Page 1

MAI 2018 TIPPS › TERMINE › INFOS

KUNST- UND KULTURQUARTIER WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE


Präsentiert von


Abbildung Umschlagseiten: „Das kleine Licht bin ich” im Rahmen des „Langen Wochenendes der Freien Theater” am 27. und 28. Mai 2018 im T-Werk. Foto: Bernd Gurlt

EDITORIAL

HOCH DIE HÄNDE! Wochenende – und keine Idee, was man machen kann? Montag, Dienstag, Mittwoch – und mal wieder nix los in Potsdam? Freitag? Sonntag? Donnerstag? Nein, im Mai gibt es keine Ausreden, denn der Veranstaltungskalender der Schiffbauergasse hält für jeden Tag des Monats mindestens eine Veranstaltung bereit. Außer am 1. Mai, da wird die Walpurgisnacht ausgeschlafen. Spannende Blicke zurück und ganz sicher auch voraus bietet der TAG DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG, der in diesem Jahr den Abschluss der Sanierungsmaßnahme „Schiffbauergasse” feiert | am 4. & 5. Mai | – neben den frisch sanierten Ausstellungsräumen im OFFIZZE wird Ende Mai, gutes Wetter vorausgesetzt, der lang erwartete Wasserspielplatz am fabrikGarten eröffnet. Zwei kulturelle „Spielplätze” begegnen sich am Ende des Monats, wenn das von der „Langen Nacht” zum „Langen Wochenende” gewachsene Treffen der Freien Theater Brandenburgs im T-Werk | 25. - 28. Mai | auf die POTSDAMER TANZTAGE | 29. Mai - 10. Juni | trifft. All das und noch vieles mehr hält der Kalender in dieser Programmheft-Ausgabe bereit. Daumen hoch!

TIPPS DER REDAKTION › 5 ALLE TERMINE IM MAI › 16 WEGWEISER UND KONTAKTE › 26 IMPRESSUM › 24


· 7 Tramlinien, 22 Buslinien, 1 Fährlinie · 102 Fahrzeuge (47 Busse, 54 Straßenbahnen, 1 Fähre) · 627 Haltestellen · 311,5 km Linienlänge


JULI ZEH MUSIK › 9

LANGES WOCHENENDE DER FREIEN THEATER THEATER › 6 BRANDNEUE GÖTTER › 7 DER STURM › 8

MUTABOR MUSIK › 12 LEA CIARA CZULLAY › 13 FELIX MEYER & ERIK MANOUZ › 13

POTSDAMER TANZTAGE FESTIVAL › 10

TAG DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG SPECIAL › 15


LANGES WOCHENENDE DER

FREIEN THEATER Foto links: Conny Haufe

Ein ganzes Wochenende gehört das T-Werk den Freien Theatern Branden­ burgs. Das „Lange Wochenende” löst die bisher jährlich stattfindenden „Lan­ ge Nacht der Freien Theater” ab und präsentiert erstmals ein Wochenende lang vollständige Stücke Brandenbur­ ger Theatergruppen. Aufführungen für Kinder und Familien am Nachmittag und ein spannendes Abendprogramm zeigen auch in diesem Jahr wieder die Vielfalt der regionalen Theaterszene in ihren unterschiedlichsten Spielfor­ men. Eingeladen wurden besonders Inszenierungen, die genreübergreifend konzipiert sind und in Verbindung mit Musik, visuellen Theaterformen oder Figurentheater eigene Theaterwelten erschaffen. Neben dem PICCOLO THE­ ATER aus Cottbus, die in „Zumpelchen” die Geschichte eines rotfelligen Mäusejungen für Kinder ab vier Jahren auf die Puppenbühne bringen, sind auch

6

die FLUNKER PRODUKTIONEN aus Dahme/Mark mit „Mutter Krausens Fahrt ins Glück”, das THEATER DES LACHENS aus Frankfurt/Oder mit „Don Quijote” und die gefeierte T-WerkEigenproduktion „Das kleine Licht bin ich” zu sehen. Ein Highlight unter vielen Höhepunkten ist das TON UND KIRSCHEN WANDERTHEATER aus Glindow, die am Samstagabend ihr Open-Air-Theater „In The Blink Of An Eye” auf dem Schirrhof präsentie- }


BRANDNEUE GÖTTER

ren – „ein schillerndes, berührendes Kaleidoskop dessen, was Theater sein kann.” (PNN). Und für Freunde theatralischer Musik hat das T-Werk am Freitagabend das FOOTPRINT PROJECT aus Berlin mit ihrem ganz eigenen Mix aus Ska, Funk, Break­ beats und Jazz eingeladen. ¢ 25. bis 28. Mai 2018 T-Werk/Schirrhof Open Air www.t-werk.de

Foto: Uwe Berner

Die antiken Götter sind zurück – die brandneue Medea sitzt an Kasse vier. Dionysos vergnügt sich als Sextourist in Thailand und aus einer unglücklichen Ehe wächst ein Zentaur, der seine Probleme mit Fäusten löst. Die Nöte, Hoffnungen und Enttäuschungen dieser brandneuen Götter macht die Lyrikerin Kate Tempest in „Brand New Ancients” zum Thema. In den kleinen, prekären Leben findet sie die Kraft der alten Mythen wieder. Dem Zynismus und der Gleichgültigkeit des Kapitalis­ mus setzt sie Humanismus und Einfühlungsvermögen entgegen – und die Wucht ihrer Sprache. In „Brandneue Götter” lässt Regisseurin Susanne La­ ser Tradition, Poesie, Voyeurismus und Fake verschwimmen. ¢ Fr, 4. Mai 2018 19.30 Uhr, Theaterschiff www.theaterschiff-potsdam.de

