Page 65

Das Pellworm der Gegenwart: saftige Wiesen mit weiß-schwarz-gefleckten Kühen hinter dem Deich, ein kleiner Hafen, Windräder, schmale, platte Straßen, die zu gemütlichen Reedhäusern führen, zwei Kirchen. Wer die Entspannung sucht, findet sie auf dem 37 Quadratkilometer großen Eiland. Die Energiewende ist hier definitiv angekommen. Sie wird von jedem Einzelnen gelebt. So betreiben 42 Familien als gleichberechtigte Anteileigner den Windpark der Insel. Um die Jahrtausendwende wurde das “Pellwormer Energiekonzept“ vorgestellt. Das Vorhaben hatte als erklärtes Ziel die Energieautarkie. Ein wichtiger Punkt dabei: Wo kann man Energie sparen und wie? Ab jetzt springt der Funke der grünen Revolution über in öffentliche Gebäude, Werkstätten und private Haushalte. Eine eigens dafür eingerichtete Energieberatungsstelle koordiniert, informiert. Wo gibt es in meinen vier Wänden Energiesparpotenziale? Pellwormer Bürger legen los. Gierige Stromfresser werden rausgeworfen. Bei Renovierungs- und Umbaumaßnahmen greift man auf bessere Wärmedämmungen zurück, neue wirtschaftliche Heizsysteme und Technologien kommen zum Einsatz. Das Engagement zahlt sich aus. Die Insel produziert jährlich über

PELLWORM GILT ALS GRÜNSTE NORDSEEINSEL Bürgermeister Klaus Jensen ist stolz auf seine Gemeinde: “Was die neuen Energien angeht, haben wir eindeutig auf das richtige Pferd gesetzt. Wir stehen gemeinsam für diesen Weg und wollen ihn auch weiterentwickeln.“ In der Tourismusbranche wird Pellworm die grüne Insel zwischen Ebbe und Flut genannt. Und das ist das Eiland im doppelten Sinn: Viel Deich mit vielen Schafen – vor allem “Pelle“, dem kleinen, wolligen Schaf als Maskottchen der Insel –, saftige Wiesen sowie fruchtbares Ackerland – und viele Einheimische, die Naturund Umweltschutz aktiv betreiben. Jeder hat hier irgendeine Energiequelle und sei es Kuhmist, der zu Biogas wird. 2002 wurde zusätzlich zum Hybridkraftwerk eine konventionelle Biogasanlage in der Mitte der Insel in Betrieb genommen. Die Investition in die Anlage in Höhe von 2,2 Millio-

nen Euro wurde von der Landesregierung mit 565.500 Euro aus dem Programm “Initiative Biomasse und Energie" mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes unterstützt. Der Biomasse-Strombetrieb verfügt über 30 Gesellschafter, die allesamt auf der Insel wohnen. HYBRIDES SPEICHERSYSTEM – DER LETZTE BAUSTEIN Um von Fernenergie unabhängig zu sein, sind die Pellwormer einen langen Weg gegangen. Hie und da wurde auch mal gestritten und es gab bei Projekten Einwände, Zweifel an neuen Techniken. Nun steht man vor dem letzten, alles entscheidenden Coup: Ein Speichersystem, welches die zu viel erzeugte Energie speichert und bei Energieengpässen den benötigen Strom clever bereitstellt. Mit diesem letzten Puzzleteil sind die Luchts, Andreas Kobauer und Bürgermeister Klaus Jensen, zusammen mit allen anderen Inselbewohnern, energieautark.  www.oeko-verein-pellworm.de

© Kur- und Tourismusservice Pellworm

JEDER ARBEITET AN DER ENERGIEWENDE AKTIV MIT

22 Millionen Kilowattstunden Strom, der eigene Verbrauch liegt bei sieben Millionen Kilowattstunden.

© Kur- und Tourismusservice Pellworm

der Bau eines Hybridkraftwerks, das CO2-freien Strom aus Wind- und Sonnenkraft bündelt. Die Ausmaße des Projekts sorgten erneut für Aufsehen auf dem Festland.

PRACTICE

63

Profile for CleanEnergy Project

LIFESTYLE clean energy (2013-1)  

LIFESTYLE clean energy ist ein hochwertiges Magazin, das über die Megatrends “green lifestyle“ & “clean energy“ informiert. Mit einer abwech...

LIFESTYLE clean energy (2013-1)  

LIFESTYLE clean energy ist ein hochwertiges Magazin, das über die Megatrends “green lifestyle“ & “clean energy“ informiert. Mit einer abwech...

Advertisement