Page 1

SEPT 2018 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Lotta möchte so gern mit ihrem Vater, der ein starker Wikinger ist, auf große Fahrt gehen. Weil sie ein Mädchen ist, findet der Vater es viel zu gefährlich. So schleicht sich Lotta als blinder Passagier an Bord des Schiffes, und die Reise beginnt. „Lotta und die Wikinger" ist eine Figurentheater-Produktion des THEATER DES LACHENS für Kinder ab vier Jahren | am 30. September im T-Werk |


Abbildung Umschlagseiten: „paradies spielen (abendland. ein abgesang)” ist eine der beiden Eröffnungspremieren zur neuen Hans Otto Theater-Spielzeit am 22. September in der Reithalle Foto: Stage Picture

EDITORIAL

LASS' MAL UNTERHALTEN. Alles neu macht der Mai. Oder der September? Der Sommer? Überall im Kunst- und Kulturquartier trifft man auf neue Menschen: Einen neuen Geschäftsführer im Waschhaus, neue Mitarbeiterinnen im StandortManagement und ein zu großen Teilen neues Team im und am Hans Otto Theater. Herzlich Willkommen! . Viele gute Gelegenheiten, die neuen und „alten” Ge­ sichter (und die Menschen hinter den Gesichtern) kennenzulernen, bietet das September-Programm der Schiffbauergasse – zu finden auf den folgenden Seiten. Ob beim Saison-Finale des SOUND(G)ARTEN mit TOE TOE | am 7. September im fabrik Garten |, beim Konzert der großartigen DOTA | am 14. September in der Waschhaus Arena | oder beim ersten Teil der SPIELZEITERÖFFNUNG am „neuen” Hans Otto Theater | am 22. September | – es sollte besser niemand behaupten, er hätte nichts davon (und davon und davon) gewusst.. Tanzstücke, Theaterpremieren, Lesungen. Konzerte, Parties, Kabarett. Und dazwischen noch zwei Festivals. Die Schiffbauergasse ist zurück aus der Sommerpause, in der sie eigentlich nie war. Herzlich Willkommen! .

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM SEPTEMBER › 18 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


BEWEGEND ANDERS FESTIVAL › 6

DOTA MUSIK › 12 ODD COUPLE › 13 LIVE IN DER BAR › 14 SOUND(G)ARTEN › 14

HALTUNG. MIT UNTERHALTUNG. THEATER › 7 DER ALTE MANN UND DIE ZEIT › 9 KAFFEE KADAVER › 10 SANDGEWISPER, STADTGEFLÜSTER... › 10

22. FESTIVAL DER FRAUEN LITERATUR › 11

BEHIND THE WALL SPECIAL › 15

FOR THE TWO OF US. FOR US ALL. TANZ › 16 KALASCHNIKOWA › 17


BEWEGEND A 2. KUNSTFESTIVAL FÜR MENSCHEN MIT

„Bewegend anders” geht 2018 in die zweite Runde. Anknüpfend an die po­ sitiven Erfahrungen des ersten Pots­ damer Kunstfestivals für Menschen mit und ohne Behinderung vor drei Jahren ist der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. erneut Initiator und Im­ pulsgeber. Und ebenso wie vor drei Jahren wird die gesamte Veranstaltung gefördert durch die Aktion Mensch. Das dreitägige Kunstfestival „bewe­ gend anders” soll zu einem Marken­

6

zeichen kultureller Begegnungen in der Stadt Potsdam werden. Anliegen ist es, Menschen mit und ohne Handicap durch die Kunst zusammenzu­ bringen. Originelle Entwürfe künstlerischer Prozesse sollen die Bedeutung von kultureller Teilhabe in unserer Gesellschaft in den Blick nehmen. Fand das Festival beim ersten Mal ausschließlich in der Schiffbauergasse statt, erweitert sich der Aktionsradius 2018 unter anderem durch die Ko- }


NDERS

UND OHNE BEHINDERUNG operation mit dem Circus Montelino. Eröffnet wird das Kunstfestival mit ei­ ner tänzerischen Adaption der Roman­ vorlage „Herr der Fliegen”. Wie schon bei der ersten Ausgabe greift die künstlerische Leiterin der Oxymoron Dance Company, Anja Kozik, dafür nicht auf ein bestehendes Ensemble zurück, sondern geht via Workshop auf Talent­ suche. Denn auch das ist Teil der „be­ wegend anders”-Idee: Dass etwas ent­ steht, dass sich Menschen mit und