7


DER STURM Foto: HL Böhme

Es geschah vor zwölf Jahren: Von sei­ nem Bruder entmachtet und auf dem Meer ausgesetzt, kann sich Prospero, der rechtmäßige Herzog von Mailand, mit seiner kleinen Tochter Miranda auf eine einsame Insel retten. Von der Zi­ vilisation abgeschottet und vom Vater vor allem Ungemach der Welt – dem Schacher und der Gier der Männer – behütet, wächst das Mädchen heran. Doch jetzt, in ihrem 15. Lebensjahr, ist die Zeit reif für eine eigene Zukunft, ein eigenes Leben. Mit Hilfe der magi­ schen Kräfte des Luftgeistes Ariel ent­ facht Prospero einen Sturm. Dabei er­ leidet die Flotte seiner Feinde Schiffbruch. Sein Bruder und andere Mittäter von damals, wie der König von Neapel, werden unbeschadet an Land gespült.

8

Auch der neapolitanische Königssohn Ferdinand ist darunter. Von den Seinen getrennt, trifft Ferdinand auf Miranda, „die Bewundernswerte”, und beide ver­ lieben sich ineinander. Prospero spielt mit den Ängsten seiner gestrandeten Widersacher, aber statt auf Rache setzt er am Ende auf Versöhnung. Mit dem Bund zwischen Ferdinand und Miranda stellt er die Weichen für die Rückkehr in eine friedliche Zivilisation. 1611 am Hofe des englischen Königs uraufgeführt, ist Shakespeares „Der Sturm” ein letztes großes Stück Welttheater um Verrat, Rache und Versöhnung. ¢ Premiere: Fr, 18. Mai 2018 19.30 Uhr, Hans Otto Theater www.hansottotheater.de


JULI ZEH

LIEST ›LEERE HERZEN‹

nem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. „Leere Herzen” ist ein Lehrstück über die Grundlagen und die Gefährdungen der Demokratie und zugleich ein Psychothriller über eine Generation, die im Herzen leer und ohne Glauben und Überzeugungen ist. ¢

Foto: Thomas Müller

Sie sind desillusioniert und pragma­ tisch und wohl gerade deshalb haben sie sich erfolgreich in der Gesellschaft eingerichtet: Britta Söldner und ihr Geschäftspartner Babak Hamwi. Sie haben sich damit abgefunden, wie die Welt beschaffen ist und wollen nicht länger für das verantwortlich sein, was schief läuft. Stattdessen haben sie eine kleine Firma gegründet, die sie beide reich gemacht hat. Was genau jedoch dahinter steckt, weiß glücklicherweise niemand so genau. Denn hinter der Fassade ihrer unscheinbaren Büroräume betreiben Britta und Babak ein lukratives Geschäft mit dem Tod. Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, stu­ dierte Jura in Passau und Leipzig. Ihr Debüt „Adler und Engel” wurde zu ei­

Do, 24. Mai 2018 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

9


POTSDAMER TANZTAGE 2018

INTERNATIONAL FESTIVAL FOR CONTEMPORARY DANCE Bewegende Körper fordern (Frei-) Räume ein, sie lehnen sich auf, zerstören und erschaffen gleichzeitig Neues. Sie sind Spiegel der heutigen Kämpfe und Forderungen, zeigen aber auf, wie eine Krise Neuanfang und Kreativität sein kann. Es ist Ende Mai, es ist Zeit für die Potsdamer Tanztage. Zur Eröffnung des Festivals bringt DELAVALLET BIDIEFONO in „Monstres” alltägliche Erfahrungen in einem durch Krieg und Diktatur geschändet-

10

em Land mit Zukunftsvisionen zusam­ men. „Con Grazia” von MARTIN MES­ SIER & ANNE THÉRIAULT ist ein Per­ formance-Konzert, das der akribischen und geräuschvollen Zerstörung von Objekten gewidmet ist. Ebenfalls als eine Legierung der Künste ist „Fruits of Labor” von MIET WARLOP angelegt – mit einer knallig akustischen Antwort gegen Kontrolle und Restriktion. Genderthemen und Geschlechterrollen sind auch auf der Bühne Teil einer }


Fotos: Christophe Pean (links), Robert Torres (oben), Dan Ramaen (unten)

Identitätsdebatte, die auf der Ebene des Körpers ausgelotet wird. „Stereo­ types Game” von YASMEEN GODDER dekonstruiert Genderpositionierung, vermischt und hinterfragt die Rollen­ bilder tänzerisch. ZSUZSA RÓZSAVÖLGYI betrachtet in „1.7” den weibli­ chen Körper mit verschiedenen Medien und seine zugeschriebenen Assoziati­ onen und Erwartungen. Schwerpunkte, die zur gegenwärtigen „#metoo”Debatte nicht aktueller sein könnten.

