Page 37

text

Thomas Weber

bild

Erli Grünzweil

Wir ” bringen Bio in die Stadt.“

Wie es sicher nicht war, aber doch wie es gewesen sein könnte, das erzählt »What We Did To Father«, sein Familienroman aus dem Pleistozän. Erstmals 1960 erschienen, wurde er nun unter dem deutschen Titel »Edward« zum 100. Geburtstag seines Schöpfers vom Zürcher Unionsverlag zu neuem Leben erweckt. Alles, was uns Menschen ausmacht – die Wandlung vom Pflanzen- zum Allesfresser, vom Gejagten zum geschickten Jäger, die Sesshaftwerdung, erste Versuche der Nutztierhaltung, ein gewandter Umgang mit dem Feuer – all das hat Lewis darin im Zeitraffer verdichtet und in eine mehrere Generationen überblickende UrgeschichteSaga gerafft. Die Sippe um die Menschenaffen Edward und Oswald, Tante Mildred und Onkel Wanja (der reaktionär sein »back to the trees« predigt), Ann, Doreen und wie sie alle heißen, macht alles durch, was uns im Laufe unserer Menschwerdung irgendwann tatsächlich widerfahren ist.

Gerhard Zoubek

Recommended Reading Das liest sich kurzweilig, wunderbar respektlos und klingt doch durchwegs plausibel. Der Roman lebt vom spöttischen Witz und den Kontrasten, die entstehen, wenn – ein gelungener Kunstgriff – sich die Protagonisten ihrer Bedeutung für die Evolution und den menschlichen Fortschritt bewusst sind und all das aus der Gegenwart der 50er Jahre durch die Brille eines weitsichtigen Ökonomen reflektiert wird. Edward hat zwar keine Ahnung, in welcher Phase des Pleistozäns er lebt, weiß aber doch, was ihn weiterbringt und »dass das Erfolgsgeheimnis der modernen Industrie in der intelligenten Nutzung von Nebenprodukten liegt«. Oder dass Copyrights die Evolution und den Fortschritt verhindert hätten. Solch bewussten Stilbrüchen zum Trotz bleibt Lewis bildhaft gebrochene Urgeschichtsromantik immer schlüssig. Etwa, wenn Edward schwelgt: »Sie schaute mich fragend aus großen, braunen Augen an, die sanft schimmerten wie Teiche, unter deren Oberfläche Krokodile lauern.« Immerhin: Er hat überlebt und auch heute noch prominente Fürsprecher. Fantasy-Autor Terry Pratchett sah in dem Roman gar »das witzigste Buch der letzten 500.000 Jahre«. So hat es »Edward« nicht nur zu einiger Popularität geschafft, sondern, zumindest in Großbritannien, auch auf die Leselisten für angehende Anthropologen. Roy Lewis’ Roman »Edward. Wie ich zum Menschen wurde« wird im Unionsverlag wiederaufgelegt.

ADAMAH BioHof-Fest 7. und 8. September 2013 Frisch von unseren Feldern liefern wir Bio Gemüse und eine Vielfalt von Bio Produkten im ADAMAH BioKistl direkt zu Dir nach Hause, ins Büro und auf die Bauernmärkte in Wien und Umgebung. Besuch‘ uns am BioHof-Fest in Glinzendorf und lerne uns kennen. Wir freuen uns auf Dich! Frische Infos unter 02248 2224 // www.adamah.at

BioHof

Das bin ich.

Das bin ich. 26_018-039.indd 37

08.08.13 12:07

Profile for BIORAMA – Magazine for sustainable lifestyle

BIORAMA #26  

Im Fadenkreuz: Jagd. Ist die Jagd in ihrer derzeitigen Form noch gesellschaftsfähig? Außerdem: All I Need – Neo-Ökologie im Alu-Mantel. B...

BIORAMA #26  

Im Fadenkreuz: Jagd. Ist die Jagd in ihrer derzeitigen Form noch gesellschaftsfähig? Außerdem: All I Need – Neo-Ökologie im Alu-Mantel. B...

Profile for biorama
Advertisement