Page 10

SCHAU FENSTER

Seite 10 • Rigi Anzeiger

2. Februar 2018 / Nr. 5

Virtueller Empfang und ganztägige Beratung EBIKON pd. ju. Seit Montag steht die Türe der Valiant Bank in Buchrain wieder den ganzen Tag offen. Mit Ausnahme des Geldbezugs am Bancomaten im Vorraum, mussten sich die Kunden mit reduzierten Schalteröffnungszeiten am Vormittag arrangieren. Bargeld, Schweizer Franken und Euronoten, gibt es nach wie vor 7 x 24 Stunden vom Bankautomaten, auch Einzahlungen können nun neu dort getätigt werden. Eine Türe weiter betritt der Kunde den ehemaligen Schalterraum. Und steht vor einem grossen Bildschirm, der das Desk ersetzt. Beim Betreten des weissen Strichs am Boden oder mit einem Anrufknopf wird der Kontakt zum Kundendienst-Center in Gümligen ausgelöst. Nach der freundlichen Begrüssung durch eine Beraterin oder einen Berater wird von Montag bis Freitags zwischen 8.30 und 18.30 Uhr nach den Wünschen und Anliegen gefragt. Mit Erfolg getestet wurde dieses neue System der Kundenberatung in den neuen Valiant-Geschäftsstellen in Brugg und Morges, und wird nun in Buchrain eingesetzt. Self Service und persönliche Beratung Das Team in Buchrain mit Geschäftsstellenleiter Patrick Carlin und seinem Mitarbeiter Michael Tremp freut sich über die Neuerung. «Wir werden von Bankgeschäften entlastet, bei denen der Kunde unseren Support nicht benötigt. Und können uns vermehrt der persönlichen Beratung widmen.» Aber wo und wie können die Mitarbeiter aus Gümligen unterstützen? Da war die Dame, die mit ein paar Sätzen neue Formulare für die Bezahlung von Rechnungen anforderte. Wer ein Konto eröffnen will, wird nach ein paar einleitenden Worten aus Diskretionsgründen ins nebenan gelegene Self-Ser-

Marco Rey aus Littau lässt sich via Bildschirm von der Mitarbeiterin im Kundencenter in Gümligen empfangen und unterstützen. vice-Zimmer gebeten und dort weiterhin durch die Videoberatung betreut. Marietta Boss aus Buchrain liess sich die neue Einrichtung nur allzu gerne zeigen, auch wenn sie im Moment keinen Bedarf dafür habe: «Ich benütze zwar den Bancomaten in Buchrain, aber meine Valiant-Berater sind in Luzern.» Die neue Selbstbedienung ist übrigens auch 7 x 24 Stunden zugänglich und kann für einfache Bankgeschäfte genutzt werden. Geldwechsel und Sparsäuli Ein älterer Herr schaut bei der Erklärung zu. Er möchte nicht mit Namen genannt werden, gibt dann aber doch seine Meinung kund. Man müsse sich halt an die neuen Einrichtungen gewöhnen, auch

Das Valiant Team in Buchrain, Patrick Carlin und Michael Tremp, sind stolz auf die neue Self-Service und Videoberatungszone. Bilder Marlis Jungo

wenn es einem manchmal schwer falle. Erwin Kathriner, er kommt mit seiner Frau vorbei und will nachher einkaufen gehen, sieht das anders: «Ich vermisse den Schalter und den Geldwechsel dort. Und was mache ich, wenn ich die Tageslimite meiner Bankkarte überziehen möchte?» Schnell wird ihm von der netten Dame am Video erklärt, dass sie die Kartenlimite sofort erhöhen und dann auch am gewünschten Datum zurücksetzen könne. Neu können ja Euro direkt am Automaten bezogen werden «und werden nach telefonischer Bestellung auch nach wie vor nach Hause geschickt», fügt Patrick Carlin an. Erwin Kathriner gibt sich zwar damit zufrieden. Dass sich aber die Sparkässeli seiner Enkel nun nicht mehr in Buchrain leeren lassen, weil ja

der Automat keine Münzen schlucken kann, das gibt ihm noch zu denken. «Wir sind ständig am Optimieren und suchen nach Lösungen um unsere Kundinnen und Kunden zufrieden zu stellen», sagt Stephan Bruhin, Regionenleiter und damit zuständig für alle Geschäftsstellen in den Kantonen Zug und Luzern. Es gebe ja immer noch Kunden, die nicht über eine Maestro-Karte verfügen und bis anhin ihr Bargeld am Schalter bezogen haben. Valiant wird einen Test starten, ihnen künftig nach der notwendigen Identifikation im Self-Service-Zimmer einen QR-Code auszudrucken. Ein am Bancomaten angebrachter Kartenleser löst dann den Bezug des gewünschten Betrages aus.