Ein weiteres Highlight des Festivals ist die kleine Retrospektive über das Werk der französischen Choreografin MAR­ TINE PISANI, die aus Sicht der fabrik Potsdam in den letzten 25 Jahren Vor­ reiterin eines neuen Tanzes war, eines Tanzes des Unfalls. Mit „sans”, das 2000 in der fabrik uraufgeführt wurde, und „Undated” – einem Werk voll Humor und Inspiration – kommt Mar­ tine Pisani nun in die fabrik zurück. Als Prolog zum Festival ist ein großes Fest des Tanzes in Vorbereitung! Wie bereit sind wir, uns körperlich zu be­ gegnen? Über 100 PotsdamerInnen lassen sich auf diese Frage ein und präsentieren als Vorprogramm die Europapremiere von „Le Grand Con­ tintal" von SYLVAIN ÉMARD. ¢ 26. mai bis 10. Juni 2018 fabrik Potsdam u.a. www.potsdamer-tanztage.de

11


MUTABOR Kopfüber sieht die Welt ganz anders aus und es ergeben sich tiefgründigere Einsichten ins Leben. Das ist der the­ rapeutische Ansatz für das neueste Programm der Verwandlungskünstler von MUTABOR. „ProFundUs”, Motto der aktuellen Tournee, steht für musi­ kalische Ganzkörpertherapie, welche herkömmliche Sichtweisen auf den Kopf stellt und Blockaden mittels mu­ sikalischer Ingredienzien auflöst. Das funktioniert natürlich am besten mit einer gehörigen Portion BlockflötenPunk-Rock-Folk. Nach den in der Pres­ se gefeierten Therapieerfolgen von 2017 und in Anbetracht der desolaten gesamt-gesellschaftlichen Gemenge­ lage hat die Band sicherheitshalber einen zweiten Therapiezyklus ange­

12

setzt. Zumal sich MUTABOR nach die­ ser Tour in eine künstlerische Pause verabschiedet. Seit 27 Jahren stehen MUTABOR für etwas, was Stilpuristen nicht für möglich halten: Punkrock, Ska, Folk und Pop verbinden sich zu eingängigen Songs, die sowohl die kraftvollen als auch die melodischen Seiten ihrer Stilelemente vereinen. Ausgefeilte Streicher- und FlötenArrangements, satte Gitarrenriffs und ein offensives Schlagzeug sind die musikalischen Planken, auf denen Sänger Axel Steinhagen seine Le­ bensanschauung lyrisch austobt. ¢ Sa, 5. Mai 2018 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de


LEA CIARA CZULLAY THE STORY BEGINS RECORD RELEASE Getreu der EPICA-Songzeile „Design Your Universe” lebt die Gitarristin LEA CIARA CZULLAY für die Musik. Bereits seit vielen Jahren mit mehreren Bands unterwegs startet sie nun ihr SoloProjekt unter eigenem Namen und veröffentlicht mit „The Story Begins” ihr erstes Album als Instrumentalistin. Musikalisch im Melodic Metal und Symphonic Rock zuhause, zeigt sie auf ihrem Album verschiedene Facetten.

Authentisch und zielstrebig setzt sie ihre Ideen um und verwendet sowohl sechs- als auch siebensaitige Gitarren mit unterschiedlichen Tunings. ¢ Sa, 5. Mai 2018 21.00 Uhr, fabrik Potsdam www.fabrikpotsdam.de

FELIX MEYER ist ein Phänomen! Trotz all seiner Erfolge verspürt der Ausnahmekünstler stets einen großen Drang nach Boden unter den Füßen, nach Besinnung auf das Wesentliche: „Ich habe selber einen großen Teil meines Lebens zwischen Wäldern, Bauernhöfen, rauschenden Bäumen, Bächen und Feldern verbracht und so zieht es mich immer wieder aus der großen Stadt raus.” In Begleitung von ERIK

MANOUZ tourt er durch kleinere Städte und gastiert hier in charmanten und intimen Spielorten, die Raum für akus­ tische Zwischentöne lassen. ¢

Foto: Maxim Schulz

FELIX MEYER & ERIK MANOUZ LANDSTRASSENMUSIK

Do, 9. Mai 2018 20.00 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

13


LICHT AN!

SFÜR STADT T F ÜÜRR EINE E INEE

NNACHT NACHT CHT 30.06. / 01.07. 2018 › 14 -14 UHR › EINTRITT FREI FACEBOOK.COM/STADTFUEREINENACHT #SFEN2018 #WIEWOLLENWIRLEBEN #LICHTAN


TAG DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG Im Mai 2018 findet zum vierten Mal der deutschlandweite „Tag der Städtebauförderung” statt, an dem sich auch Potsdam als eine von mehr als 500 Kommunen mit einem Programm be­ teiligt. In diesem Jahr wird der in Aus­ sicht stehende formale Abschluss der Sanierungsmaßnahme „Schiffbauer­ gasse” zum Anlass genommen, um an dem aus kultureller Sicht wohl konzen­ triertestem Ort Potsdams den Tag der Städtebauförderung zu begehen. Nach­ dem Anfang der 1990er Jahre Kunstund Kulturschaffende den ehemals militärisch und industriell genutzten Ort „instandbesetzt” und die Stadtver­ ordneten den Beschluss zur Errichtung des „integrierten Kultur- und Gewer­ bestandortes Schiffbauergasse” mit

Neubau des Theaters und Sicherung der freien Kulturangebote beschlossen hatten, konnte ab 2002 durch den Ein­ satz von Städtebaufördermitteln ein lebendiger, vielfältig nutzbarer und offener Ort geschaffen werden. Neben einer Podiumsdiskussion am Freitag, bei der ehemalige und heutige Akteure der Schiffbauergasse über Werden und Gewordenes diskutieren, laden die Or­ ganisatoren am Samstag zur Eröffnung einer Ausstellung über die Sanierungsmaßnahme (im OFFIZZE, Nr. 7) sowie zu Führungen über das Quartier und durch verschiedene Häuser. ¢ 4. und 5. Mai 2018 Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse

