Page 11

© bigstock

(ohne Gummi) im Wasserbad erhitzt und mit einer Zange zur gewünschten Form biegt. Auch Gemüsedosen müssen nicht notgedrungen in den Müll: Durch ein Loch im Boden und die Schnurverbindung zu einer zweiten Dose wird daraus ein Spielzeugtelefon und auch die Weiterverarbeitung zu Aufbewahrungsdosen im Retrostil ist möglich. Dafür entfernt man die eine Deckelseite möglichst gleichmäßig, wäscht alles von Essensresten frei, schleift scharfe Kanten ab, bemalt die Dose und den Deckel im gewünschten Farbton, klopft mit Hammer und beispielsweise Schraubenzieher zwei Schlitze in den losen Deckel, zieht ein Band durch beide Schlitze und verbindet die Enden zu einer Schlaufe, versiegelt das Band im Deckel durch die Erhitzung mit einem Feuerzeug, legt den separaten Deckel wieder auf die Dose und fertig. Sogar die Dosenverschlüsse können kreativ verwendet werden, indem man sie ineinander gebogen zu einem tollen Lampenschirm umfunktioniert. ENTSCHLEUNIGUNG DURCH KREATIVES HANDWERK Neben der Lust und Freude an selbstgemachten Dingen verbindet

© bigstock

viele Upcycing-Anhänger natürlich auch ein wachsendes Bewusstsein für Umweltschutz, Ressourcenmangel und Verschwendung von Materialien. Außerdem befriedigt das Mülltuning ganz nebenbei das wachsende Bedürfnis nach Individualität, Kreativität und freier Entfaltung und mündet – nach gelungener Arbeit – in einem Erfolgserlebnis, das viele Menschen im tristen Alltag oft schmerzlich vermissen. Zu guter Letzt kann die Wiederentdeckung von handwerklichen Tätigkeiten in einer stressigen und technisierten Welt durchaus auch die Sehnsucht nach Entspannung befriedigen und das Leben angenehm entschleunigen. In diesem Sinn vereint der Trend allerlei Deko-Künstler, GeschenkeBastler, Nachwuchsschneider, Guerilla-Knitting-Aktionisten, Großstadtgärtner, Bastelmamas, Holzresteverwerter und Müllskulptur-Künstler zu einer kreativen Upcycling-Community. Folglich kann Upcycling selbst zu einem erfüllteren Sozialleben seinen Beitrag leisten. Es gibt nämlich mittlerweile zahlreiche Orte, an denen man sich austauschen oder gemeinsam mit Gleichgesinnten basteln, nähen oder werkeln kann. Dabei ist es relativ egal, ob man sich – wie beispielsweise im Nähcafé Kinkibox in

Berlin – in Fleisch und Blut, oder dann doch lieber auf Onlineplattformen wie UPcyclity, DaWanda oder Etsy trifft. Jeder Trend lebt von seinen Anhängern und Upcycling hat theoretisch das Potential zu einem wahren Gegenmodell zur Konsum- und Wegwerfgesellschaft zu werden. Auch dass mittlerweile zahlreiche Unternehmen auf den Zug aufzuspringen versuchen und Upcycling-Produkte verschiedenster Art anbieten, ist ein Beleg für das wachsende Interesse an einem nachhaltigeren und langsameren Lebensstil. In diesem Sinne: Upcycle! Links:  http://de.etsy.com  www.nobrands.de  www.upcyclity.com  www.weupcycle.com  www.de.dawanda.com  www.kinkibox.de/nahcafe

Upcycling auf Youtube:  www.youtube.com/watch?v=ZDY2nh5PEB0  www.youtube.com/watch?v=RZu3WcWrCI0  www.youtube.com/watch?v=p7b9eGNBrxE

LIFESTYLE

9

Profile for CleanEnergy Project

LIFESTYLE clean energy (2013-1)  

LIFESTYLE clean energy ist ein hochwertiges Magazin, das über die Megatrends “green lifestyle“ & “clean energy“ informiert. Mit einer abwech...

LIFESTYLE clean energy (2013-1)  

LIFESTYLE clean energy ist ein hochwertiges Magazin, das über die Megatrends “green lifestyle“ & “clean energy“ informiert. Mit einer abwech...

Advertisement