«vielFalter» mit Alex Porter

«Dust of Soul» im Park Hotel Vitznau

KÜSSNACHT pd. Alex Porters Zauberei ist einPorter ist am 7. Februzigartig. Mit seinen eiar um 20 Uhr im Thegenen Trickkreationen gehört er schon längst ater Duo Fischbach in zur Weltklasse der ZauKüssnacht zu sehen. Der Poet, Fabulierberkunst. Im neuen Prokünstler und Musiker gramm lässt er uns durch unter den Zauberern die Linse einer Kamera stolpert in seinem neuhautnah an seiner Finen Programm über sein gerfertigkeit und seinen eigenes Leben. Dabei neusten Illusionen teilentstehen Geschichten, haben. die überraschende Wen«vielFalter» entfaltet dungen nehmen und Zaubereien und Gedie dem Leben auch im Anblick der eigenen Abschichten, die aus den Falten des Daseins purgründe mit Heiterkeit trotzen. Alex Porter verzeln und unsere fantaswickelt sich immer von tische Realität herausneuem in sein Spiel mit Alex Porter tritt am 7. Februar, 20 Uhr, mit sei- fordern. der Illusion und der Re- nem neuen Programm im Theater Duo FischBild zvg Einlass und Kasse jealität und zeigt so ganz bach auf.  nebenbei eine der gröweils eine Stunde vor ssten Schwachstellen des Menschsein auf: «Wir Beginn der Vorstellung. Die neu gestaltete Bar ist verfallen der Illusion und schaffen daraus die auch nach der Vorstellung bis 23 Uhr geöffnet. Realität.» Porter legt den Realitätsverlust unserer Gesellschaft flach und scheut sich dabei nicht, sein eigenes Leben als Spielbrett der Geschichten Tickets: www.duofischbach.ch / www.ticketino.com zu brauchen. Am Postschalter oder an der Abendkasse

VITZNAU pd. Dust of Soul, ein international bekanntes Schweizer Musiker-Duo, bestehend aus der gebürtigen Basler Sängerin Saskia Stäuble (Dusty) und dem Luzerner Pianisten Michael Odermatt (MiKey), ist am 4. Februar, 15 Uhr, im Park Hotel Vitznau zu sehen.

Fotoschau von abwechslungsreichen Wanderungen

«Rüüdigi» Fasnachts-Aktivitäten im Emmen Center

BUCHRAIN pd. Am Donnerstag, 22. Februar, 14 Uhr, findet im Pfarreisaal, kath. Kirche Buchrain wiederum die Fotoschau der Wandergruppen von Bueri aktiv 60 plus statt. Während der letzten zwei Jahre erlebten die Gruppen abwechslungsreiche Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung der Zentralschweiz. Sie schwitzten, froren, wurden nass, haben es aber immer genossen. Unter der Leitung von Walter Püntener und Röbi Schild zeigen die Teilnehmer Bilder dieser Wanderungen. «Hof-Fotograf» Toni Walthert hat während den zwei Jahren tolle Fotos geschossen und artistisch bearbeitet. Ganz entspannt können nun die schönen und unvergesslichen Wanderungen nochmals durchlebt und genossen werden. Das gibt sicher Appetit auf mehr. Für das leibliche Wohl wird am Schluss des

Anlasses mit einem Imbiss gesorgt. Ein unterhaltsamer Nachmittag ist garantiert. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

«Dust of Soul» besticht durch das Talent, Musik «live» auf der Bühne zu kreieren, wodurch eine intensive Nähe zwischen Künstlern und Publikum entsteht. Der Musikstil mit der kräftigen Stimme kombiniert die Vielfalt eines Musicals mit der Tiefe des Souls. Seit 2012 absolvierte das Duo über 100 Konzerte in acht Ländern auf vier Kontinenten. Zu den Highlights zählt ihr Eröffnungs-Auftritt in der Konzert-Show des indischen Bollywood-Superstars Ayushmann Khurrana im Amphitheater von Maskat in Oman. Der Event wurde präsentiert von «MTV Indien». Das Duo arbeitet jeweils mit lokalen Künstlern

zusammen. Daraus entstanden ist die Kampagne #HumanityFirst, um durch Musik und Kunst eine Brücke zwischen Nationen und Kulturen zu bauen. Jetzt ist Dust of Soul zurück in der Schweiz und tritt am Sonntag, 4. Februar um 15 Uhr im Park Hotel Vitznau auf. Mit dem Musiker-Duo steht der Saxophonist Carlos Dill auf der Bühne, sowie auch die Orientalische Tänzerin Alexandra Hunziker, die dem auf arabischen Halbinsel entstandenen Song «The Color of Oman is Love» in Magie einhüllt wie in 1001 Nacht. Eintritt: Kollekte. www.dustofsoul.ch

EMMENBRÜCKE pd. Während den rüüdigen Fasnachtstagen ist auch im Emmen Center immer etwas los. Vom 5. bis 13. Februar präsentiert die Träumeler-Musig aus Ebikon eine Auswahl ihrer vergangenen Sujets aus 41 Jahren Vereinsgeschichte und es wird ein umfassendes Kinderprogramm geboten. Am Mittwoch, 7. Februar können die Kinder in der Kinderwelt Crazy Hüte basteln und während den Fasnachtstagen zaubert das Team von Wendolina mit einer raffinierten Airbrushtechnik Die Träumeler-Musig aus Ebikon. Bild zvg den Kindern tolle Sujets ins Gesicht. Das Kinderschminken ist kostenlos und finden vom Center nicht Halt und es sind zahlreiche GuuggenSchmuDo 8. Februar bis am Güdis-Dienstag, 13. Fe- musigen aus der Region zu Gast. Die Musigen spiebruar 2018 jeweils von 14 bis 17 Uhr und am Sams- len an zwei Fasnachtstagen jeweils am Nachmittag zur vollen Stunde für ungefähr 15 bis 20 Minuten. tag von 10 bis 15 Uhr statt. Auch die Fasnachts-Musik macht vor dem Emmen www.emmencenter.ch

Rigi Anzeiger, 2. Februar 2018  

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger...

Rigi Anzeiger, 2. Februar 2018  

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger...

Advertisement