15


DAS PROGRAMMHEFT DER SCHIFFBAUERGASSE POTSDAM WIRD UNTERSTÜTZT VON

Mi, 2.5.18 11.00 Uhr, Theater Dicke Sternschnuppe von J. Penner/A. Wrosch, Regie: Robert Neumann Reithalle 19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Sexismus ist Sexismus ist Sexismus Reithalle 20.30 Uhr, Special drum klub Die interaktive ElectroDrum-Performance Waschhaus

Do, 3.5.18 17.00 Uhr, Kunst Analoge Analogien: Städte – Vernissage Vanessa Farfán museum FLUXUS+ 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus 19.30 Uhr, Theater Heilig Abend von Daniel Kehlmann, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Berlinskie Samavarij Schiffsrestaurant John Barnett

16

20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Theaterschiff Potsdam

Fr, 4.5.18 17.00 Uhr, Special Tag der Städtebauförderung 2018 Podiumsdiskussion Schinkelhalle 18.00 Uhr, Theater Nadia von Daniël van Klaveren, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 18.00 Uhr, Workshop Somatic Modern Dance Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire , Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Brandneue Götter Theaterproduktion von Susanne Laser Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Vier Millionäre – Die Berliner Stadtmusikanten Teil III Theater Zitadelle, Puppenspiel-Komödie T-Werk

21.00 Uhr, Konzert Nick & June My November My-Tour 2018 Waschhaus

Sa, 5.5.18 14.30 Uhr, Special Tag der Städtebauförderung 2018 Ausstellung und Führungen Schiffbauergasse 16.00 Uhr, Kunst Artist Talk mit Vanessa Farfán Ausstellung „Analoge Analogien: Städte” museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Europa von Soeren Voima, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Skizze eines Sommers von André Kubiczek, Kooperation mit der Filmuniversität „Konrad Wolf” Babelbserg, Regie: Annette Pullen Reithalle 19.30 Uhr, Special Vom Broadway zur Burlesque Dinner & Show von & mit Joe Ryan und Mario Gierl Theaterschiff Potsdam


20.00 Uhr, Konzert Mutabor ProFunDus-Tour 2018 Waschhaus

16.00 Uhr, Theater Pappelapapp Theater Amai, Bilderreigen mit Kartons T-Werk 18.00 Uhr, Konzert Namoli Brennet & Band Schiffsrestaurant John Barnett

19.00 Uhr, Special Stadt der Zukunft Refugees' Club, z.l.M. Reithalle 19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater Foto: Adrian Keidel

20.00 Uhr, Theater Vier Millionäre – Die Berliner Stadtmusikanten Teil III Theater Zitadelle, Puppenspiel-Komödie T-Werk

21.00 Uhr, Konzert Lea Ciara Czullay The Story BeginsRecord Release Show fabrik Club 23.00 Uhr, Party Feierstarter Potsdams meiste Party auf drei Floors Waschhaus

So, 6.5.18 11.00 Uhr, Special Öffentliche Führung für Blinde und Sehbehinderte durch das Neue Theater Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung mit Übertragung in die Gebärdensprache durch das Neue Theater Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle

NICK & JUNE

FR, 4. MAI 2018 · WASCHHAUS Euphorische Melodien, dunkle Melancholie und sphärischer Folk: 2012 noch als Soloprojekt um Mastermind Nick Wolf gegründet, wachsen mit den Jahren Besetzung und Visionen – aus dem einst rein akustischen Solo- und Duo-Folk wird ein ide­ enreich-eigenständiges Gesamtkunstwerk und vierköpfiges Bandprojekt. 2017 gehen NICK & JUNE den nächsten Schritt: Als gewachsene Band und frisch gesignt vom gelobten Indie-Label AdP Re­ cords erscheint im Frühjahr „My November My”. Die Kritiker sind begeistert, die Fans sind es ohnehin. Auf der Bühne teilen sich die vier Multiinstrumentalisten ein Instrumentarium zwischen Gitarre, Mandoline, Ukulele, Bass oder elektroni­ schen Bogen bis hin zu Drums, Glockenspiel, Klavier, Orgel, Melodica, Horn und Akkordeon. Wohin die Wege in den kommenden Jahren auch führen wer­ den, sicher ist nur: Home Is Where The Heart Hurts!

17


Mo, 7.5.18

Mi, 9.5.18

Fr, 11.5.18

9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle

9.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

16.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch die Ausstellung museum FLUXUS+

10.00 Uhr, Theater Pappelapapp Theater Amai, Bilderreigen mit Kartons T-Werk 11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle 18.15 Uhr, Workshop Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus

Di, 8.5.18 9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle 10.00 Uhr, Theater Pappelapapp Theater Amai, Bilderreigen mit Kartons T-Werk 11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle

18

11.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 20.00 Uhr, Konzert Martin Kohlstedt Piano trifft Elektro trifft Neue Musik Waschhaus

Do, 10.5.18 15.00 Uhr, Special Havelhop 2018 – Potsdam swingt! Workshops, Partys und Konzerte fabrik Potsdam 15.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe zum Mitmachen Waschhaus 19.30 Uhr, Theater Europa von Soeren Voima, Regie: Tobias Wellemeyer, z.l.M. Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Special Warm-Up Party Havelhop 2018 mit DJane Pepevroni Theaterschiff Potsdam

