr gute Chancen große und kampfstarke Hechte zu fangen. Neben der Pose kommt beim Ansitzangeln aber auch die klassische Grundbleimontage zum Einsatz. Beködert mit Tauwurm, die perfekte Methode für Aal und Flunder. • Paternostersystem Eher selten begegnet dem Angler aus dem Binnenland sicher die Paternostermontage, mit der hier an der Küste standardmäßig Heringe beangelt werden. Die bis zu 1,50 m langen Vorfächer mit 5 Haken an Seitenarmen gibt es fertig in jedem Angelgeschäft zu kaufen – und das dazugehörige Heringsblei natürlich auch. Die Angelgeschäfte sind sowieso eine gute Adresse, um Tipps zu den fängigsten Ködern und Methoden zu bekommen. Und mit ein wenig Glück entlockt man den Profis auch, welcher Fisch gerade wo beißt. Adressen finden Sie in diesem Angelguide.

Impressum: Tourismuszentrale der Hansestadt Stralsund Alter Markt 9 • 18439 Stralsund Tel.: 03831-24690 • Fax: 03831-246949 Mail: info@stralsundtourismus.de • www: stralsundtourismus.de Fotos: Titel, hartdirektion.de, Fischillustrationen, Ozeaneum-Thomas Korth, Angelfotos, Jörn Hetzel, Sebastian Hänel © 2015 Tourismuszentrale der Hansestadt Stralsund


Segelschule Altefähr & Gästehaus am Sund ANGELBOOT VERMIETUNG ab 55,- / Tag inkl. Parkplatz & Fischputzplatz ÜBERNACHTUNG DIREKT IM HAFEN ab 24,- / Pers. Angelkarten erhältlich Tel.: 038306 - 23 253 Mail: info@segelschule-ruegen.de


ANGLER-FACHMARKT IN STRALSUND

Top-Preise und Mega Auswahl auf 800m2!

Albert-Schweitzer-Straße 16 • 18442 Groß-Lüdershagen Tel.: 03831/444077 • Fax: 03831/444079 Stralsund@fishermans-partner.de • www.fishermans-partner.eu

mit Tiefkühltruhe und Putzplatz für Angler

Schwalbenhof Hotel-Pension garni

18445 Klausdorf / OT Solkendorf Barhöfter Straße 24 Tel: 038323-81305 Fax: 03212-1481254 www.pension-an-der-ostsee.de info@pension-an-der-ostsee.de

mit Tiefkühltruhe und Putzplatz für Angler

Hotel Seeblick

18445 Barhöft • Am Hafen 1-2 • Tel: 038323-81305 • Fax: 03212-1481254 www.hotel-zum-seeblick.de • info@hotel-zum-seeblick.de


Pension „Im Grünen“ Stralsund ----------------------------------------------------------------Rostocker Chaussee 28a • 18437 Stralsund Tel: 03831-49 48 68 • Fax: 03831-44 57 26 • ab 25 € Übernachtung, Frühstück 6 € p.P. • Kühlschrank, Gefrierschrank, Filetierplatz • Parkplatz für Gespanne (Kleinjollen) nach Absprache

www.pension-stralsund.de • info@pension-stralsund.de

Hostel Stralsund ----------------------------------------------------------------Reiferbahn 11 • 18439 Stralsund Tel: 03831-28 47 40 • Fax: 03831-28 47 41 • Preiswert übernachten in Einzel- bis Mehrbettzimmern mit Frühstücksbuffet • Fisch kann bei uns tiefgefroren werden • Nur 5 min vom Rügendamm/-brücke entfernt • 10 min vom Hafenbecken/Kanal entfernt • Bootsvermietungen fußläufig erreichbar

www.hostel-stralsund.com • info@hostel-stralsund.com

Landhotel „Zum Kranich“ Klausorf ----------------------------------------------------------------Prohner Straße 18 • 18445 Klausdorf Tel: 038323-2 66 80 • Fax: 038323-26 68 29 • Übernachtung mit Frühstück ab 34,50 € p.P. • Fischausnahmeplatz • Tiefkühlmöglichkeit

www.landhotel-kranich.de • info@landhotel-kranich.de

Profile for Tourismuszentrale Stralsund

Angelguide Stralsund  

Die Broschüre gibt Auskunft über das Angelrevier, die Zielfische und die gesetzlichen Bestimmungen. Es richtet sich in erster Linie an Urlau...

Angelguide Stralsund  

Die Broschüre gibt Auskunft über das Angelrevier, die Zielfische und die gesetzlichen Bestimmungen. Es richtet sich in erster Linie an Urlau...

Advertisement