ohne Behinderung auf verschiedenen künstlerischen Ebenen begegnen. Ein erfolgreiches Beispiel dafür ist die achtköpfige Festivalband „Norbert”, die sich vor drei Jahren gründete und die selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder auf der Bühne stehen wird. Aktive Teilhabe und aktive Mitgestal­ tung in den Bereichen Musik, Bildende Kunst, Tanz, Zirkus und Theater liegen in diesem Jahr im Fokus des Festivals. Neu im Programm: Bandcontest und anschließende Party. Neu ist auch das Thema Zirkuswelt. In der zirkuspädagogischen Arbeit des Circus Mon­ telino verbinden sich sportliches Können, Kunst und Poesie. Die Zirkus­ arbeit ist auf Teambildung, Vertrauen und Fairness ausgerichtet. Der Fokus wird dabei, vom Konkurrenz-Verhalten weg, hin zu wechselseitiger Ergänzung zum Miteinander und zu gegenseitiger Wertschätzung gelegt. ¢ Festival „bewegend anders 2018” vom 21. bis 23. September unter anderem in der Schiffbauergasse www.bewegendanders-festival.de

7


HALTUNG. MIT UNTERHALTUNG. SPIELZEITERÖFFNUNG UND NEUSTART IM HANS OTTO THEATER Foto aus „In Zeiten des abnehmenden Lichts”: Stage Picture

Perspektivwechsel? Neue Spielzeit? Neues Ensemble? Neue Haltung? Vie­ les ist neu am Hans Otto Theater, das gilt es nun zu entdecken. An zwei Samstagen im September und Oktober feiert das Potsdamer Stadttheater un­ ter der Intendanz von Bettina Jahnke den Neustart. Am 22. September 2018 heißt es für das neue Ensemble erstmals „Türen auf“ und „Vorhang hoch“. Auf der Bühne des Großen Hau­ ses steht um 18 Uhr „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ auf dem Spiel­ plan – Eugen Ruges gefeierter Roman erzählt von der Auflösung einer Fami­ lie, die durch ihre konträren Haltungen zur DDR gespalten ist. Anhand von vier Generationen wird ein halbes

8

Jahrhundert ostdeutscher Geschichte lebendig: berührend und traurig, aber auch zutiefst menschlich und humor­ voll. In der Reithalle folgt um 21 Uhr die Premiere von „paradies spielen (Abendland. Ein Abgesang)“ von Tho­ mas Köck. Im Anschluss an die Vor­ stellungen bieten sich im Foyer reich­ lich Gelegenheiten für Gespräche und persönliche Begegnungen rund um die beginnende Spielzeit. Die Schauspiele­ rInnen stellen sich mit kurzen Szenen, Liedern sowie Texten vor und präsentieren auch die eine oder andere Überraschung aus ihrer Heimat. Ab 22.30 Uhr startet dann die erste Spielzeiteröffnungsparty: Die MusikerInnen der 17 HIPPIES entern die Bühne }


DER ALTE MANN UND DIE ZEIT

des Großen Hauses und es gilt: Eintritt frei für alle – es darf getanzt werden. „HALTUNG“ ist das Motto der ersten Spielzeit unter der neuen Intendanz. Mit insgesamt 23 Premieren im Großen Haus, auf der Sommerbühne am Tiefen See, in der Reithalle und der „Reithalle Box” sowie mit der Winteroper in der Friedenskirche stellt das Team in den kommenden Monaten unterschied­ lichste Stücke vor, in denen Menschen entschieden Haltung zeigen. ¢ Spielzeitstart 2018/2019 und Eröffnungspremiere „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ 22. September 2018, ab 17 Uhr www.hansottotheater.de

Foto: Ralf Brauner

Horst Rüder, ein alter Schiffsführer, lebt auf einem in Familientradition geführten Lastenkahn im Tiefen See. Sein Leben auf dem Wasser hat ihm den Respekt vor der Natur und ihren Regeln gelehrt. Doch etwas ist in Schieflage geraten, spürt er – nichts bringt ihn mehr ins Gleichgewicht. Er beginnt sein Umfeld mit anderen Augen zu sehen. Was ihm all die Jahre eine Orientierungshilfe im Stadtbild war, wird lebendige Mahnung: Die Glienicker Brücke, Cecilienhof, das Haus der Wannseekonferenz. „NIE WIEDER!” bricht es aus ihm heraus. Doch was kann ein alter, unbeachteter Mann schon tun … ¢ Premiere „Der alte Mann und die Zeit” am 22. September um 19.30 Uhr auf dem Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

9


Foto: Madita Kuhfuhs

KAFFEE KADAVER Ein marodes Haus, tief in der Provinz. Heimstatt von Menschen und Insekten. Hass und Tod liegen in der Luft. Zwi­ schenmenschliche Abgründe tun sich auf. Und doch sind sich alle in einem Punkt einig – oder nicht? Das ist der Hintergrund einer bizarren Familien­ geschichte zwischen Mord und schwar­