19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, musikalische Leitung: Juan Garcia, Regie: Frank Leo Schröder Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Die Netzwelt von Jennifer Haley, Regie: Alexander Nerlich, z.l.M. Reithalle 19.30 Uhr, Theater Ebbe und Flut Claudia Renner zu Gast mit dem A-CappellaTrio STIMMFISCH Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Special Welcome Ball Havelhop 2018 – Potsdam swingt mit Livemusik von MuellerMueckenheimer fabrik Potsdam

Sa, 12.5.18 19.00 Uhr, Theater Jenseits der Zivilisation Premiere, KinderTheaterGruppe, Überleben für Anfänger T-Werk 19.30 Uhr, Theater Verbrechen und Strafe von Fjodor Dostojewski, Regie: Alexander Nerlich, z.l.M. Hans Otto Theater


19.30 Uhr, Theater Heilig Abend von Daniel Kehlmann, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle 19.30 Uhr, Konzert weit.FILMMUSIK.live Der Film-Soundtrack als Live-Konzert Theaterschiff Potsdam

18.00 Uhr, Konzert Franziska Günther Schiffsrestaurant John Barnett 19.30 Uhr, Theater Good People (Mittelschichtblues) von David Lindsay-Abaire, Regie: Elias Perrig Hans Otto Theater

20.00 Uhr, Kabarett Anna Mateur Waschhaus

Mo, 14.5.18 10.00 Uhr, Theater Jenseits der Zivilisation KinderTheaterGruppe T-Werk

20.00 Uhr, Special Grosser Havelhop-Ball Havelhop 2018 – Potsdam swingt mit Livemusik vom Andreas Hofschneider Sextett fabrik Potsdam 23.00 Uhr, Party Schleudergang Party auf drei Floors Waschhaus 23.30 Uhr, Party Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam

So, 13.5.18 11.00 Uhr, Special Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu den Premieren Hans Otto Theater 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 16.00 Uhr, Theater Jenseits der Zivilisation KinderTheaterGruppe, Überleben für Anfänger T-Werk 17.30 Uhr, Special Swingtee Spezial Havelhop 2018Abschlussparty fabrik Café

WEIT.FILMMUSIK.LIVE

SA, 12. MAI 2018 · THEATERSCHIFF

Gefunden haben sie sich auf ihren Reisen rund um den Globus – die zwei Weltreisenden Gwen Weisser und Patrick Allgaier und die fünf Musiker des Leip­ ziger Kollektivs WEIT.FILMMUSIK.LIVE. Doch es waren keine Zufalls- sondern eher Schicksalsbegegnungen. Denn es entstand dabei mit „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ einer der erfolgreichsten Dokumentarfilme des letzten Jahres. Mit sanften und tiefgehenden Melodien vertonten sie die ausdrucksstarken Bilder. In im Ohr haftenden Klängen fingen sie die seltene, weltum­ spannende Stimmung des Films ein, gaben dem Lebensgefühl und der Sehnsucht von „alles ist möglich“, über alle Generationen, hinweg musika­ lisch Raum. Anfang April war Premiere des unkon­ ventionellen Bühnenprogramms, der erste Abste­ cher ihrer großen Tournee führt sie nach Potsdam.

19


18.15 Uhr, Workshop Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Unter Wölfen Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle

Di, 15.5.18

20.00 Uhr, Literatur Havel Slam Der Poetry Slam Waschhaus

9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle 11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle 19.30 Uhr, Theater Unter Wölfen Premiere, Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle

11.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle 14.00 Uhr, Workshop Pfingst Jam 2018 Jams & Kurse Studiohaus Schiffbauergasse

17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Der Sturm Premiere, von William Shakespeare, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater

19.30 Uhr, Theater Unter Wölfen Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Consortium Duelli Barock/Jazz/Weltmusik für Saxophon und Bass Schiffsrestaurant John Barnett

Mi, 16.5.18

19.30 Uhr, Lesung Auszüge aus „Der Krieg hat kein weibliches Gesicht“ und „Secondhand Zeit“ Christel Leuner liest von der Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch, musikalisch begleitet von MaximShagaev Theaterschiff Potsdam

11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze Reithalle

9.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

11.00 Uhr, Theater Agent im Spiel von David S. Craig, Regie: Aurelina Bücher Reithalle

20.00 Uhr, Konzert Felix Meyer & Erik Manouz Landstraßenmusiktour 2018 Waschhaus

9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze, Regie: Marita Erxleben Reithalle

20

Do, 17.5.18

Fr, 18.5.18

20.00 Uhr, Special Die Gorillas Improtheater im Schleudergang Waschhaus

19.30 Uhr, Theater Meine gottverlassene Aufdringlichkeit Theater-Solo von Christoph Nußbaumeder Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Die Streiche des Scapin Premiere, Neues Globe Theater, Komödie von Molière T-Werk 20.00 Uhr, Special Science Slam Wissenschaftswettstreit Waschhaus

Sa, 19.5.18 19.30 Uhr, Theater Der Sturm von William Shakespeare, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater


19.30 Uhr, Theater Heilig Abend von Daniel Kehlmann, Regie: Andreas Rehschuh Reithalle

19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer, z.l.M. Hans Otto Theater

