Page 53

Interview MATTHIAS SCHAFFER

Kurz gefragt:

Status quo organischer Leuchtdioden

Herr Professor Dr. Leo, wann werden OLEDs Einzug in deutsche Wohnzimmern halten? Das ist hauptsächlich eine Preisfrage. Ich denke, dass schon in diesem Jahr im High-End Bereich einige Produkte auf den Markt kommen werden, in den nächsten Jahren werden die Preise dann schnell sinken und nach und nach auch der breitere Markt erschlossen werden. Welche Hürden müssen bis dahin noch genommen werden? Neben der Preissenkung sollten hauptsächlich noch die Effizienz, Leuchtdichte und Lebensdauer gesteigert werden. Wie teuer ist die Herstellung von OLEDs momentan? Momentan kann man für eine zehn Zentimeter mal zehn Zentimeter große Scheibe mit der Größenordnung von zirka 100 Euro rechnen, Ziel ist, das in den nächsten zwei bis vier Jahren in die Region von zehn Euro zu bringen.

Inwieweit wird die weitere Preisentwicklung ausschlaggebend dafür sein, ob sich die Technik durchsetzen kann? Ich halte das für den Schlüsselpunkt, denn momentan ist OLED einfach preislich zu weit über anderen Lösungen. Für langfristig sehr niedrige Preise wird man auf eine Rolle-zuRolle Produktion übergehen müssen. Wie groß ist der Energieverbrauch von OLEDs im Vergleich zu bisher üblichen Beleuchtungstechniken? Die OLED ist heute schon besser als die Glühlampe und nähert sich der Energiesparlampe. Die LED ist in der Effizienz voraus, aber hier kann die OLED im Vergleich mit der Lichtqualität punkten.

Sie arbeiten auch an organischen Solarzellen, die OLEDs in Regionen ohne Stromnetz versorgen können – wie ist deren Funktionsweise? Letztlich genau umgekehrt wie bei der OLED: Licht regt die organischen Moleküle an, die dann einen elektrischen Strom erzeugen. Vorteile der organischen Solarzellen sind der geringe Materialverbrauch, Flexibilität, und die Möglichkeit der Transparenz, was für Einsätze wie in Fassaden ideal ist. Nachteil sind die noch zu geringen Wirkungsgrade und Lebensdauern, wobei allerdings in letzter Zeit gewaltige Fortschritte erzielt wurden. Vielen Dank für das Gespräch.  www.hyperraum.tv/2012/01/11/fhg-oled

Haben Sie eine persönliche Lieblingsvision für die zukünftigen Einsatzbereiche von OLEDs? Ich träume vom Fenster, das tagsüber eine transparente organische Solarzelle ist, die Energie erzeugt, und nachts vollflächig leuchtet, so dass man einen Tageslichteindruck hat.

 www.comedd.fraunhofer.de  www.tu-dresden.de  www.novaled.com

Werden wir die Realisierung dieser Vision noch erleben? Das wird sicherlich noch etwas dauern, ist aber mittel- bis langfristig technisch zweifellos möglich. Ob es auch wirtschaftlich sein wird, ist eine andere Frage.

© privat

Professor Dr. Karl Leo ist einer der weltweit führenden Forscher in der OLED-Technik. Der auf Optoelektronik spezialisierte Physiker der TU Dresden ist auch Leiter der Fraunhofer-Einrichtung COMEDD in Dresden und Mitgründer des auf OLED spezialisierten Unternehmens Novaled.

Professor Dr. Karl Leo

CLEANTECH

51

Profile for CleanEnergy Project

LIFESTYLE clean energy (2013-1)  

LIFESTYLE clean energy ist ein hochwertiges Magazin, das über die Megatrends “green lifestyle“ & “clean energy“ informiert. Mit einer abwech...

LIFESTYLE clean energy (2013-1)  

LIFESTYLE clean energy ist ein hochwertiges Magazin, das über die Megatrends “green lifestyle“ & “clean energy“ informiert. Mit einer abwech...

Advertisement