Foto: Madita Kuhfuhs

SANDGEWISPER, STADTGEFLÜSTER UND 'NE KUH

10

In einer Stadt mitten in der Wüste, wo das Wasser knapp und die Sehnsucht groß ist, gibt es einen neuen Fall. Eine ominöse Person erscheint im Nebel und ist im Morgengrauen schon wieder verschwunden. Schlagartig wird es still auf den Straßen - ein Sturm zieht auf und reißt alle in ein neues wüstiges

zem Kaffee, die die Theatergruppe „Mad Mix” unter dem Titel „Kaffee Kadaver” zum Spielzeitauftakt 2018/ 2019 im T-Werk auf die Bühne bringt. „Mad Mix” machte sich 2005 einen Na­ men mit „Mad King Cool - Ritter in der Russenhalle”. Seitdem entsteht in je­ dem Jahr eine neue Produktion. ¢ Premiere „Kaffee Kadaver” am 7. September um 20 Uhr im T-Werk www.t-werk.de

Abenteuer - mit Kuh. Die Kinder der Theatergruppe „Theaterfüchse” bege­ ben sich in ihrer aktuellen Inszenierung auf eine Reise durch das Geheimnis­ volle, nicht Greifbare. Kombiniert wird das Ganze mit einer rasanten Suche in gruseligen Gefilden. ¢ Premiere „Sandgewisper, Stadtgeflüster und ’ne Kuh” am 21. September um 18 Uhr im T-Werk www.t-werk.de


22. FESTIVAL DER FRAUEN

„Bird” ist Englisch und heißt Vogel. Aber „Bird” ist im Englischen auch die Bezeichnung für Frauen und Mädchen. Ist ein Mädchen, das eine Meise hat, dann vielleicht sogar schon eine Tau­ tologie? Es gibt Paradiesvögel und komische Vögel, Unglücksraben und Hochzeitstauben, und es gibt den von den BEATLES besungenen „Blackbird” – ein schwarzes Mädchen, das trotz gebrochener Flügel frei fliegt. Das Autonomes Frauenzentrum Pots­ dam lädt zum 22. FESTIVAL DER FRAUEN und holt dafür Meret Becker, ihre Tochter Lulu Hacke und deren Oma Monika Hansen erstmals zu dritt auf eine Potsdamer Bühne. Im Gepäck haben sie die Federlesung „3 Birds”. Drei Generationen Frauen einer Künstlerfamilie finden sich zum Federlesen zusammen – mal amüsant, mal ernst und mal melancholisch. Eine Collage, eine Hommage um Vögel und um Vögel

herum. Tochter, Mutter und Oma. Oder Enkelin, Tochter und Mutter. Oder Tochter, Tochter und Mutter. Oder Toch­ ter, Tochter und Tochter. 3 Birds. Das FESTIVAL DER FRAUEN ist ein Highlight im Jahresplan des Frauen­ zentrums. In den vergangenen Jahren waren u.a. Katharina Thalbach mit Tochter und Enkelin sowie Corinna Harfouch mit Sohn Johannes Gwisdek auf Potsdamer Bühnen zu sehen. Mit dem Festivalformat lädt das Auto­ nome Frauenzentrum Frauen und Männer ein, die ihnen gesellschaftlich zugeschriebenen Rollen undErwar­ tungen selbstkritisch in den Fokus zu nehmen, zu hinterfragen und die ei­ gene Offenheit für Veränderungsanregungen auszubauen. ¢

Fotos: Ulrike Schamoni (links), Joachim Gern (Mitte)

3 BIRDS – MERET BECKER, LULU HACKE & MONIKA HANSEN

Das „22. Festival der Frauen” am 26. September in der Schinkelhalle www.frauenzentrum-potsdam.de

11


DOTA Foto: Annika Weinthal

DIE FREIHEIT-TOUR 2018

12

„Die Freiheit” ist das dritte Studioalbum von DOTA. In den nuller Jahren veröffentlichte die Berliner Sängerin Dota Kehr unter dem Pseudonym „Klein­ geldprinzessin”, dann unter „Dota & Die Stadtpiraten” und seit fünf Jahren nun unter dem – ihre drei Mitmusiker und sie selbst in vier Buchstaben zu­ sammenfassenden Signet – DOTA. Mit Begeisterung schließt ihre stetig wach­ sende Fangemeinde jedes ihrer Lieder ins Herz – erfreut sich an ihrer poin­

tierten Poesie, ihrer musikalischen Vielfältigkeit und nicht zuletzt an ihrer unverwechselbaren Stimme – über 100.000 verkaufte Tonträger und Jahr für Jahr an die hundert meist ausver­ kaufte Konzerte im gesamten deutsch­ sprachigen Raum sprechen für sich. Und nun: „Die Freiheit”. So abwechs­ lungsreich, ja geradezu gegensätzlich, war DOTA noch nie. Der Bogen spannt sich von fantastisch-verträumten Liebesliedern über unheimliche Zu- }