20.00 Uhr, Theater Die Streiche des Scapin Neues Globe Theater, Komödie von Molière T-Werk Foto: Philipp Plum

19.30 Uhr, Theater Arnold Krohne: Chansons à la carte Musikalisch begleitet von Maxim Shagaev Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Theater Die Streiche des Scapin Neues Globe Theater, Komödie von Molière T-Werk 20.00 Uhr, Party Klub Color mit DJ Katjuscha Waschhaus

So, 20.5.18 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime Live am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Theater Unterleuten von Juli Zeh, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Theater Die Streiche des Scapin Neues Globe Theater, Komödie von Molière T-Werk

Mo, 21.5.18 18.00 Uhr, Theater Ziemlich beste Freunde von Éric Toledano/ Olivier Nakache, Regie: Annette Pullen Reithalle

DIE STREICHE DES SCAPIN

PREMIERE FR, 18. MAI 2018 · T-WERK

Zwei reiche und gierige alte Kaufleute sind auf Geschäftsreise und überlassen ihre beiden Söhne den Dienern zur Aufsicht. Den Söhnen fällt aber nichts Besseres ein, als sich Hals über Kopf zu verlieben und Scapin, der schlagfertige Diener von Leandre, soll helfen, für die Hochzeit Geld zu be­ schaffen. Mit Hilfe von allerlei Tricks und Possenspiel werden die beiden Väter um ihr Geld gebracht und zum Ende erleben alle noch eine Überraschung, mit der selbst das Schlitzohr Scapin in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet hat! „Die Streiche des Scapin" wurde für Molières zum Kassenschlager und gehört seither zu den meistgespielten Stücken des französischen Theaters. Das NEUE GLOBE THE­ ATER, 2015 als schauspielergeführte Theater-Truppe in Potsdam gegründet, greift für ihre Inszenierung auf eine deutsche Bearbeitung von Peter Lotschak zurück. Theater vom Feinsten sowie ein Feuerwerk an Wortwitz, akrobatischen Einlagen und den frechs­ ten Konstellationen der Commedia dell'Arte.

21


Di, 22.5.18 11.00 Uhr, Theater Wenn Pinguine fliegen von Sarah Trilsch, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19.30 Uhr, Theater Rio Reiser. König von Deutschland von Heiner Kondschak, musikalische Leitung: Juan Garcia, Regie: Frank Leo Schröder Hans Otto Theater

Mi, 23.5.18 9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald Regie: Marita Erxleben Reithalle 14.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze Reithalle

Do, 24.5.18 9.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald von Paul Maar/ Theater Pfütze Reithalle 11.00 Uhr, Theater In einem tiefen, dunklen Wald Regie: Marita Erxleben Reithalle 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe Waschhaus

22

19.00 Uhr, Kunst FLUXUS+studis Vernissage museum FLUXUS+ 19.30 Uhr, Konzert Die Havelschipper spielen wieder ... Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Literatur Juli Zeh liest „Leere Herzen" Waschhaus 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage Theaterschiff Potsdam

Fr, 25.5.18 9.00 Uhr, Theater Wenn Pinguine fliegen von Sarah Trilsch, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 10.00 Uhr, Festival Langes Wochenende der Freien Theater Theater und Musik T-Werk

19.30 Uhr, Special Potsdamer Theaterpreis 2018 Abschiedsfest & Verleihung Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Workshop Offene Wave – Die 5 Rhythmen Studiohaus Schiffbauergasse 19.30 Uhr, Theater Brandneue Götter Theaterproduktion von Susanne Laser Theaterschiff Potsdam 20.00 Uhr, Comedy Young Comedians Club Stand-up Comedy Bühne Waschhaus 22.00 Uhr, Konzert Footprint Project T-Werk

Sa, 26.5.18 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch das Neue Theater Hans Otto Theater

10.00 Uhr, Theater Zumpelchen Piccolo Theater, Puppenspiel frei nach Waltraud Adler T-Werk

16.00 Uhr, Theater Zumpelchen Piccolo Theater, Puppenspiel frei nach Waltraud Adler T-Werk

11.00 Uhr, Theater Wenn Pinguine fliegen von Sarah Trilsch, Regie: Kerstin Kusch, z.l.M. Reithalle

19.30 Uhr, Theater Skizze eines Sommers von André Kubiczek, Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg, Regie: Niklas Ritter Reithalle

19.00 Uhr, Theater Mutter Krausens Fahrt ins Glück flunker produktionen, Stummfilm als LivePerformance T-Werk

19.30 Uhr, Theater Nacktbadestrand nach dem Bestseller von Elfriede Vavrik Theaterschiff Potsdam


20.00 Uhr, Theater Don Quijote Theater des Lachens, Ein Traumspiel nach Telemann T-Werk

16.00 Uhr, Tanz Le Grand Continental® Sylvain Émard Danse, Prolog im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2018 Schiffbauergasse

21.00 Uhr, Party Potsdam Bounce 3 Years Potsdam Bounce Waschhaus

16.00 Uhr, Theater Das kleine Licht bin ich Ein Lichtspiel-Tanztheater T-Werk

17.00 Uhr, Theater Der Sturm von William Shakespeare, Regie: Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater 18.00 Uhr, Konzert Mike Shakey Folk Rock unplugged. Schiffsrestaurant John Barnett Foto: HL Böhme

21.30 Uhr, Festival Potsdamer Tanztage 2018 International Festival for Contemporary Dance Schiffbauergasse 21.30 Uhr, Theater In the blink of an eye Ton und Kirschen Wander-theater, Open-Air-Theater T-Werk 23.00 Uhr, Party Bambule All about 90´s mit Betty Beat, Special Guest: DJ Lamboo Theaterschiff Potsdam

So, 27.5.18 11.00 Uhr, Literatur Märkische Leselust „Sie war ein Mädchen von 18 Jahren” Hans Otto Theater 14.00 Uhr, Special Öffentliche Führung durch die Ausstellung museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Special Fluxus+ Teatime am Klavier: Felix Dubiel museum FLUXUS+ 15.00 Uhr, Special Spielplan-Präsentation für Abonnenten Reithalle

ABSCHIEDSFEST 2009-2018 FR, 25. MAI 2018 · HANS OTTO THEATER

Neun Jahre starkes Ensemble, starke Stücke, starke Handschriften für die Stadt. Neun Jahre lebendiges Programm, lebendige Debatte, lebendige Partner­ schaften. Neun Jahre direkte Fragen, direkte Be­ gegnungen, direktes Aufeinanderzugehen. Neun Jahre offenes Haus, offene Perspektiven, offene Einladung an alle Neugierigen. Neun Jahre Theater für alle Generationen, Glücksvorstellungen und Erwartungen. Tobias Wellemeyer und Ensemble sagen Danke! und laden ein zum fröhlichen Ab­ schiedsfest. Mit allen Schauspielerinnen und Schau­ spielern, mit Künstlern und Gästen, mit Bildern, Filmen, Gesprächen und viel Musik und mit den schönsten Erinnerungen an neun Jahre Theaterar­ beit in Potsdam. Der Förderkreis Hans Otto Theater verleiht feierlich den Potsdamer Theaterpreis 2018 und anschließend wird im Glasfoyer und auf den Theaterterrassen gefeiert – bis ganz zum Schluss!

23


Mo, 28.5.18 IMPRESSUM Herausgeber: Landeshauptstadt Potsdam Der Oberbürgermeister FB Kultur und Museum Hegelallee 6-10 14467 Potsdam Telefon: 0331 289-1942 Telefax: 0331 289-3342 Redaktion & Layout: rwmd » Robert Witzsche www.rwmd.de Druck: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlags­ gesellschaft Potsdam mbh www.bud-potsdam.de Termine und Redaktion: Für die Texte zeichnet der Herausgeber bzw. die betei­ ligten Institutionen verant­ wortlich. Eine Gewähr für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Inhalten kann nicht übernommen werden. Änderungen und Druckfeh­ ler vorbehalten. Fotos: Die Fotos wurden freundlich von den beteilig­ ten Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle nicht na­ mentlich gekennzeichneten Fotos sind uns vom Veran­ stalter als Pressebilder zur Verfügung gestellt worden. Das Logo „Schiffbauergasse Potsdam“ ist eine eingetra­ gene Text-Bild-Marke der Landeshauptstadt Potsdam. Redaktionsschluss war der 13. April 2018 Auflage: 16.000 Stück Vertrieb an über 450 Stellen in Potsdam und Berlin

24

10.00 Uhr, Theater Das kleine Licht bin ich Ein Lichtspiel-Tanztheater T-Werk 11.00 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle 18.15 Uhr, Workshop Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus

Di, 29.5.18 19.30 Uhr, Tanz Monstres, On Ne Danse Pas Pour Rien DeLaVallet Bidiefono/ Compagnie Baninga, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans Otto Theater 19.30 Uhr, Theater Tschick von Wolfgang Herrndorf, z.l.M., Regie: Sascha Hawemann Reithalle

Mi, 30.5.18 11.00 Uhr, Theater Dicke Sternschnuppe von Julia Penner/ Andreas Wrosch, Regie: Robert Neumann Reithalle 19.30 Uhr, Theater SIE will, ER darf, und EINER muss Liederabend, , z.l.M. Reithalle

19.30 Uhr, Tanz Monstres, On Ne Danse Pas Pour Rien DeLaVallet Bidiefono/ Compagnie Baninga, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Hans Otto Theater 20.00 Uhr, Tanz Solo Für Lea Isabelle Schad, im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk

Do, 31.5.18 17.00 Uhr, Workshop Generationenchor Offene Chorprobe zum Mitmachen Waschhaus 18.00 Uhr, Theater Nadia von Daniël van Klaveren, Regie: Kerstin Kusch Reithalle 19.30 Uhr, Konzert Acoustic Friends Schiffsrestaurant John Barnett 20.00 Uhr, Tanz Solo Für Lea Isabelle Schad, im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk 20.30 Uhr, Konzert Live in der Bar Open Stage Live: Maciek Theaterschiff Potsdam 21.00 Uhr, Konzert Mumuvitch Disko Orkestar im Rahmen der Potsdamer Tanztage fabrik Club


AUSSTELLUNGEN

Henrik Eiben: Off Site bis 13. Mai 2018 Kunstraum Potsdam unstraum PotsdamM ww.kunstraum-p otsdam.de

Frank Gaudlitz: 60 Jahre – 60 Stunden 19. bis 21. Mai 2018 Kunstraum Potsdam Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.kunstraumpotsdam.de

Sonderthema KUNST LEBEN MENSCH museum FLUXUS+ Mi bis So 13 bis 18 Uhr www.fluxus-plus.de

immer donnerstags Generationenchor Offene Chorprobe zum Mitmachen Waschhaus 18. bis 21. Mai 2018 Pfingst Jam Potsdam Jams und Workshops Contact Improvisation Studiohaus 25. Mai 2018 Offene Wave – Die 5 Rhythmen mit Marika Heinemann Studiohaus