Tourauftakt zur „Die Freiheit”Tour 2018 am 14. September um 20 Uhr in der Waschhaus Arena www.waschhaus.de

ODD COUPLE Ein beiläufiges Yada Yada und die Garageband ODD COUPLE erweitert ihr eklektisches Kaleidoskop um ein paar Diamanten mehr – für Schub­ ladendenker sind die Wahlberliner wahrlich nichts. Die ostfriesischen Experten für kuriose Gegensätze sind nun offiziell ein Trio und inno­ vieren weiterhin nonchalant das Deutsche Rockgenre. NDW, Garage, Glam-, Space- und Krautrock lan­ den mit emphatischen Zeitgeistly­ rics im Mixer. Dehn schnauzt und stöhnt den Generation Y-Schmerz in einer Mischung aus Lenny Kravitz und Kilmister heraus, Kreft könnte jederzeit für ein Revival von „The West Coast Pop Art Experimental Band” einspringen und Wild Card Schulze sorgt für die richtige Prise Wahnsinn. Experimenteller kann es in einer Garage nicht zu gehen. ¢

Foto: Stefanie Schmid

kunftsvisionen und ironisch-gewitzte Großstadt-Songs bis zu einem som­ merleichten Splatter-Hit. Die einfalls­ reichen teils geheimnisvollen teils ver­ spielten und um Bläser bereicherten Arrangements tragen das ihre dazu bei. Und auch ihre Qualität als präzise und pointierte Beobachterin der Ge­ genwart stellt die Berlinerin auf „Die Freiheit” unter Beweis. Von internatio­ nalen politischen Entwicklungen, die in dem dystopischen Stück „Raketen­ start” in die Flucht von der zerstörten Erde münden – „Wir haben die Kata­ strophe kommen sehen und den Griff nach der Macht mit viel Witz kommen­ tiert” – über die Suche nach der erfüllten Sehnsucht per SmartphoneWischbewegung „Du bist nicht meine große Liebe, du bist mein Zeitvertreib”, vom Umgang mit Leistungsdruck hin zur aktuellen Sexismus-Debatte – DOTA trifft den Nerv der Zeit. ¢

„Odd Couple” am 20. September um 20 Uhr im Waschhaus www.waschhaus.de

13


Foto: Ralf Brauner

LIVE IN DER BAR Der „Sturmvogel” ist zurück – mit fri­ schem Anstrich und neuem TÜV. Und mit dem Schiff ist auch die beliebte LIVE IN DER BAR-Reihe wieder zurück in der Schiffbauergasse. Immer don­ nerstags öffnet die Schiffskneipe ihre Luken für Newcomer der Musikszene zwischen Jazz, Swing, Soul, Rock oder

SOUND(G)ARTEN Potsdams schönste kleine Open AirBühne lädt zum Saison-Finale des SOUND(G)ARTEN. Nach vielen schönen Abenden mit bester Musik unter freiem Himmel heißt es nun erstmal Abschied zu nehmen und sich während des letz­ ten Konzerts mit TOE TOE bereits auf den Sommer 2019 freuen. TOE TOE

14

Singer-Songwriter und Chanson – oder eben Seemannslieder: Den Septem­ ber-Auftakt bildet RUMBALOTTE, die Seemanslieder singen, Geschichten erzählen und bestimmt auch den einen oder anderen Rum trinken. Klingt nach einem perfekten Donnerstag. ¢ „Live in der Bar” mit „Rumbalotte” am 6. September ab 20.30 Uhr auf dem Theaterschiff Potsdam www.theaterschiff-potsdam.de

spielen Crossover zum Hinhören, Ab­ gehen, Mitsingen und Mitspringen. Deutsche Texte und leidenschaftlicher Gesang treffen auf effektvolle Gitarren, Synthies und treibende Drums. TOE TOE reißen ihre Zuhörer einfach mit laut, druckvoll und emotional. ¢ Saison-Abschluss „Sound(g)arten” mit TOE TOE am 7. September um 21 Uhr im fabrik Garten www.fabrikpotsdam.de


Depeche Mode gehören ohne Zweifel zu den langlebigsten Bands der eigent­ lich schnelllebigen Popmusik-Ära der 80er Jahre. Und sie haben ohne Zweifel bis heute die treuesten Fans. BEHIND THE WALL erzählt die Geschichte die­ ser besonderen Fankultur in den Acht­ zigern – hinter der Mauer, in der DDR. Historiker Sascha Lange und Grafikde­ signer Dennis Burmeister haben sich nach ihrem 2013 erschienenen Best­ seller „Depeche Mode Monument” diesmal mit dem Phänomen Depeche Mode und ihren Fans in der DDR beschäftigt. Unmengen an unveröffentlichten Fotos und Dokumenten wurden gesichtet und mit vielen Fans und Zeit­ zeugen gesprochen. Entstanden ist ein bislang unbekannter Einblick in das Innere einer Jugendkultur. BEHIND THE WALL ist gleichzeitig aber auch eine Coming-of-Age-Geschichte. Eine Do-It-Yourself-Geschichte. Eine Musik-Geschichte. Eine Geschichte über Depeche Mode. Eine Geschichte, die zeigt, dass Jugendliche in Ost und

West sich in den achtziger Jahren schon viel ähnlicher waren, als sie es damals zu glauben dachten. Und doch anders waren – wegen der Umstände. BEHIND THE WALL ist somit auch die Geschichte von einem Mauerfall lange vor dem Mauerfall. Die Geschichte ei­ ner grenzenlosen Fanliebe. ¢

Cover: Ventil Verlag

BEHIND THE WALL

Lesung & Film „Behind the Wall” am 21. September im Waschhaus www.waschhaus.de

15


FOR THE TWO OF US. FOR US

Foto: Seb Photo

MURILLO BASSO & ANITA TWAROWSKA

16

Eine scheinbar alltägliche Situation: Zwei Menschen begegnen sich. Doch die Folgen und Konsequenzen können so komplex, unberechenbar und unge­ wiss sein. Was bedeutet es, sich ken­ nenzulernen? Wie entsteht der Kon­ takt? Wie kann man offen, neutral und ohne Vorbehalt jemandem gegenüber treten? "For the two of us. For us all." sucht nach neuen, unerwarteten Ebe­ nen eines Dialogs, nach einem puren Ansatz für die Bedeutung von Zuhören, Sehen, Berühren, Fühlen und Spre­ chen. Der Sinn der Kommunikation wird in Frage gestellt - in Bezug auf die Sprache und auf den Körper. An der Schnittstelle von Tanz, Theater und

Performance laden Anita Twarowska und Murillo Basso das Publikum ein, sich mit ihnen auf diese Suche zu be­ geben und selbst eine neue Begeg­ nungserfahrung zu machen. Anita Twarowska ist 1985 in Bialystok in Polen geboren. 2008 hat sie ein Schauspielstudium an der Staatlichen Hochschule Film und Theater in Lodz abgeschlossen. Direkt nach dem Stu­ dium folgten Gastengagements am Hans Otto Theater in Potsdam, an den Theatern Meiningen und Eisenach und in verschiedenen Film- und TVProduktionen. Seit mehreren Jahren beteiligt sie sich an unterschiedlichen Projekten als Performerin und


KALASCHNIKOWA

ALL. Tanzpädagogin. Murillo Basso ist 1991 in São Paulo (Brasilien) gebo­ ren. 2015 absolvierte er sein Studi­ um als Regisseur und Schauspieler an der Universität von São Paulo. Seit 2015 ist er Teil des Theaterkol­ lektivs Teatro do Osso, dessen Stück „Canto Para Rinocerontes e Homens” auf zwei wichtigen Festivals aufgeführt worden ist – dem Fe­ verestival und dem Mostra Interna­ cional de Teatro de São Paulo. ¢ „For The Two Of Us. For Us All.” vom 6. bis 8. September auf der großen Bühne der fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de

Die „Awtomat Kalaschnikowa”, die Ka­ laschnikow, ist die bekannteste Seri­ enfeuerwaffe der Welt. Der Parallele zwischen dem Klang ihres Feuers und den salvenartigen Fußschlägen des Flamencotanzes bilden den Ausgangs­ punkt der Tanzinszenierung „Kalasch­ nikowa”. In einem Wechselspiel von thematischen und körperreaktiven Anknüpfungspunkten werden die Energi­ en von Täter und Opfer, von Gewalt und Verletzlichkeit, ergründet. Unter wel­ cher Ideologie auch immer gefeuert wird: Schüsse durchlöchern brutal die Stille, den Raum der Seele, das Prinzip von Leben und Leben lassen. Die seri­ ellen Fußschläge des Flamenco erfor­ dern vom tanzenden Körper Willen und Härte, damit diese Leistung erbracht werden kann. Der Körper ringt sich diese Schlagserien ab. Er kämpft für und er kämpft durch sie. ¢ Flamenco-Show „Kalaschnikowa” am 28. und 29. September 2018 www.waschhaus.de

17


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Sa, 1.9.18

Mo, 3.9.18

Fr, 7.9.18

19.30 Uhr, Special Der Kreis des Seins Tänze der Mönche Tibets Cham-Tänze und Mandala-Streuen Schinkelhalle

18.00 Uhr, Special Heimatsounds Chor- & Bandprobe Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Einer tanzt aus der Reihe Zu Gast aus Köln: Das KünstlerinnenDuo „Killer & Killer” Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Theater Die Präsidentinnen Theaterstück von Werner Schwab, Regie: Christiane Ziehl Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Beat Boat dAncE OUt Of thE bOx mit The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam 23.00 Uhr, Party Feierstarter Potsdams meiste Party Waschhaus Arena