Viele weitere Tanzund Bewegungskurse z.B. Ballett, Break-Dance, Street Dance, Flamenco, Kindertanz, Tanz am Trapez, Pilates, Swing, Morgenyoga u.v.m. im Studiohaus von fabrik Potsdam und dem Oxymoron Tanzstudio des Waschhaus Potsdam www.potsdam-tanzt.de

KURSE & WORKSHOPS immer montags Heimatsounds Chor- & Bandprobe zum Mitmachen Waschhaus 4. Mai 2018 Somatic Modern Dance mit Odile Seitz Studiohaus 10. bis 13. Mai 2018 Havelhop 2018 Potsdam swingt. Workshops & mehr fabrik Potsdam

25


BEI FRAGEN EINFACH FRAGEN Foto: rwmd

KULTUR fabrik Potsdam ......... 10 Telefon: 0331 2800314 www.fabrikpotsdam.de Frauenzentrum ....... 4h Telefon: 0331 9679329 www.frauenzentrumpotsdam.de Hans Otto Theater .....11 Telefon: 0331 9811-8 www.hansottotheater.de Kunstraum Potsdam .................... 4d Telefon: 0331 27156-30 www.kunstraumpotsdam.de museum FLUXUS+ ... 4f Telefon: 0331 601089-0 www.fluxus-plus.de Reithalle / Hans Otto Theater .....16 Telefon: 0331 98118 www.hansottotheater.de Schinkelhalle ............ 4a www.schinkelhalle.de Studiohaus ................ 4g Telefon: 0331 6264676 www.potsdam-tanzt.de T-Werk ...................... 4e Telefon: 0331 719139 www.t-werk.de

26

Theaterschiff ........... 9b Telefon: 0331 2800-100 www.theaterschiffpotsdam.de Waschhaus Arena ..... 5 www.waschhaus.de Waschhaus ................ 6 Telefon: 0331 27156-0 www.waschhaus.de

GASTRONOMIE BIO COMPANY .......... 4b Telefon: 0331 6200962 Mo-Sa 7.30-20 Uhr www.biocompany.de fabrik Café / ............. 10a á la maison Telefon: 0331 2370807 Mo-Fr 12-15 Uhr www.fabrikpotsdam.de Museumscafé & Museums-Shop FLUXUS+ .................. 4f Telefon: 0331 601089-0 Mi-So 13-18 Uhr www.fluxus-plus.de Restaurant Bootshaus .................. 8 Telefon: 0331 8170617 Mo-So 12-22 Uhr www.marina-amtiefen-see.de

Restaurantschiff John Barnett ............ 12a Telefon: 0331 2012099 Mo-So 11.30-24 Uhr www.john-barnett.de Ristorante Il Teatro ..................... 12 Telefon: 0331 20097291 Mo-So 11.30-24 Uhr www.ilteatro-potsdam.de Schiffskneipe ........... 9b auf dem Theaterschiff Do 19-23 Uhr und Fr & Sa 18-23 Uhr

FREIZEIT & WASSERSPORT Huckleberrys Floßstation ................ 9 Telefon: 0331 960010 www.flossstationpotsdam.de Marina am Tiefen See & just for fun Bootsund Yachtcharter ...... 8 Telefon: 0331 8170617 www.marina-amtiefen-see.de Segeltraining Berlin-Potsdam ........ 9 Telefon: 030 30612917 www.stberlin.de


P

H

Parkplatz / Parkhaus

Restaurant

Fahrradverleih-Station

Café

Haltestelle / Schiffsanleger

Bootsanleger

9

WEITERE ANLIEGER

9b

Bundesstiftung Baukultur ................. 3 www.bundesstiftungbaukultur.de

10a 10

P

Social Impact ........... 7 www.socialimpact.eu Verband der Musikund Kunstschulen Brandenburg e.V ..... 4b www.vdmkbrandenburg.de Oracle Deutschland ............ 14 www.oracle.com SBG Veranstaltungsservice ............ 4i www.schinkelhalle.de Trollwerk Production ............... 4i www.trollwerk.de

11 12 13

H 12a

14

Volkswagen Group Future Center .......... 17 www.volkswagen.de Vospers Home Interiors ........ 13 www.vospers.de Waveboard Boardinghouse ........ 13 www.waveboardpotsdam.de

ERLEBNISQUARTIER

WWW.SCHIFFBAUERG Fahrzeug wird videoüberwach t

Opo e l

4211 42 421 4 2


GEFÄLLT MIR: WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

© Lageplan: Änne Fitzner / Robert Witzsche

Schiffbauergasse / Uferweg TRAM 94 und 99

H

8 4i 4h 4g

N Ri uthe ch s tu ch ng ne A1 llst 15 raß e

P

4f 4e 4d 4a

P

5

4b

7 6

3

B Ri erlin ch e tu r S ng tr Be aße rli / n- B W 1 an ns

ee

P

16 17

H Schiffbauergasse / Berliner Straße TRAM 93 und Nachtbus N16

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoüberwach t

... bringt Sie gut hin.

WWW.SCHIFFBAUERGASSE.DE Fahrzeug wird videoübe wracht

Opo e l

421 1 42 421 4 2


WWW.FACEBOOK.COM/SCHIFFBAUERGASSE

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Mai 2018

Programmheft Schiffbauergasse  

Tipps › Termine › Infos Mai 2018

Advertisement