So, 2.9.18 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 18.00 Uhr, Konzert Consortium Duelli Barock/Jazz/Weltmusik für Saxophon und Bass Schiffsrestaurant John Barnett

18

Mi, 5.9.18 20.30 Uhr, Konzert Drum Klub Die interaktive Electro Drum Performance Waschhaus

Do, 6.9.18 15.00 Uhr, Special Podiumsdiskussion GründerInnen diskutieren mit den OB-KandidatInnen Social Impact Lab 19.30 Uhr, Konzert Billis Beer Belly Boys Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Tanz For The Two Of Us. For Us All. Murillo Basso & Anita Twarowska fabrik Potsdam 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Live: Rumbalotte Theaterschiff Potsdam

20.00 Uhr, Tanz For The Two Of Us. For Us All. Murillo Basso & Anita Twarowska fabrik Potsdam 20.00 Uhr, Theater Kaffee Kadaver Premiere, eine Produktion der Theatergruppe „Mad Mix“ im Offenen Kunstverein T-Werk 21.00 Uhr, Konzert Sound(g)arten Live: Toe Toe fabrik Garten

Sa, 8.9.18 20.00 Uhr, Comedy Markus Krebs Permanent Panne Waschhaus Arena 20.00 Uhr, Theater Kaffee Kadaver Eine Produktion der Theatergruppe „Mad Mix“ im Offenen Kunstverein T-Werk


19.30 Uhr, Konzert Mike Shakey Folk Rock unplugged. Schiffsrestaurant John Barnett

20.00 Uhr, Theater Die Gorillas Improtheater im Schleudergang Waschhaus Foto: Dietmar Klingenburg

23.00 Uhr, Party College Party Pop, Rock, Best of Urban, Black & Charts Waschhaus

So, 9.9.18 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Workshop Tango Argentino: Ocho Cortado mit Sasa und Sabine Studiohaus Schiffbauergasse 18.00 Uhr, Konzert Kathy+Rob Gitarrensound pur Schiffsrestaurant John Barnett 18.00 Uhr, Special Tango Café mit Sasa und Sabine fabrik Café 20.00 Uhr, Tanz For The Two Of Us. For Us All. Murillo Basso & Anita Twarowska fabrik Potsdam

Mo, 10.9.18 18.00 Uhr, Special Heimatsounds Chor- & Bandprobe Waschhaus

Do, 13.9.18 17.00 Uhr, Special Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

MARKUS KREBS

SA, 8. SEPTEMBER 2018 · WASCHHAUS ARENA Humor muss Panne sein! Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live-Programm „Permanent Panne” ganz klar unter Beweis stellen. Ein Come­ dian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu pro­ duzieren. Er plündert in seinem eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten. Ob im Kleingartenverein, in der Kneipe oder bei dem Versuch mit seinem Kumpel „TNT Schorsch” nach Grundwasser zu bohren – Markus Krebs bleibt sich treu und präsentiert mit feinsin­ nigem Humor seine Geschichten, die bis zur Gesichtslähmung führen. Zwei Stunden mit Markus Krebs sind wie ein Abend mit einem alten Kumpel an der Theke – Mitten aus dem Leben und mit einer gehörigen Portion Ruhrpott-Charme.

19


20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Afterwork-Konzert Theaterschiff Potsdam

20.00 Uhr, Konzert My Inner Circle See Us Soon-Tour 2018 Waschhaus

Fr, 14.9.18

23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

16.00 Uhr, Kunst Museumsführung durch die Ausstellung museum FLUXUS+ 19.00 Uhr, Theater Offene Probe „paradies spielen (abendland. ein abgesang)“ Reithalle 19.30 Uhr, Special Beichte Havschild alias Jörg Hauschild Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Konzert Dota Die Freiheit-Tour 2018 Waschhaus

Sa, 15.9.18 10.00 Uhr, Workshop Basis – Eine Kraft, die trägt mit Alin Schick Studiohaus Schiffbauergasse 15.00 Uhr, Workshop Tiefe – Innen still, wenn es aussen tobt mit Alin Schick Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten Stück von Alessandro Baricco Theaterschiff Potsdam

20

So, 16.9.18 14.00 Uhr, Workshop Contakids für Kinder zwischen 2 & 4 Jahren mit Elisa Valo Studiohaus Schiffbauergasse 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.30 Uhr, Workshop Contakids für Kinder zwischen 4 & 6 Jahren mit Elisa Valo Studiohaus Schiffbauergasse 18.00 Uhr, Konzert BigBlock Peter Schmidt & Axel Merseburger Schiffsrestaurant John Barnett 18.00 Uhr, Special Swingtee mit Talea und Holger fabrik Café

Mo, 17.9.18 18.00 Uhr, Special Heimatsounds Chor- & Bandprobe Waschhaus

Mi, 19.9.18 20.00 Uhr, Special Havel Slam Der Potsdamer Poetry Slam Waschhaus

Do, 20.9.18 17.00 Uhr, Special Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 19.30 Uhr, Konzert Kat Baloun Blues Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Konzert Odd Couple Yada Yada-Tour 2018 Waschhaus 20.30 Uhr, Special Lost In Music Dance'n'Roll-Bingo Theaterschiff Potsdam

Fr, 21.9.18 18.00 Uhr, Theater Sandgewisper, Stadtgeflüster und 'ne Kuh Premiere, eine Produktion Kindertheatergruppe „Theaterfüchse“ im Offenen Kunstverein Potsdam T-Werk 19.00 Uhr, Festival bewegend anders 2. Kunstfestival für Menschen mit und ohne Behinderung Festival-Zelt auf dem Waschhaus-Gelände


20.00 Uhr, Lesung Sascha Lange: Behind The Wall Depeche ModeFankultur in der DDR Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Der alte Mann und die Zeit Premiere Theaterschiff Potsdam

20.00 Uhr, Party Klub Color Revival Just Good Music & DJ Katjuscha Waschhaus

21.00 Uhr, Konzert Jazzlab Konzert und offene Bühne mit Nicolas Schulze und Oliver Fröhlich fabrik Café

Sa, 22.9.18 16.00 Uhr, Theater Sandgewisper, Stadtgeflüster und 'ne Kuh Eine Produktion Kindertheatergruppe „Theaterfüchse“ im Offenen Kunstverein T-Werk 17.00 Uhr, Special Spielzeit-Eröffnung mit zwei Premieren sowie einem vielfältigen Rahmenprogramm, u.a. präsentieren Ensemblemitglieder Überraschungen aus ihrer Heimat Hans Otto Theater/ Seeterasse 18.00 Uhr, Festival bewegend anders 2. Kunstfestival für Menschen mit und ohne Behinderung Festival-Zelt auf dem Waschhaus-Gelände 18.00 Uhr, Theater In Zeiten des abnehmenden Lichts Premiere, von Eugen Ruge, Regie: Bettina Jahnke Hans Otto Theater

MY INNER CIRCLE

SA. 15. SEPTEMBER 2018 · WASCHHAUS

Die „See us soon”-Weekendertour von MY INNER CIRCLE geht an den Start und wird – wie sollte es anders sein – in Potsdam begonnen. Bretternde Gitarren kombiniert mit symphonischen Piano­ sounds, melodiestarkem Bass, treibenden Drums und einer kraftvollen Stimme, die an Progressive Metal erinnert – das sind MY INNER CIRCLE. Die Melodic Metal-Band gründete sich Anfang 2016 und ist seit Herbst desselben Jahres live unterwegs. Sie bringt verschiedene Metal -Einflüsse in ihre Songs ein, die von Symphonic Metal über Metalcore, Power Metal und Alternative Metal reichen. Die entstehen­ den Songs sind in detaillierter Arbeit arrangiert, erzählen von Alltäglichem, von menschlichen Be­ ziehungen und thematisieren immer wieder die schwere Aufgabe, sich selbst dabei treu zu bleiben. Das Jahr 2018 steht ganz unter dem Stern der ersten Album-Produktion – der Release ist für Frühjahr 2019 geplant – sowie natürlich der Herbst-Tour. Dort gibt es nun den gewohnt melodischen Metal auf die Ohren sowie Support von LUCID DREAMS.

21


« s d r »3 bi

ng

erlesu d e F e n i e

mit Meret Becker, Lulu Hacke und Monika Hansen Mit Texten, gesprochen, gesungen oder drauf gepfiffen. Festival der Frauen

26.09.2018 | 19 Uhr Einlass 18.30 Uhr Schinkelhalle Schiffbauergasse 4A Foto Hansen © Ulrike Schamoni · Foto Becker © Joachim Gern · Design: sah-photo · Eine Veranstaltung des Autonomen Frauenzentrums Potsdam in Kooperation mit der SBG Veranstaltungsservice GmbH · www.frauenzentrum-potsdam.de

Gefördert durch:


21.00 Uhr, Theater paradies spielen (abendland. ein abgesang) Premiere, von Thomas Köck, Regie: Moritz Peters Reithalle 22.30 Uhr, Konzert 17 Hippies Spielzeit-Eröffnungsparty Hans Otto Theater

Di, 25.9.18

Mi, 26.9.18

10.00 Uhr, Theater Elektrische Schatten florschütz & döhnert, Objekttheater mit Live-Musik T-Werk

19.00 Uhr, Lesung 22. Festival der Frauen: 3 Birds mit Meret Becker, Lulu Hacke und Monika Hansen Schinkelhalle

So, 23.9.18 13.00 Uhr, Festival bewegend anders 2. Kunstfestival für Menschen mit und ohne Behinderung Festival-Zelt auf dem Waschhaus-Gelände 15.00 Uhr, Special FLUXUS+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Elektrische Schatten florschütz & döhnert, Objekttheater mit Live-Musik T-Werk 18.00 Uhr, Konzert Slide Riders Schiffsrestaurant John Barnett

Mo, 24.9.18 10.00 Uhr, Theater Elektrische Schatten florschütz & döhnert, Objekttheater mit Live-Musik T-Werk 18.00 Uhr, Special Heimatsounds Chor- & Bandprobe Waschhaus

ELEKTRISCHE SCHATTEN

23. BIS 23. SEPTEMBER 2018 · T-WERK

Achtung! Hier wird unsere Vorstellung von Raum und Zeit verändert. Vorwärts und rückwärts, oben und unten, dahinter und davor geraten ganz durch­ einander. Alles verdreht und verwandelt sich auf wunderbare Weise. Dinge, wie wir sie kennen, ma­ chen auf einmal ganz andere Sachen und entwickeln ein Eigenleben. Willkommen in einer phantastischen Werkstatt, in der nachts die Schatten spazieren gehen. Die künstlerische Zusammenarbeit von Melanie Florschütz und Michael Döhnert begann bereits 1996 und entwickelte sich im Jahr 2004 zum Künstlerduo florschütz & döhnert. Die Inszenierun­ gen für Kinder und Erwachsene sind Eigenkompo­ sitionen aus Musik und verschiedenen Formen des Figuren- und Objekttheaters. Im T-Werk waren sie zuletzt mit den Produktionen „Sssst” und „Ein Loch ist meistens rund” zu sehen.

23


IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 15. August 2018 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

Do, 27.9.18

Sa, 29.9.18

17.00 Uhr, Special Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theater-Solo von Christoph Nußbaumeder Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper Lieder von Seefahrt, Liebe und Leben Schiffsrestaurant John Barnett 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Live: Duo PianLola Theaterschiff Potsdam

Fr, 28.9.18 12.00 Uhr, Workshop Gimme Ten: 10 Filme á 10 Minuten Schreibwerkstatt vom 28. bis 30. September 2018 Waschhaus 18.00 Uhr, Workshop Togetherness: Paartanz anders erleben mit Anita Twarowska Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Special Obsession Premiere, TravestieShow mit Galadinner von und mit Joe Ryan Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Young Comedians Club Die Stand-up Comedy Bühne im Waschhaus Waschhaus 20.00 Uhr, Tanz Kalaschnikowa Das Lied ohne Ende Flamenco-Show Waschhaus

20.00 Uhr, Tanz Kalaschnikowa Das Lied ohne Ende Flamenco-Show Waschhaus 21.00 Uhr, Party Potsdam Bounce Party, Electro, Techno, Melbourne Waschhaus

So, 30.9.18 14.00 Uhr, Kunst Museumsführung durch die Ausstellung museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Lotta und die Wikinger Theater des Lachens, Figurentheater T-Werk 18.00 Uhr, Konzert Confessin' the Blues 100% handgemacht. Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge, Regie: Bettina Jahnke Hans Otto Theater


AUSSTELLUNGEN

Lotto Brandenburg Kunstpreis Fotografie 2018 bis 2. September 2018 Marc Brandenburg 15. September bis 14. Oktober 2018 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraum-potsdam.de

Sonderausstellung im atrium permanentFLUXUS III: Mail Art Sonderthema in der Dauerausstellung KUNST - LEBEN - MENSCH Hella De Santarossa, Costantino Ciervo, Lutz Friedel und Sebastian Heiner museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

KURSE & WORKSHOPS immer montags Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus 9. September 2018 Tango Argentino: Ocho Cortado mit Sasa und Sabine Studiohaus 15. September 2018 Yoga: Basis & Tiefe mit Alin Schick Studiohaus 16. September 2018 Contakids mit Elisa Valo Studiohaus

immer donnerstags Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 28. September bis 30. September 2018 Gimme Ten 10 Filme รก 10 Minuten Schreibwerkstatt: Integratives Schreiben und Drehen Waschhaus 28. September 2018 Togetherness: Paartanz anders Erleben mit Anita Twarowska Studiohaus

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


Israel Russland Frankreich Italien Ă–sterreich Belgien Deutschland Niederlande Schweiz Litauen Tschechien

T-Werk | Schiffbauergasse 4E | 14467 Potsdam 0331-719139 | www.t-werk.de | www.unidram.de


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de

11 12 13

H 12a

14

Volkswagen Group Future Center .......... 17 www.volkswagen.de Vospers Home Interiors ........ 13 www.vospers.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos September 2018

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos September 2018

Advertisement